Themenspezial Fußball Streaming

5G auf 26 GHz: Fußball parallel in fünf Kamera­pers­pektiven

Voda­fone und Sky wollen die Bundes­liga im Stadion in fünf Kamera-Perspek­tiven streamen. Inter­essenten bräuchten aber neue Smart­phones.

Der Mobil­funk-Netz­betreiber Voda­fone und der Pay-TV-Veran­stalter Sky wollen Besu­chern von Fußball­bun­des­liga-Spielen künftig einen neuen Service bieten. Die Fans sollen die Möglich­keit bekommen, die jewei­lige Partie auf dem Smart­phone in fünf Kamera-Perspek­tiven gleich­zeitig zu verfolgen. Getestet wurde das Feature am vergan­genen Sams­tag­abend beim Spiel zwischen RB Leipzig und Borussia Dort­mund.

Sony Xperia Pro

Die Test-Teil­nehmer hatten die Möglich­keit, die Sky 5G Multi­view App in der Red Bull Arena auszu­pro­bieren. Strit­tige Szenen sollen so auf dem Smart­phone aus den verschie­densten Kamera-Perspek­tiven analy­sierbar sein. Basis für die App ist aller­dings ein Mobil­funk­netz, das in dieser Form in Deutsch­land noch gar nicht verfügbar ist. Zum Einsatz kam der von Voda­fone als Ultra-High­band bezeich­nete Frequenz­bereich um 26 GHz, der in der Spitze Band­breiten von bis zu 10 GBit/s ermög­licht.

Voda­fone: "Spiel­ent­schei­dende Szenen aus jedem Blick­winkel"

"Wir verhei­raten Emotionen im Stadion mit Infor­mationen aus der digi­talen Welt", so Voda­fone-CEO Hannes Amets­reiter. "Unser 5G-Turbo und die Daten­ver­arbei­tung direkt vor Ort im Stadion bringen Kame­raper­spek­tiven, die es für Stadi­onbe­sucher sonst erst abends im TV gibt, direkt auf die Smart­phones. Detail­lieb­haber auf den Tribünen können spiel­ent­schei­dende Szenen so aus jedem Blick­winkel betrachten und verpassen kein Tor mehr."

Sky 5G Multiview App im Test Sky 5G Multiview App im Test
Foto: Vodafone
Charly Classen, Execu­tive Vice Presi­dent Sport bei Sky Deutsch­land: "Mit der 'Sky 5G Multi­view App' gehen wir gemeinsam mit unserem Partner Voda­fone ganz neue Wege, um ein Bundes­liga-Spiel im Stadion zu erleben. Am besten sehen die Zuschauer das Live-Spiel auf Sky Sport und am schönsten ist das Live-Erlebnis selbst­ver­ständ­lich in einem voll besetzten Stadion. Mit der In-Stadium App bringen wir beide Welten zusammen und zeigen auf, was bei unseren Sport­pro­duk­tionen schon bald möglich sein wird."

Und wieder brau­chen die Kunden neue Smart­phones

Für den Test­lauf kam die inter­natio­nale Version des Sony Xperia Pro zum Einsatz, die den 5G-Mobil­funk­stan­dard auf 26 GHz unter­stützt. Die in Europa bislang verkauften 5G-Smart­phones beherr­schen diese mmWave-Frequenzen nicht. Sollte der Dienst in den Regel­betrieb gehen, benö­tigen Inter­essenten demnach erneut neue Smart­phones, da die bislang hier­zulande verkauften Geräte nicht kompa­tibel sind - es sei denn, das Strea­ming wäre in redu­zierter Qualität auch auf "herkömm­lichen" 5G-Frequenzen möglich.

Die 5G-Handys der ersten Gene­ration unter­stützten DSS noch nicht. Die Hand­helds der zweiten Gene­ration beherrschten nicht alle LTE/5G-Frequenz­kom­bina­tionen. Als nächstes folgt die Einfüh­rung von 5G Stan­dalone und jetzt steht der Start von 5G auf Frequenzen im mmWave-Bereich bevor. Wie berichtet will Voda­fone das von LTE unab­hän­gige 5G-Netz nun auch in die Fläche ausbauen.

Mehr zum Thema 5G