Geschwindigkeit

Vodafone: Speedtest Plus für alle Kabelkunden

Voda­fone bietet seinen zwei­stu­figen Speed­test Plus zur Ermitt­lung der Internet-Geschwin­dig­keit jetzt bundes­weit für alle Kabel­kunden an.

Speed­tests gehören zu den belieb­testen Anwen­dungen auf PC, Smart­phone oder Tablet. Schließ­lich wollen die Nutzer wissen, wie schnell ihr Internet-Anschluss tatsäch­lich ist. Gibt es viel­leicht sogar größere Abwei­chungen zwischen der gebuchten Surf-Geschwin­dig­keit und der tatsäch­lich erreichten Perfor­mance?

Voda­fone hat zu diesem Zweck einen eigenen, Speed­test Plus genannten Dienst ins Leben gerufen. Diesen hatte Unity­media 2018 zunächst für Kabel­kunden in Baden-Würt­tem­berg, Hessen und Nord­rhein-West­falen gestartet. Seit 2019 gehört Unity­media zu Voda­fone und nach einer längeren Migra­tions- und Test­phase steht der Service nun bundes­weit für alle Kabel­kunden des Düssel­dorfer Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zerns zur Verfü­gung. Vodafone Speedtest Plus bundesweit Vodafone Speedtest Plus bundesweit
Foto: Vodafone

Zwei­stu­figes Test­ver­fahren als Beson­der­heit

Als Beson­der­heit gegen­über anderen Geschwin­dig­keits-Messungen für Internet-Zugänge bezeichnet Voda­fone das zwei­stu­fige Test­ver­fahren, das beim Speed­test Plus zum Einsatz komme. Im ersten Schritt wird die Verbin­dung zwischen Voda­fone-Server und Endgerät des Kunden auspro­biert. Danach wird die tatsäch­liche Leis­tung, die beim Kunden ankommt, ermit­telt.

Auf diesem Weg will der Provider ermit­teln, ob der Kabel­anschluss mögli­cher­weise eine gerin­gere Perfor­mance als gebucht liefert oder ob viel­leicht doch das WLAN-Netz beim Kunden vor Ort der "Flaschen­hals" im Daten-Netz­werk ist. Gerade bei Gigabit-Anschlüssen seien oft die Endge­räte und nicht der Anschluss ein limi­tie­render Faktor.

Der Netz­betreiber erklärt: "Etliche Faktoren, wie auch deren indi­vidu­elles Zusam­men­spiel, beein­flussen das Gesamt­ergebnis. Wird die Geschwin­dig­keits­mes­sung beispiels­weise über WLAN anstatt über das Netz­werk­kabel durch­geführt oder sind zum Zeit­punkt der Messung gleich mehrere mobile Endge­räte aktiv mit dem Router verbunden, so wird das Test­ergebnis schnell verzerrt. Auch der verwen­dete Browser kann auf das Mess­ergebnis Einfluss haben." Speedtest Plus ausprobiert Speedtest Plus ausprobiert
Foto: teltarif.de

Tipps für das Heim­netz

Voda­fone räumt ein, dass das zwei­stu­fige Test­ver­fahren derzeit nur bei Kabel­anschlüssen zum Einsatz kommt. Den Kunden will der Netz­betreiber auf diesem Weg ein trans­parentes Bild über die Kapa­zitäten liefern, die der gebuchte Anschluss bereit­stellt. Dazu sollen die Nutzer Tipps zur Opti­mie­rung ihres Heim­netz­werks erhalten. Neben der brow­ser­basierten Version ist der Speed­test Plus auch als App für das Apple TV verfügbar. Für das Mobil­funk­netz bietet Voda­fone weiterhin seine "herkömm­liche" Speed­test-App (Android, iOS) an.

Rund 4000 Speed­tests pro Stunde haben Voda­fone-Kunden nach Unter­neh­mens­angaben allein im Dezember 2020 durch­geführt. Insge­samt seien es zuletzt jeden Monat mehr als zwei Millionen Tests gewesen, in denen Voda­fone Kunden ihre Inter­net­geschwin­dig­keit über­prüft haben.

Die Telekom bietet eben­falls einen eigenen Speed­test an, der in der MeinMagenta-App zu finden ist.

Mehr zum Thema Vodafone