Erfolgreich

Verbraucherschützer mahnen Vodafone & Telefónica ab

Da Telefónica und Vodafone Vertragskündigungen bei Problemen mit der Rufnummernportierung ignoriert haben, wurden sie abgemahnt. Beide Unternehmen haben eingelenkt und Besserung gelobt.
AAA
Teilen (134)

Die Kündigung eines Telefon­vertrages und eine Rufnummern­portierung sind rechtlich voneinander nicht abhängig. Dennoch haben die Anbieter Telefónica und Vodafone die Vertrags­kündigung einiger Kunden ignoriert, wenn diese ihren Antrag auf Rufnummern­portierung beim neuen Anbieter zurückgezogen haben oder es Probleme bei der Portierung gab. Aus diesem Grund wurden beide Unternehmen von den Marktwächtern Digitale Welt abgemahnt, nachdem Beschwerden bei den Verbraucher­schützern eingegangen sind.

Vodafone & Telefónica abgemahntVodafone & Telefónica abgemahnt Sowohl Telefónica als auch Vodafone haben laut den Marktwächtern ihre Kunden nach einer gescheiterten bzw. stornierten Rufnummern­portierung darüber informiert, dass ihr Anschluss trotz fristgerechter Kündigung unverändert bestehen bleibt. Bei Vodafone hieß es beispielsweise: "Sie haben die Portierung Ihrer Rufnummer storniert. Ihr Kündigungs­auftrag mit Rufnummern-Mitnahme gilt deshalb nicht mehr. Ihr Vertrag mit uns läuft weiter. Bitte beachten Sie: Stornieren Sie Ihren Portierungs­auftrag bei Ihrem neuen Anbieter, gilt das als Rücknahme Ihrer Kündigung."

Anbieter nutzen Rechtsunkenntnis der Verbraucher aus

Eine derart eigenmächtige Vertrags­verlängerung durch den Anbieter ist aber nicht statthaft. "Will ein Anbieter seine Kunden glauben machen, das sei anders, dann kann man nicht nur von einer Irreführung über die dem Vertragspartner zustehenden Rechte sprechen, in solchen Fällen nutzen Telefónica und Vodafone schlichtweg die Rechts­unkenntnis der Verbraucher aus", erklärt Tom Janneck, Teamleiter beim Marktwächter Digitale Welt in der Verbraucher­zentrale Schleswig-Holstein.

Mit ihrer Abmahnung hatten die Verbraucher­schützer Erfolg. Sowohl Vodafone als auch Telefónica haben eingelenkt und beteuert, die Vertrags­kündigung von Kunden mit Portierungs­problemen künftig nicht mehr zu ignorieren und damit gegen geltendes Kundenrecht zu handeln.

Für Fälle dieser Art haben die Marktwächter ein Beschwerde­formular online gestellt. Zudem helfen bei strittigen Fragen die Experten der Verbraucher­zentralen.

Wie eine Rufnummern­portierung funktioniert, haben wir in einem weiteren Artikel erklärt.

Teilen (134)

Mehr zum Thema Verbraucherzentrale