Zero Rating

Vodafone UK stellt StreamOn-Pendant Vodafone Pass ein

Der Vodafone Pass ist für Neukunden in Großbritannien nicht mehr verfügbar. In Deutschland wurde das Angebot hingegen erweitert.
AAA
Teilen (18)

Vodafone UK stellt Zero Rating einVodafone UK stellt Zero Rating ein Vor knapp zwei Jahren hat die Deutsche Telekom StreamOn eingeführt. Der Vodafone Pass folgte bei Vodafone ein halbes Jahr später. Die Zero-Rating-Dienste werden seitdem kontrovers diskutiert. Kritiker bemängeln, die Angebote würden das Gebot der Netzneutralität verletzen, Befürworter loben die Möglichkeit für Kunden, zumindest bestimmte Online-Dienste ohne Berechnung des dabei anfallenden Datenvolumens nutzen zu können. Sowohl bei der Deutschen Telekom als auch bei Vodafone ist die Zukunft der Zero-Rating-Optionen nach wie vor offen. In Großbritannien hat Vodafone - anders als hierzulande - mittlerweile die Reißleine gezogen. Für Neukunden sind die insgesamt fünf auf der Insel angebotenen Pass-Optionen nicht mehr verfügbar und auch Bestandskunden können die Angebote wohl nicht mehr ewig nutzen.

Anwender, die einen Pass abbestellen, haben keine Möglichkeit mehr, diesen später wieder hinzuzubuchen. Auch die Neubestellung eines Vodafone Passes ist in Großbritannien nicht mehr möglich. Ähnlich wie in Deutschland bot Vodafone auch im Vereinigten Königreich einen Video Pass, einen Musik Pass, einen Social Pass und einen Chat Pass an. Zudem konnten die britischen Kunden einen Combo Pass wählen, der die Angebote der Einzel-Pässe kombiniert.

Vodafone Pass in Deutschland sogar ausgeweitet

In Deutschland hat Vodafone sein Zero-Rating-Angebot wiederum erst vor gut einem Monat erweitert. Seit Anfang Februar ist zusätzlich ein Gaming Pass erhältlich, mit dem sich Online-Spiele am Smartphone oder Tablet über das Mobilfunknetz nutzen lassen, ohne dass das dabei anfallende Datenvolumen berechnet wird. Vodafone reagierte damit auf StreamOn Gaming von der Deutschen Telekom, das im August 2018 eingeführt wurde.

Bleibt die Anzahl der beim Vodafone Pass verfügbaren Dienste allerdings noch deutlich hinter dem StreamOn-Angebot der Deutschen Telekom zurück. Dabei ist die Zukunft von Zero Rating bei beiden Netzbetreibern noch offen. Die Bundesnetzagentur fordert, dass die Optionen gemäß der EU-Roaming-Regulierung auch im Ausland nutzbar sind, was bislang nicht der Fall ist.

Der Regulierer fordert die Telekom zudem auf, Videodienste nicht mehr auf 480p, vom Netzbetreiber als "DVD-Qualität" bezeichnet, zu beschränken. Vodafone behält sich eine ähnliche Limitierung offiziell ebenfalls vor, hat diese aber nie umgesetzt. In einer weiteren Meldung haben wir über die neuen Partner für das Vodafone-Pass-Pendant StreamOn berichtet, die die Telekom Anfang März aufgenommen hat.

Teilen (18)

Mehr zum Thema Zero-Rating