Schwerpunkt Technik Geht nicht

Vodafone: 5G Standalone nicht immer verfügbar

Voda­fone-Chef Amets­reiter hatte einem teltarif.de-Leser Lust auf 5G-SA gemacht. Dieser wollte es liebend gerne buchen, doch bei ihm geht es nicht. Wir gingen der Sache nach.

Voda­fone ist stolz, als erster Netz­betreiber in Deutsch­land auch Privat­kunden die Funk­tion 5G-SA (StandAlone) anbieten zu können. Doch wer diesen Dienst wirk­lich buchen möchte, muss sich auf "Risiken und Neben­wir­kungen" gefasst machen oder kann den Dienst aktuell doch noch nicht nutzen.

Rich­tiges Gerät, rich­tiges Netz, aber...

Vodafone bietet als erster Netzbetreiber 5G-SA in Deutschland an und will eine Mondlande-Mission versorgen. Dabei gibt es Haken. Vodafone bietet als erster Netzbetreiber 5G-SA in Deutschland an und will eine Mondlande-Mission versorgen. Dabei gibt es Haken.
Foto: teltarif.de
Ein teltarif.de-Leser besitzt ein Samsung S21 Ultra 5G in der "Voda­fone Custo­mized Version" - sprich: er hat das Gerät über Voda­fone bezogen. Sein Versuch, über die Voda­fone-Hotline (Kurz­wahl 1212) die Funk­tion 5G-SA zu bestellen, schlug fehl. Der Hotliner kannte die Funk­tion nicht. Auch die erneute Nach­frage nach der 5G-Core-Funk­tion schlug fehl. Der Leser wandte sich an uns.

Nicht so einfach, wie es schien

Wir stellten schnell fest, dass die Buchung im Voda­fone Online-Kunden­menü möglich sein müsste, leiteten aber zur Sicher­heit den Fall an Voda­fone weiter. Es entspannten sich mehrere Kontakte zwischen uns, dem Kunden und Voda­fone, tech­nisch bestens infor­mierte Experten bei Voda­fone kümmerten sich um den Fall und schafften Klar­heit.

5G-SA nicht immer buchbar

Nach Rück­sprache mit dem Kunden stellte sich heraus, dass er 5G-SA nicht nutzen kann, weil er auf seinem Voda­fone-Vertrag auch eine Voda­fone-Fest­netz­nummer (Option "Voda­fone Zuhause", bei o2 würde man "Home­zone" sagen) geschaltet hat. Die ermög­licht es ihm, güns­tiger ins euro­päi­sche Ausland anzu­rufen, als zu den regu­lären Mobil­funk­tarifen von Voda­fone. 5G-SA wäre bei ihm möglich, so die inzwi­schen sensi­bili­sierten Spezia­listen, wenn er auf diese Fest­netz­nummer verzichten würde. Das würde aber seine monat­liche Rech­nung spürbar erhöhen.

Was bei der Buchung von 5G-SA zu beachten ist

Voda­fone hat nochmal zusam­men­gefasst, was vor der Buchung von 5G-SA zu beachten ist: "Die Buchung erfolgt über die 'MeinVodafone App' oder über die 'MeinVodafone'-Home­page. Die Kombi­nation Voda­fone Zuhause und 5G Stan­dalone ist nicht zulässig. Grund­sätz­lich unter­stützt das Samsung S21 Ultra 5G den 5G-SA (Stan­dalone) Modus, doch Achtung: Hierbei muss es sich um eine „Voda­fone Custo­mized Version“ handeln.

Ob ein Kunde 5G Stan­dalone nutzt, kann man wie folgt erkennen: Menü Einstel­lungen / Tele­fon­infor­mationen / Status­infor­mationen / SIM-Karten­status / Eintrag: Mobilda­ten­netz-Typ und dann NR NSA > NSA bzw. NR SA > SA'. Es gibt kein Symbol im Display des Handys, an dem man dies zusätz­lich erkennen kann."

Ausschluss­gründe

5G Stan­dalone ist aber nicht buchbar in Kombi­nation mit:

  • CallYa
  • Voda­fone SecureNet
  • OneNumber (UltraCard)
  • Voda­fone Zuhause
  • Corpo­rate VPN
  • Corpo­rate Data Access
  • MyOffice Number
  • OneNet Busi­ness
Das bedeutet: Sollte der Voda­fone-Kunde einen dieser Dienste oder Tarife gebucht haben, wird ihm die Option in MeinVodafone nicht ange­boten und die Hotline kann den Dienst dann auch nicht buchen. Ob später eine derar­tige Kombi­nation möglich werden wird, ist zum derzei­tigen Zeit­punkt noch nicht zu sagen.

Noch kein VoNR (Voice over 5G) bei Voda­fone

Voda­fone weist noch darauf hin: Die Funk­tion VoNR (Sprache über 5G) bietet Voda­fone derzeit gene­rell noch nicht an. Das Voda­fone-Netz ist so konfi­guriert, dass beim Starten eines Sprach­anrufes der Kunde im 5G-Netz auf 4G (LTE) zurück­geschickt wird. Nach Ende des Tele­fonates bucht sich das Endgerät erneut in 5G ein. Diesen Effekt kennen wir von den Anfängen von 4G, als Anrufer ins heute nicht mehr exis­tente 3G "zurück" geschickt wurden, man sprach von CSFB.

Und die Konkur­renz?

Bei den Konkur­renten Telekom und o2 wird 5G-SA nur für Indus­trie­kunden im Rahmen von Campus-Netz-Lösungen ange­boten. Auch 5G-NR gibt es für Endkunden noch nicht. o2 erprobt die NR-Technik bereits an einigen ausge­suchten Stand­orten, teltarif.de konnte sich in Potsdam davon über­zeugen.

Eigenen "Spiel­ver­trag" abschließen?

Wer 5G-SA bei Voda­fone unbe­dingt auspro­bieren möchte, sollte sich einen sepa­raten Voda­fone-Vertrag ohne Zusatz­funk­tionen zulegen oder den bereits vorhan­denen Vertrag "abspe­cken". Alter­nativ könnte man noch ein biss­chen warten, bis die Technik weiter fort­geschritten ist. Perspek­tivisch wird es irgend­wann 5G-SA für alle Kunden geben, spätes­tens wenn in viel­leicht 20 Jahren die Abschal­tung von 4G disku­tiert werden sollte und die Einfüh­rung von 7G oder gar 8G bevor­stehen wird.

Voda­fone bietet seinen CallYa-Digital-Neukunden unter Umständen einen 30-Euro-Gutschein.

Mehr zum Thema Mobilfunknetz: Technik