Mobiles Internet

Vodafone-Störung: Entwarnung noch nicht für alle Kunden

Noch immer können einige Vodafone-Kunden den mobilen Internet-Zugang nicht wie gewohnt nutzen. Wir berichten darüber, wie sich der Fehler äußert und welche Empfehlung der Netzbetreiber für betroffene Anwender hat.
AAA
Teilen

Wie berichtet kam es am Dienstag erneut zu einer größeren Störung im Mobilfunknetz von Vodafone. So konnten Kunden in einigen Tarifen den mobilen Internet-Zugang nicht mehr wie gewohnt nutzen. Die meisten betroffenen Nutzer sollten wieder wie gewohnt im Internet surfen können, so die Vodafone-Pressestelle gegenüber teltarif.de. Allerdings trete der Fehler bei einem Teil der betroffenen Nutzer weiterhin auf.

Der Netzbetreiber teilte weiter mit, lediglich ein Teil der Privatkunden in Red-Tarifen mit mindestens 1 GB monatlichem Inklusivvolumen seinen von der Störung betroffen. Zudem trete der Fehler nur beim Aufbau einer neuen Daten-Session auf - etwa wenn zwischenzeitlich ein WLAN-Hotspot anstelle des Mobilfunknetzes für den Internet-Zugang mit dem Smartphone oder Tablet genutzt wurde.

In der Regel trete der Fehler in der Form auf, dass die Kunden nicht die gewohnte Performance des Internet-Zugangs zur Verfügung haben. Dabei sei es allerdings nicht ausgeschlossen, dass sich aufgerufene Webseiten in einigen Fällen überhaupt nicht öffnen oder der Online-Zugriff in der Praxis nicht mehr genutzt werden kann.

Server-Probleme als Fehlerursache

Vodafone-Störung noch nicht vollständig behobenVodafone-Störung noch nicht vollständig behoben Ursache für den Fehler seien Server-Probleme. Die Techniker von Vodafone seien gemeinsam mit dem Systemlieferanten dabei, die noch bestehenden Fehler zu beheben. Einen Zeithorizont konnte uns die Pressestelle des Düsseldorfer Telekommunikationsdienstleisters allerdings nicht nennen.

Kunden, die von der Einschränkung betroffen sind, müssen nach Vodafone-Angaben nichts unternehmen, um den Internet-Zugang im Einzelfall wiederherzustellen. Auch das kurzzeitige Versetzen des Smartphones in den Flugzeugmodus, das vom Netzbetreiber zwischenzeitlich als Empfehlung genannt wurde, helfe nicht weiter. Im Gegenteil: Dies sorge innerhalb kürzester Zeit für einen hohen Signalisierungsverkehr im Netz, was eher zu neuen Beeinträchtigungen führen könne.

Nicht betroffen von der Störung sind die Telefonie und der SMS-Dienst. Einschränkungen sind allenfalls bei IP-basierten Telefongesprächen im LTE-Netz (VoLTE) denkbar. Die 4G-Telefonie steht allerdings ohnehin noch nicht mit allen Verträgen und Smartphones zur Verfügung. Zudem lässt sich der Dienst auf Wunsch auch abschalten.

Teilen

Mehr zum Thema Vodafone