MultiSIM

Offiziell: Vodafone-UltraCard nur noch für Geschäftskunden

Vodafone hat nun offiziell bestätigt, die UltraCard in aktuellen Privatkunden-Tarifen nicht mehr anzubieten. Für Geschäftskunden soll die Mehrkarten-Lösung dagegen sogar neue Funktionen bekommen.
AAA
Teilen (32)

Wie berichtet bietet Vodafone seine UltraCard in den aktuellen Red-Tarifen für Privatkunden nicht mehr an. Diese Fachhandelsinformation bestätigte nun auch die Pressestelle des Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreibers gegenüber teltarif.de. Allerdings werde das Produkt lediglich für private Interessenten nicht mehr angeboten. Geschäftskunden können die UltraCard weiterhin bekommen.

Als Alternative für private Anwender nennt Vodafone die Red+-Zweitkarten, die allerdings einen eigenständigen, wenn auch vergünstigten Mobilfunk-Anschluss darstellen, der zudem je nach Tarif mit zusätzlichen monatlichen Grundgebühren zwischen 5 und 20 Euro zu Buche schlägt. Mit der UltraCard bekommen die Kunden dagegen ähnlich wie bei der MultiSIM der Deutschen Telekom und bei der MultiCard von o2 drei SIM-Karten zum gleichen Mobilfunk-Anschluss.

Technisch hinkt die Vodafone-Version dieser Mehrkarten-Lösung derzeit den Mitbewerber-Produkten hinterher. So mussten die Kunden auf den zusätzlichen SIM-Karten lange auf den Zugang zum LTE-Mobilfunknetz verzichten. Diese Einschränkung hat der Netzbetreiber bereits im vergangenen Jahr aufgehoben. Dienste wie Voice over LTE und WiFi Calling sind derzeit ebenfalls nicht nutzbar, auch daran arbeitet Vodafone.

Kunden in Alttarifen nicht betroffen

UltraCard nur noch für Geschäftskunden, dafür mit VoLTEUltraCard nur noch für Geschäftskunden, dafür mit VoLTE Wie die Vodafone-Pressestelle weiter mitteilt, können Privatkunden in Alttarifen die UltraCard uneingeschränkt weiter nutzen. Wer den Tarif nicht wechselt, soll die zusätzlichen SIM-Karten auch längerfristig behalten können. Anders ging beispielsweise E-Plus vor einigen Jahren bei der FlexiCard vor, die mit Einführung des LTE-Datendienstes zunächst für Neukunden abgeschafft, später auch für Bestandskunden eingestellt wurde.

Es handelt sich allerdings um eine Lösung auf Zeit, die spätestens dann nicht mehr funktioniert, wenn Kunden eine aktive Vertragsverlängerung in einen aktuellen Tarif vornehmen. Wie aus den uns vorliegenden Händlerinformationen hervorgeht, ist vor der Aktivierung eines aktuellen Red-Tarifs zwingend die Abschaltung der UltraCard vorzunehmen.

Unklar ist, warum Vodafone die Vermarktung seiner Mehrkarten-Lösung derart begrenzt, während die Mitbewerber Telekom und o2 ihre vergleichbaren Angebote weiterhin allen Interessenten anbieten. Bei der Telekom liegen allerdings Pläne für eine MultiSIM+ in der Schublade, mit der die Nutzer bis zu zehn SIM-Karten zu einem Anschluss bekommen können und die ebenfalls nur für Geschäftskunden bestimmt sein soll. Bei o2 ist die Anzahl der zusätzlichen SIM-Karten für Privatkunden auf zwei begrenzt, Business-Anwender erhalten bis zu vier Extra-Karten pro Rufnummer.

In einem Ratgeber haben wir weitere Details zu den MultiSIM-Lösungen bei den verschiedenen Mobilfunk-Anbietern zusammengetragen.

Teilen (32)

Mehr zum Thema Multi-SIM