Ladengeschäft

Vodafone: Erste Shops öffnen am Montag wieder

Nach der Telekom öffnet auch Voda­fone erste Shops wieder. Auch Part­nershops stehen den Kunden wieder zur Verfü­gung. Dabei gelten strenge Sicher­heits­vorschriften.

Vodafone Shop Vodafone Shop
Foto: Vodafone
Die Deut­sche Telekom war in dieser Woche der Vorreiter bei der Wieder­eröff­nung erster Laden­geschäfte. Jetzt zieht der Mitbe­werber Voda­fone einem Bericht von Telecom-Handel zufolge nach. Am kommenden Montag, den 6. April, werden 13 Voda­fone Shops unter Einhal­tung strenger Sicher­heits­vorschriften wieder­eröffnet, um eine Basis­versor­gung der Bevöl­kerung mit Tele­kommu­nika­tions­produkten zu gewähr­leisten.

Wie es weiter heißt, sollen ab Montag je ein Voda­fone Shop in Hamburg, Heil­bronn, Ulm, Frei­burg, Stutt­gart, Rostock, Frank­furt am Main, Darm­stadt, Wies­baden und Hanau wieder zur Verfü­gung stehen. In Berlin will der Düssel­dorfer Mobil­funk-Netz­betreiber sogar an drei Stand­orten wieder für die Kunden zur Verfü­gung stehen, sodass bundes­weit zunächst 13 Filialen wieder geöffnet haben werden.

Rund 200 Partner-Shops geöffnet

Vodafone Shop Vodafone Shop
Foto: Vodafone
Dem Bericht zufolge haben darüber hinaus rund 200 Partner-Shops von Voda­fone ihre Läden mit einer Sonder­geneh­migung wieder­eröffnet - aller­dings verteilt auf nur sechs Bundes­länder (Hessen, Baden-Würt­temberg, Hamburg, Berlin, Schleswig-Holstein und Meck­lenburg-Vorpom­mern). Wann die Laden­lokale auch in den anderen Bundes­ländern wieder geöffnet haben werden, ist derzeit noch nicht absehbar.

Die Tele­kommu­nika­tions­unter­nehmen müssen unter anderem für Spritz­schutz und Desin­fekti­onsmaß­nahmen sorgen. Zudem ist es - wie bei der Telekom - denkbar, dass die Voda­fone Shops zunächst einge­schränkte Öffnungs­zeiten haben und das Service-Angebot einge­schränkt ist.

Wie viele Mitbe­werber hat auch Voda­fone mit verschie­denen Aktionen auf die Corona-Krise reagiert. So bekommen die Kunden den Social Pass bis Ende April kosten­frei. Damit können soziale Netz­werke wie Face­book und Twitter genutzt werden, ohne dass das dabei anfal­lende Daten­volumen die Inklu­sivleis­tung des Tarifs belastet. TV-Kunden haben sogar bis Mitte Mai die Möglich­keit, 15 Pay-TV-Programme kostenlos zu nutzen.

o2 Shops bleiben noch geschlossen

Anderes als Telekom und Voda­fone hat Telefónica in dieser Woche bekannt­gegeben, dass alle direkt vom Netz­betreiber betrie­benen o2 Shops bis auf weiteres geschlossen bleiben sollen. Auf Part­nershops hat Telefónica hingegen keinen Einfluss. Für Bestel­lungen verweist das Unter­nehmen auf die Webseite der jewei­ligen Marke. Für eine persön­liche Bera­tung stünden die tele­foni­schen Bestell-Hotlines zur Verfü­gung.

Die Telekom hat ihre aktu­elle Aktion für Mobil­funk­kunden gerade erst verlän­gert.

Mehr zum Thema Vodafone