Kristallklar

Vodafone und o2 verbinden HD Voice und EVS

Vodafone (D2) und Telefónica (o2) geben die Netzzusammenschaltung für HD Voice und EVS bekannt. Vodafone nennt das "Crystal Clear".
AAA
Teilen (39)

Die Kundin kann sich freuen: Zwischen Telefónica (o2) und Vodafone (D2) kann jetzt in verbesserter Sprachqualität telefoniert werden.Die Kundin kann sich freuen: Zwischen Telefónica (o2) und Vodafone (D2) kann jetzt in verbesserter Sprachqualität telefoniert werden. Telefónica Deutschland und Vodafone haben die Sprachqualität für netzübergreifende Telefonate ihrer Kunden weiter verbessert. Das teilten beide Unternehmen heute mit. Vodafone- und o2-Kunden profitieren ab sofort stets "vom bestmöglichen Sprachstandard" und einem "deutlich optimierten Klangbild", wenn sie im GSM (2G)-, UMTS (3G)- und LTE (4G)-Netz sowie per Voice over WiFi (VoWiFi oder Voice over WLAN) miteinander telefonieren.

HD Voice seit 2017

Bereits seit dem vergangenen Jahr können sich Kunden innerhalb eines Netzes untereinander in bester HD-Voice-Sprachqualität austauschen, wenn sie die mobile Telefonie über das LTE-Netz (Voice over LTE; VoLTE) nutzen. Nun steht ihnen die netzübergreifende HD-Voice-Telefonie grundsätzlich auch über das GSM- und UMTS-Netz zur Verfügung. Dafür haben beide Unternehmen in den vergangenen Monaten die notwendigen technischen Schnittstellen geschaffen und zusätzliche Parameter in ihre Mobilfunknetze eingespielt.

Passendes Endgerät notwendig

Für Telefonate in Full-HD-Voice-Qualität benötigen Mobilfunkkunden von Vodafone und o2 lediglich LTE-Empfang sowie ein mobiles Endgerät mit entsprechender Firmware, die VoLTE bzw. VoWiFi und EVS im jeweiligen Netz unterstützt.

Für die Nutzung von HD Voice benötigen beide Gesprächspartner ein HD-Voice-fähiges Endgerät. Während Telefónica Deutschland HD Voice innerhalb des eigenen UMTS- und LTE-Netzes bereits bundesweit anbietet, wird die HD-Voice-Telefonie innerhalb des o2-GSM-Netzes aktuell schrittweise in immer mehr Regionen Deutschlands ausgerollt – dadurch wird eine zunehmende Kundenanzahl von diesem Voice-Service profitieren.

Mit EVS netzübergreifend in Full-HD-Voice telefonieren

Zudem können Kunden von Vodafone und o2 bei netzübergreifenden Telefonaten per Voice over LTE nun auch den verbesserten Sprachstandard Enhanced Voice Services (EVS) nutzen und in exzellenter Full-HD-Voice-Qualität miteinander sprechen. Vodafone hat die Funktion EVS auf den Begriff "Crystal Clear" getauft. Netz-intern ging es schon länger, netzübergreifend erst seit kurzem. EVS/Crystal-Clear ist nur bei VoLTE nutzbar.

EVS wurde von Fraunhofer IIS entwickelt und vom Normen-Gremium 3GPP standardisiert.

Die EVS-Technologie verbessert das Klangbild nochmal signifikant im Vergleich zu bisherigen Mobilfunkgesprächen: Gesprächsinhalte werden deutlicher, verständlicher und somit als natürlicher wahrgenommen. Darüber hinaus lassen sich störende Hintergrundgeräusche mithilfe des neuen Codec stärker ausblenden.

AMR-NB/WB - EVS - die Unterschiede

AMR-NB (Adaptive Multirate NarrowBand) wird bei GSM und UMTS verwendet und überträgt Töne zwischen 300 Hertz und 3,4 kHz (klassischer Telefoniefrequenzbereich) Die Sampling-Rate beträgt 8 kHz, die erzielbaren Bitraten 4,75 bis 12,2 kBit/s.

AMR-WB (AMR WideBand) wird bei GSM, UMTS, LTE eingesetzt. Es werden Töne zwischen 50 Hertz und 7 kHz ("7kHz-IDSN") übertragen, die Bitraten reichen von 6,6 bis 23,85 kBit/s, die Samplingrate ist 16 kHz. Über EVS könnte man sehr gut hochwertige Musik hören, denn mit 20 Hz bis 20 000 Hz Frequenzbandbreite ist die Norm besser als die einstige DIN 45500, die Bitrate liegt zwischen 5,9 und 128 kBit/s, die Samplingrate reicht von 8 bis 48 kHz. EVS funktioniert nur bei LTE.

Und die Telekom?

Wann eine netzübergreifende Verbindung von oder zur Telekom von EVS/HD-Voice profitieren kann, wurde nicht mitgeteilt.

Teilen (39)

Mehr zum Thema HD Voice