Relaunch

Vodafone: Red-Tarife mit bis zu 25 GB Volumen verfügbar

Ab heute bietet Vodafone seine neuen Red-Tarife an, die neben der Allnet-Flat zwischen 2 und 25 GB Datenvolumen pro Monat beinhalten. Dafür steigt die monatliche Grundgebühr.
AAA
Teilen (88)

Die schon Ende März angekündigten neuen Red-Tarife von Vodafone sind ab sofort erhältlich. Diese zeichnen sich durch höhere monatliche Grundgebühren als die bisherigen Verträge aus. Dafür bekommen die Kunden mehr Inklusivleistungen als bei der bisherigen Red-Tariffamilie. So wurde unter anderem das monatliche Highspeed-Datenvolumen deutlich erhöht.

Im Tarif Red S, der nun abseits von Online-Angeboten, über die wir im Laufe des Tages noch separat berichten, und anderen Aktionen mit einer monatlichen Grundgebühr von 31,99 Euro zu Buche schlägt, sind nun 2 GB monatliches Datenvolumen enthalten. Dabei steht für den Internet-Zugang - wie in allen Red-Tarifen - "LTE max", also die maximale im Netz mögliche Übertragungsgeschwindigkeit zur Verfügung.

Red M kostet monatlich 41,99 Euro und bietet 4 GB Highspeed-Volumen pro Monat. Zum Monatspreis von 51,99 Euro ist der Tarif Red L verfügbar, der jeden Monat 8 GB Datenvolumen bietet. 14 GB ungedrosseltes Übertragungsvolumen im Monat gibt es im Tarif Red XL, der mit monatlich 71,99 Euro zu Buche schlägt. Schließlich gibt es noch den Vielnutzer-Tarif Red XXL, der 101,99 Euro pro Monat kostet, dafür aber auch monatlich 25 GB Datenvolumen bietet.

Allnet-Flat inklusive

Mehr Datenvolumen in neuen Vodafone-TarifenMehr Datenvolumen in neuen Vodafone-Tarifen Bestandteil aller Tarife ist außerdem eine Allnet-Flatrate, die neben Telefonaten und dem SMS-Versand auch die MMS umfasst. Das ist bei anderen Anbietern in Deutschland nicht üblich. Ebenfalls inklusive ist das ab 15. Juni ohnehin obligatorische EU-Roaming, das die Mitnahme des Tarifs ohne Zusatzkosten ins EU-Ausland ermöglicht.

Ohne Aufpreis bekommen die Kunden zudem nun die Freischaltung für WiFi Calling. Damit können die Nutzer auch über eine WLAN-Internetverbindung mit dem Handy telefonieren. Rund 20 Smartphone-Modelle sind dafür im Vodafone-Netz bislang freigegeben. Bislang hatte Vodafone die WiFi-Calling-Nutzung auf das Inland beschränkt. Unsere Frage, ob das auch in den neuen Tarifen so bleibt, ließ die Vodafone-Pressestelle bislang unbeantwortet.

Datenautomatik bleibt

Auch in den neuen Tarifen hält Vodafone an der Datenautomatik fest. Dabei wird den Kunden nach Verbrauch des zum Tarif gehörenden Highspeed-Volumens bis zu dreimal im Monat ein jeweils kostenpflichtiges Datenpaket aufgebucht, bevor die Performance-Drosselung einsetzt. Interessenten haben aber die Möglichkeit, das Feature für den jeweiligen Abrechnungszeitraum oder auch dauerhaft abschalten zu lassen.

Vodafone bietet als erster deutscher Netzbetreiber im Postpaid-Segment dafür jetzt die Möglichkeit, nicht verbrauchtes Datenvolumen in den jeweils nächsten Abrechnungszeitraum mitzunehmen. Das Leistungsmerkmal nennt sich GigaDepot und wird neben Neukunden auch Bestandskunden in den bis zum Wochenbeginn aktuellen Red-Tarifen automatisch aufgebucht.

Weitere Details zu diesen Angeboten haben wir uns in einer weiteren Meldung genauer angesehen. Unser Handytarif-Vergleich bietet Ihnen die Möglichkeit, die neuen Vodafone-Tarife mit anderen Allnet-Flats zu vergleichen. Legen Sie dabei Wert auf LTE, wie es auch die Red-Tarife von Vodafone bieten, können Sie das unter den Detaileinstellungen bei "mobiles Surfverhalten" entsprechend angeben. Alternativ können Sie sich im Tarifvergleich auch alle Vodafone-Tarife anzeigen lassen, in dem Sie unter Detail-Einstellung bei "Anbieter & Tarife" angeben, dass nur alle Tarife vom Anbieter Vodafone angezeigt werden sollen.

Teilen (88)

Mehr zum Thema Vodafone