Unklar

Vodafone Red: Netzbetreiber verwirrt mit Tarif-Bezeichnungen

Vodafone hat im Herbst neue Red-Tarife angekündigt, bietet diese aber bis heute nicht an. Es gibt jedoch inhaltsgleiche Verträge mit anderen Bezeichnungen.

Verwirrende Bezeichnungen bei Red-Tarifen Verwirrende Bezeichnungen bei Red-Tarifen
Foto: Vodafone
Zur IFA reagierte Vodafone im September vergangenen Jahres recht schnell auf die zur Messe angekündigten neuen Smartphone-Tarife des Mitbewerbers Deutsche Telekom. Wenige Tage später wurden die Tarife Red 1.5 und Red 3 für Neukunden mit mehr Datenvolumen ausgestattet. Zugleich wurde für alle Nutzer die maximale Datenübertragungsgeschwindigkeit erhöht.

Red 1.5 bekam 500 MB zusätzliches Datenvolumen pro Monat, so dass die Kunden insgesamt 2 GB zur Verfügung haben. Bei Red 3 erhöhte sich das monatliche Volumen um 1 GB auf 4 GB. Klang die erste Ankündigung der neuen Tarife erst nach einer dauerhaften Verbesserung, so war kurze Zeit später von einer zeitlich befristeten Aktion die Rede.

Namenswechsel war schon im Oktober geplant

Verwirrende Bezeichnungen bei Red-Tarifen Verwirrende Bezeichnungen bei Red-Tarifen
Foto: Vodafone
Im Oktober sorgte Vodafone für Klarheit - oder auch nicht. So wurde nämlich angekündigt, die Tarife offiziell in Red 2 und Red 4 umzubenennen. Demnach sollte es dauerhaft bei 2 bzw. 4 GB monatlichem Datenvolumen bleiben. Anders als bei der Telekom, wo auch Bestandskunden vom zusätzlichen Datenvolumen in einigen Tarifen profitieren, gelten die verbesserten Konditionen bei Vodafone nur bei Abschluss eines neuen Vertrags oder im Zuge einer Vertragsverlängerung.

Die neuen Tarifbezeichnungen wurden im Herbst zwar kommuniziert. Allerdings hat Vodafone die Neuerung bis heute nicht umgesetzt. Nach wie vor ist beispielsweise auf der Webseite des Düsseldorfer Telekommunikationsanbieters von den Tarifen Red 1.5 und Red 3 zu lesen. Dabei bleibt das bereits im September eingeführte zusätzliche Datenvolumen von 500 MB bzw. 1 GB auch für Kunden, die sich jetzt für einen neuen Vertrag oder für eine Vertragsverlängerung entscheiden, erhalten.

Pressestelle: "Das zusätzliche Datenvolumen bleibt dauerhaft"

Wir haben bei der Vodafone-Pressestelle nach dem aktuellen Stand gefragt. Den Angaben zufolge ist der Namenswechsel für die Tarife nach wie vor geplant. Bis es soweit ist, werden die im September im Rahmen einer Aktion mit zusätzlichem monatlichem Datenvolumen ausgestatteten Tarife Red 1.5 und Red 3 unverändert weiter angeboten.

Es ist nach Vodafone-Angaben nicht geplant, die zunächst aktionsweise eingeführten zusätzlichen Datenvolumina wieder zurückzunehmen. Die Tarife sollen dauerhaft mit 2 bzw. 4 GB Übertragungsvolumen pro Monat angeboten werden. Wann die Verträge jedoch die schon rund vier Monaten publizierten neuen Bezeichnungen bekommen, steht nach wie vor nicht fest.

Mehr zum Thema Vodafone