Dreifach

Vodafone UltraCard mit LTE im Test

Wir haben getestet, wie gut die UltraCard von Vodafone im LTE-Netz funktioniert. Der Netzbetreiber hat nach eigenen Angaben inzwischen alle Karten für die Nutzung des schnellen Datennetzes freigeschaltet.
AAA
Teilen (2)

Bis vor wenigen Wochen bot Vodafone auf seinen UltraCards bzw. Red Data SIMs die Nutzung des LTE-Mobilfunknetzes nicht an. Das heißt, die Kunden konnten zwar mit ihrer in der Regel in einem Smartphone genutzten Hauptkarte das schnelle Daten-Netz für den Internet-Zugang einsetzen, nicht aber die bis zu zwei zusätzlichen Betreiberkarten. Das war umso ärgerlicher, als Vodafone diese Zusatzkarten eigentlich sogar vor allem für die Internet-Nutzung vermarktet hat - etwa für den Einsatz in einem Tablet, in einem Surfstick oder in einem mobilen Hotspot.

Bei einigen Kunden funktionierte der LTE-Zugang mit den Extra-SIMs inoffiziell dennoch - bis Vodafone Ende vergangenen Jahres seine Datenbanken bereinigt und den Zugang abgeschaltet hatte. Wir haben seinerzeit beim Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreiber nachgefragt und die Information erhalten, es gäbe noch technische Probleme, die gelöst werden müssen, um LTE mit der UltraCard bzw. mit der Red Data SIM den Zugang zum LTE-Netz anbieten zu können.

Routing-Probleme sorgten für Verzögerung

LTE mit Vodafone UltraCard im TestLTE mit Vodafone UltraCard im Test Hintergrund war den Angaben zufolge ein falsches Routing bei Notrufen, wenn der Anrufer zuvor im LTE-Netz eingebucht war und erst für das Telefonat auf GSM oder UMTS umgebucht wurde. Das hätte bedeutet, dass Notrufe in einer völlig falschen Region abgesetzt werden, was zu einer verzögerten Bearbeitung geführt hätte. Vodafone kündigte seinerzeit an, das Problem lösen zu wollen, nannte aber noch keinen Zeitrahmen.

Anfang Juni ging mit Red+ ein neues Privatkundenprodukt mit bis zu fünf SIM-Karten an den Start, bei dem sich von Anfang an LTE auf allen Karten nutzen ließ. Damit deutete sich bereits eine Lösung auch für die Besitzer einer UltraCard bzw. Red Data SIM an. Vor einigen Wochen kündigte Vodafone an, sukzessive alle Mehrfach-SIM-Karten für LTE freizugeben.

UltraCard-Umstellung seit Ende Juni

Die Umstellung erfolgte über einen Zeitraum von mehreren Wochen. Erste Geschäftskunden freuten sich schon Ende Juni darüber, LTE mit ihrer UltraCard bzw. Red Data SIM nutzen zu können. Inzwischen wurde die Migration auch für alle privaten Anwender abgeschlossen, wie die Vodafone-Pressestelle auf Anfrage von teltarif.de bestätigte.

Wir haben die Umstellung mit einem Red-20-Vertrag beobachtet, dessen Haupt-SIM-Karte in einem Apple iPhone 6 genutzt wird, während sich die zusätzlichen SIM-Karten in einem iPad mini 2 und einem Mobile Hotspot vom Typ Huawei E5776 befinden. Ende Juni, als erste Kunden vermeldeten, ihnen stünde das LTE-Netz nun mit den zusätzlichen Betreiberkarten zur Verfügung, klappte das Einbuchen in unserem Test - anders als mit der Hauptkarte - noch nicht.

Auf Seite 2 lesen Sie, wann wir LTE mit der UltraCard von Vodafone nutzen konnten und welche Erfahrungen wir mit der Lösung gemacht haben.

1 2 letzte Seite
Teilen (2)

Mehr zum Thema Multi-SIM