Jahreswechsel

Silvester-Bilanz von Vodafone: 40 Prozent mehr Daten

Vodafone hat die Mobilfunk-Nutzung in Silvester bilanziert. Die Daten-Nutzung stieg massiv an, dafür wurden weniger SMS als im Vorjahr verschickt.
AAA
Teilen (4)

Vodafone zieht Silvester-BilanzVodafone zieht Silvester-Bilanz Voda­fone hat eine Bilanz zur Mobil­funk-Nutzung in der Silves­ter­nacht gezogen. Wie das Unter­nehmen mitteilte, sorgte der Jahres­wechsel für noch nie dage­we­sene Spit­zen­werte bei Tele­fonie und mobiler Internet-Nutzung. Der SMS-Verkehr sei hingegen rück­läufig, wie der Düssel­dorfer Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­dienst­leister weiter erklärte. Dafür seien WhatsApp, Insta­gram, Face­book und andere Online-Dienste im Zeit­raum von 20 bis 3 Uhr in der Silves­ter­nacht mehr als je zuvor genutzt worden.

In den sieben Stunden rund um den Jahres­wechsel verzeich­nete Voda­fone einen Anstieg des verbrauchten Daten­vo­lu­mens um fast 40 Prozent auf 620 Millionen Mega­byte. Der in der Silves­ter­nacht gemes­sene Wert liege demnach um etwa 20 Prozent höher als an einem normalen Tag. Dabei sei der mobile Internet-Zugang in Berlin beson­ders intensiv genutzt worden. In der Bundes­haupt­stadt wurden im Zeit­raum vom 31. Dezember, 20 Uhr, bis zum 1. Januar, 3 Uhr, mehr als 31 Millionen Mega­byte Daten über­tragen. Bereits an Weih­nachten konsta­tierte Voda­fone eine verstärkte Mobil­funk­nut­zung. So seien an Heilig­abend und den beiden Feier­tagen bundes­weit jeweils mehr als 1,6 Milli­arden Mega­byte Daten über LTE, UMTS und GPRS über­tragen worden.

22 Millionen Tele­fo­nate in der Silves­ter­nacht

Neben dem Daten­ver­kehr hat Voda­fone in der Silves­ter­nacht auch rund 22 Millionen Tele­fon­ge­spräche im Mobil­funk­netz vermit­telt. Das seien fast genauso viele wie vor einem Jahr. Im Vergleich zu einem herkömm­li­chen Tag seien rund dreimal so viele Gespräche geführt worden. Dabei hätten die Kunden allein in der ersten Stunde des neuen Jahres fast zehn Millionen Mal tele­fo­niert. Das sei 25 Mal mehr als an sons­tigen Tagen zu dieser Zeit. 99,8 Prozent der gewünschten Verbin­dungen seien auch zustande gekommen.

Der SMS-Verkehr sei an Silvester gegen­über dem Vorjahr um rund 35 Prozent zurück­ge­gangen. Immerhin hätten die Voda­fone-Kunden noch 2,6 Millionen Kurz­mit­tei­lungen verschickt. Im Vergleich zu einem normalen Tag wurden trotz des Rück­gangs immer noch mehr als doppelt so viele SMS-Mittei­lungen verschickt. Klar erkennbar sei aber der Trend, die Neujahrs­grüße über soziale Netz­werke zu versenden und mit Fotos oder Videos anzu­rei­chern.

Bereits kurz vor Weih­nachten hatte Voda­fone eine Jahres­bi­lanz zum Netz­ausbau und zur Nutzung seiner Netze durch die Kunden gezogen. Details zum LTE-Ausbau und zur Daten­nut­zung in 2018 haben wir in einer eigenen Meldung zusam­men­ge­fasst.

Mittlerweile hat nun auch Telefónica Daten zur Beanspruchung des o2-Netzes in der Neujahrsnacht vorgelegt: Knapp 220 000 GB in zwei Stunden.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Vodafone