Zero Rating

Vodafone Pass: Echte Flat für Chat, Social Media, Musik oder Video

Ab Ende Oktober bietet Vodafone neue Red- und Young-Tarife an. Die Grundgebühren steigen, die Inklusivleistungen aber auch. Mit Vodafone Pass stellt das Unternehmen sein Zero-Rating-Angebot vor.
AAA
Teilen (132)

Neue Vodafone-Tarife mit Zero RatingNeue Vodafone-Tarife mit Zero Rating Vodafone stellt seine Red- und Young-Tarife zum 26. Oktober neu auf. Dabei erhöhen sich erneut die monatlichen Grundgebühren. Dafür bekommen die Kunden aber auch verbesserte Inklusivleistungen. Konnten wir vor einigen Wochen bereits Tests für Zero Rating im Vodafone-Netz beobachten, so hat der Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreiber entsprechende Angebote jetzt auch offiziell bestätigt. Allerdings unterscheidet sich der Vodafone Pass grundlegend von StreamOn von der Deutschen Telekom. Anstelle von Musik- oder Videostreaming haben Interessenten nämlich auch die Möglichkeit, sich echte Daten-Flatrates für Chats und Social Media zu sichern.

Vodafone Red S ist künftig für 34,99 Euro monatliche Grundgebühr erhältlich und bietet neben einer Allnet-Flat für Telefonate, den SMS- und MMS-Versand und 2 GB ungedrosseltes Datenvolumen pro Monat. Zum Monatspreis von 44,99 Euro bekommen Kunden im Tarif Red M 4 GB Highspeed-Datenvolumen pro Monat. Red L kostet ab Ende Oktober monatlich 54,99 Euro und bietet neben der Allnet-Flat jeden Monat 8 GB Datenvolumen mit voller Übertragungsgeschwindigkeit. Für Vielnutzer bleiben Red XL und Red XXL für 74,99 bzw. 104,99 Euro pro Monat verfügbar. Hier erhöht sich das Highspeed-Datenvolumen auf 14 bzw. 25 GB im Monat.

Young-Tarife für Kunden bis 27

Der Vodafone Young S schlägt mit einem Monatspreis von 22,99 Euro zu Buche und bietet neben der Allnet-Flat 1 GB Highspeed-Datenvolumen pro Monaten. In den Tarifen Young M bis XL für 27,99, 37,99 bzw. 47,99 Euro monatliche Grundgebühr steigt das ungedrosselte Datenvolumen auf 3, 6 bzw. 10 GB. Buchbar sind die Young-Tarife für Kunden im Alter bis 27 Jahre.

In allen Tarifen sind EU-Roaming und das GigaDepot inklusive. Das heißt, die Kunden können nicht verbrauchtes Datenvolumen in den jeweils nächsten Abrechnungszeitraum mitnehmen. Ebenfalls in allen Fällen inklusive ist WiFi Calling. Die Vielnutzer-Tarife Red XL und Red XXL beinhalten darüber hinaus eine Handyversicherung.

Das bietet der Vodafone Pass

Wichtigste Neuerung ist Vodafone Pass. Damit stehen bestimmte Dienste zur Verfügung, ohne dass hierfür das Inklusivvolumen des jeweiligen Tarifs belastet wird. Chat-Pass, Social-Pass und Music-Pass sind ab Red S bzw. Young S buchbar, der Video-Pass erst ab Red M und Young M. Der erste Pass ist für Neukunden und Vertragsverlängerer ohne Aufpreis nutzbar. Jeder weitere Pass kostet monatlich 5 Euro extra. Eine Besonderheit nimmt der Video-Pass ein, der 10 statt 5 Euro monatlich extra kostet. Ändern sich die Vorlieben des Kunden, so hat er ab Januar 2018 monatlich die Möglichkeit, den Pass zu wechseln.

Zum Start sind im Chat-Pass der Facebook Messenger, Telegram, Threema, Viber, Vodafone Message+ und WhatsApp enthalten. Der Social-Pass bietet ohne Belastung des Datenvolumens Zugriff auf Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter. Im Music-Pass bekommen die Kunden Amazon Music (Prime Music und Music Unlimited), Deezer, I love Radio, Napster, Soundcloud und Tidal. Interessenten, die den Video-Pass buchen, erhalten Zugriff auf Amazon Prime Video, Netflix, Sky Go und Sky Ticket, Vevo und Vodafone GigaTV.

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Smartphone-Tarif sind, empfehlen wir Ihnen einen Blick auf unseren Tarifvergleich auf teltarif.de.

Teilen (132)

Mehr zum Thema Vodafone