Freischaltung

Vodafone schaltet LTE für UltraCard und Red Data SIM frei

Vodafone hat damit begonnen, die MultiSIM-Angebote UltraCard und Red Data SIM für die LTE-Nutzung frei­zu­schalten. Bislang erlaubten die zusätzlichen SIM-Karten nur Verbin­dungen via GSM und UMTS. Wir erklären, wie der Anschluss an das LTE-Netz abläuft und was Kunden beachten müssen.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen (2)

Anfang Juni hat Vodafone bereits angekündigt, die LTE-Nutzung für UltraCard und Red Data SIM demnächst freischalten zu wollen. Bislang erlaubten die MultiSIM-Produkte auf den zusätzlichen SIM-Karten nur Verbindungen via GSM und UMTS. Nun setzt Vodafone sein Versprechen um und wird im Laufe der kommenden Wochen seine Mehrkarten-Kunden an das schnelle LTE-Datennetz anschließen. Auf rund 73 Prozent der Fläche Deutschlands sollen sie so mit durchschnittlich 20 MBit/s im Internet surfen können. Abhängig ist die maximale Geschwindigkeit allerdings vom gebuchten Haupttarif und kann - je nach Region und Netzauslastung - auch deutlich höher bzw. etwas niedriger ausfallen. In den Red-Tarifen sind prinzipiell Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s im Downstream möglich.

Vodafone schaltet LTE für UltraCard und Red Data SIM freiLTE für UltraCard und Red Data SIM Das seit etwa einem Monat vermarktete Red+-Angebot bietet bereits zum Start LTE-Support. Die Option wird - anders als die bisherigen Produkte - nicht als zusätzliche SIM, sondern als eigenständiger Mobilfunkvertrag behandelt. Somit endet Red+ nicht zusammen mit dem Hauptvertrag, sondern läuft vielmehr als reine Daten-SIM mit einem monatlichen Datenvolumen von 500 MB für 5 Euro im Monat weiter. Zu jedem Red-Tarif lassen sich bis zu vier weitere Red+ Daten-SIMs hinzubuchen. Alle drei MultiSIM-Angebote haben eines gemeinsam: Sie ermöglichen die Nutzung von einem Handy- bzw. Datentarif auf mehreren Endgeräten gleichzeitig bei nur einer Rechnung.

Freischaltung verläuft automatisch

Wie uns Vodafone mitteilt, hat die LTE-Freischaltung für die ersten Vertragskunden bereits begonnen. Nach und nach werden in den kommenden Tagen und Wochen alle Kunden mit UltraCard und Red Data SIM an das 4G-Datennetz von Vodafone angeschlossen. Wer prüfen möchte, ob das Surfen via LTE bereits möglich ist, muss sein LTE-fähiges Gerät, in dem die Zweitkarte betrieben wird, aus- und wieder einschalten oder einmalig in den Flugmodus wechseln. In der Benach­richtigungs­leiste des Smartphones oder Tablets wird angezeigt, über welches Netz das Gerät gerade funkt.

Ist das Endgerät bereits für LTE freigeschaltet, bucht sich das Gerät automatisch in das schnellere 4G-Netz ein. Kunden steht dann die maximale Übertragungsgeschwindigkeit ihres gebuchten Tarifs zur Verfügung. Neukunden, die ihre Zweitkarte - UltraCard und Red+ - seit Anfang Juni bestellt haben, können laut Vodafone bereits jetzt mit LTE-Geschwindigkeit surfen. Die Red Data SIM wird von Vodafone seit dem Start von Red+ nicht mehr vermarktet und ist somit nur noch von Bestands­kunden nutzbar.

Vodafone baut Voice over LTE weiter aus

Das Telefonieren über LTE ist bei Vodafone seit gestern auch mit dem iPhone 6 und 6 Plus von Apple möglich, sofern auf den Geräten das Update auf iOS 8.4 installiert wurde. Nach Smartphones wie dem Samsung Galaxy S5, dem Sony Xperia Z3 und dem Microsoft Lumia 640 kann VoLTE nun also mit zwei weiteren Geräten genutzt werden. Weitere Informationen dazu haben wir in einer weiteren Meldung veröffentlicht. Über den Status des LTE-Ausbau in Deutschland informiert Vodafone auf einer Netzabdeckungs­karte.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Vodafone