Tethering

Vodafone: Tethering ohne Aufpreis für einige Neukunden

Angebot gilt bis Ende März in höherwertigen SuperFlat-Internet-Tarifen

Das iPhone dient künftig auch als WLAN-Hotspot Das iPhone dient künftig auch als WLAN-Hotspot
Foto: teltarif
Wie berichtet lässt sich das Apple iPhone mit der geplanten neuen Firmware iOS 4.3 auch als WLAN-Hotspot verwenden, um bis zu fünf andere Smartphones, Tablets, Netbooks oder Notebooks mit einem Internet-Zugang zu versorgen. Bei vielen Android-Handys gehört die WLAN-Hotspot-Funktion bereits zum Betriebssystem. Besitzer anderer Smartphones können das Feature oft durch die Installation zusätzlicher Software nachrüsten.

Das iPhone dient künftig auch als WLAN-Hotspot Das iPhone dient künftig auch als WLAN-Hotspot
Foto: teltarif
Wer sein Handy zum Hotspot machen oder das Smartphone per Bluetooth oder USB-Modem zum Laptop-Modem umfunktionieren möchte, muss neben den technischen Voraussetzungen aber auch die Bestimmungen seines Tarifs beachten. Während Tethering und die Hotspot-Funktion bei der Telekom in den aktuellen Complete-Mobil-Tarifen inklusive ist, gibt es bei den anderen Netzbetreibern Einschränkungen.

Tethering-Option entfällt für Neukunden derzeit in einigen Tarifen

Eine Besonderheit gibt es derzeit bei Vodafone, wo die Handy-Nutzung als Modem für ein externes Gerät generell nur in den SuperFlat-Internet-Tarifen erlaubt ist. Dazu muss allerdings in der Regel jeweils die Option Internet Plus Flat gebucht werden. Lediglich für einige Kunden entfällt derzeit die Buchung dieser Option, wie die Vodafone-Pressestelle auf Anfrage von teltarif.de erläuterte.

Kunden, die sich für die SuperFlat Internet oder für die SuperFlat Internet Allnet entscheiden, können ihr Handy auch ohne Schaltung einer ansonsten kostenpflichtigen Zusatz-Option als Modem bzw. WLAN-Hotspot verwenden. Das gilt seit Beginn der Vermarktung des Apple iPhone bei Vodafone am 27. Oktober 2010. Die Aktion ist allerdings bis 31. März 2011 befristet. Wer sich noch bis Ende März für einen der beiden genannten Tarife entscheidet, spart die Buchung der Option Internet Flat Plus.

Kunden, die ihren Vertrag im Aktionszeitraum abgeschlossen haben, benötigen die Zusatz-Option für die gesamte Dauer ihrer Vertragslaufzeit nicht. Wer seinen Vertrag bis zum 26. Oktober letzten Jahres gebucht hat, muss die Option Internet Plus Flat dagegen weiterhin buchen, auch wenn die SuperFlat Internet oder die SuperFlat Internet Allnet genutzt wird.

In den "kleineren" Tarifen fallen weiter Extra-Kosten an

Kunden, die die "kleineren" Tarife SuperFlat Internet Wochenende, SuperFlat Internet Festnetz bzw. SuperFlat Internet Mobil verwenden, müssen generell weiter die Tethering-Option bestellen, die im Wochenend-Tarif mit 29,95 Euro zusätzlicher monatlicher Grundgebühr und in den beiden anderen Tarifen mit einem Aufpreis von 19,95 Euro im Monat zu Buche schlägt.

Nach aktuellem Stand müssen auch Nutzer der beiden "großen" SuperFlat-Internet-Tarife bei Vertragsabschluss ab 1. April wieder die Option Internet Plus Flat mitbestellen, wenn das Handy auch als Modem genutzt werden soll. In diesen Tarifen beträgt der Aufpreis monatlich 9,95 Euro. Allerdings finden mit dem Mobile World Congress und der CeBIT in den nächsten Wochen zwei Messen statt, die von den Mobilfunk-Netzbetreibern in der Vergangenheit oft zur Vorstellungen neuer Tarife genutzt wurden.

Nachdem die Telekom in ihren höherwertigen Smartphone-Tarifen nun auf Extra-Gebühren für Tethering und Hotspot verzichtet, wäre es naheliegend, dass Vodafone seinen Kunden zumindest in den beiden größten SuperFlat-Internet-Preismodellen das gleiche Angebot macht.