Streaming

Vodafone Pass: Keine neuen Dienste seit dem Start

Der Vodafone Pass wurde Ende Oktober 2017 eingeführt. Seitdem hat der Netzbetreiber keine neuen Partner aufgenommen. Über die Hintergründe kann nur spekuliert werden.
AAA
Teilen (40)

Stillstand beim Vodafone PassStillstand beim Vodafone Pass Ende Oktober hatte Vodafone auf die seit April vergangenen Jahres verfügbaren StreamOn-Optionen der Deutschen Telekom reagiert. Der Vodafone Pass ist - anders als StreamOn - gleich ich vierfacher Ausführung zu bekommen und berücksichtigt neben Audio- und Videostreaming auch die Nutzung sozialer Netzwerke und von Messengern. Dabei gilt die gleiche Regelung wie bei der Telekom-Option: Das für die Partnerdienste anfallende Datenvolumen belastet nicht die Inklusivleistung des Tarifs.

Grundsätzlich haben Vodafone-Kunden mehr Auswahl an Zero-Rating-Angeboten. Allerdings sind seit dem Start der Optionen vor immerhin mehr als vier Monaten keine neuen Partner mehr dazugekommen. Wurde der Vodafone Pass mit der "heißen Nadel" gestrickt und der Netzbetreiber tut sich nun schwer damit, weitere Dienste freizuschalten? Fast könnte man den Eindruck gewinnen.

Wir hatten bereits im Januar bei der Vodafone-Pressestelle nachgefragt, wann mit einem Ausbau der Zero-Rating-Dienste zu rechnen ist. Seinerzeit erhielten wir die Information, dies sei eigentlich schon für Januar geplant gewesen. Warum es zu Verzögerungen komme, sei nicht bekannt. Allerdings ist mittlerweile mehr als ein Monat vergangen, ohne dass sich an der Diensteauswahl Änderungen ergeben hätten.

Anbieter-Interesse ist vorhanden

Einige Anbieter von Radio-, TV- oder Streamingangeboten hatten in der Vergangenheit bereits angedeutet, Interesse an einer Berücksichtigung beim Vodafone Pass zu haben. Zudem hatte Vodafone - wie auch die Telekom für StreamOn - betont, alle potenziellen Anbieter legaler Dienste, die zu einem der Pass-Optionen passen, auf Wunsch in die Reihe der Zero-Rating-Dienste aufzunehmen. So gesehen verwundert es, dass sowohl Kunden als auch Programmveranstalter vom Netzbetreiber hingehalten werden.

Darüber, warum Vodafone so handelt, kann nur spekuliert werden. Denkbar wären technische Probleme. Möglich ist aber auch, dass das Unternehmen zunächst abwartet, wie die Bundesnetzagentur den Vodafone Pass einstuft. Zur StreamOn-Option der Telekom hatte sich der Regulierer bereits Ende vergangenen Jahres geäußert. Die Telekom muss demnach ihre Streaming-Angebote bis Ende März nachbessern. Eine Stellungnahme zum Vodafone Pass steht jedoch noch aus.

In einer weiteren Meldung berichten wir darüber, warum der Vodafone Pass künftig auch im EU-Roaming verfügbar sein könnte.

Teilen (40)

Mehr zum Thema Vodafone