Ende

Vodafone-Störung behoben: "Alle Kunden surfen wieder wie gewohnt"

Die aktuelle Vodafone-Störung wurde für alle Kunden behoben. Dabei unterschied sich der Effekt vom Netzausfall im März. Kunden sollten wieder mit bis zu 225 MBit/s über LTE surfen können.
AAA
Teilen (1)

Wie berichtet hatte Vodafone erneut mit erheblichen Störungen zu kämpfen. So konnten zahlreiche Kunden den mobilen Internet-Zugang nicht wie gewohnt nutzen. Bereits am Mittwoch sollten die meisten Anwender wieder die gewohnte Performance haben, jetzt vermeldet die Pressestelle des Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreibers, dass es seit Mittwochabend zu keinen Kundenbeschwerden mehr komme.

Die Beeinträchtigungen im Vodafone-Netz gehören demnach der Vergangenheit an - zumindest was die Störung betrifft, die in den vergangenen Tagen auftrat. Die Pressestelle des Unternehmens merkte allerdings an, die Techniker würden die betroffenen Systemkomponenten auch in den kommenden Tagen intensiv beobachten. So soll verhindert werden, dass es erneut zu Problemen kommt. Die jetzt beendete Störung ist bereits der zweite größere Fehler innerhalb eines Monats im Mobilfunknetz des Düsseldorfer Telekommunikationsdienstleisters.

Unterschiede zwischen den Störungen im März und in dieser Woche

Störungsende bei VodafoneStörungsende bei Vodafone Kam es im März zu größeren überregionalen Netzstörungen, so waren in den vergangenen Tagen nur Kunden in bestimmten Tarifen betroffen. Zudem konnten die Nutzer - anders als bei der Beeinträchtigung im März - zumindest weiterhin telefonieren und SMS-Mitteilungen austauschen. Einzig bei der mobilen Internet-Nutzung kam es zu Problemen und auch das nach Angaben der Vodafone-Pressestelle nur dann, wenn eine neue Daten-Session aufgebaut wurde.

Die in dieser Woche aufgetretene Störung soll vom Nutzungsverhalten her in etwa vergleichbar mit einer gedrosselten Leitung nach Verbrauch des Highspeed-Datenvolumens gewesen sein. In Einzelfällen sei es aber auch vorgekommen, dass beispielsweise im Browser aufgerufene Webseiten gar nicht angezeigt werden konnten.

Vodafone: Mobiles Internet mit bis zu 225 MBit/s

Vodafone bietet mobile Internet-Dienste über GPRS und EDGE im GSM-Netz, über UMTS und HSPA sowie LTE an. Dabei werden über LTE bis zu 225 MBit/s im Downstream erreicht. Die Spitzengeschwindigkeiten sind durch Carrier Aggregation möglich. Dabei werden die Träger im Bereich von 800 und 2600 MHz gebündelt.

Zur CeBIT kündigte Vodafone Mitte März an, LTE künftig auch im Bereich von 1500 MHz anzubieten. Hier soll der FDD-Standard genutzt werden, um im Downstream höhere Kapazitäten bereitzustellen. Passende Endgeräte erwartet der nach Kundenzahlen drittgrößte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber noch in diesem Jahr.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Vodafone