Netztest

Im Test: Mobiles Internet im Netz von Vodafone

In den vergan­genen Wochen waren wir wieder in weiten Teilen Deutsch­lands unter­wegs, um die Mobil­funk­netze zu testen. Heute berichten wir über unsere Erfah­rungen, die wir im Voda­fone-Netz gemacht haben.

Seit einigen Jahren gibt es einen regel­mä­ßigen Netz­test von teltarif.de. Diesen führen wir norma­ler­weise im Früh­jahr durch. In diesem Jahr hat sich der Test aufgrund des Corona-Lock­downs etwas verzö­gert. Erst im Juni und Juli haben die die Qualität des mobilen Internet-Zugangs in den Mobil­funk­netzen der Deut­schen Telekom, von Voda­fone und o2 auspro­biert.

In diesem Jahr haben wir in erster Linie das Samsung Galaxy S20 Ultra verwendet, das auch schon den neuen Mobil­funk-Stan­dard 5G unter­stützt. Zum Vergleich diente das Apple iPhone 11 Pro, sodass wir je ein Android- und ein iOS-Gerät im Einsatz hatten. SIM-Karten hatten wir aus allen drei deut­schen Mobil­funk­netzen zur Verfü­gung. Dabei war jeweils "LTE max" frei­ge­schaltet. Die SIM-Karten von Telekom und Voda­fone unter­stützten zudem den 5G-Stan­dard. Vodafone-Netz im Test Vodafone-Netz im Test
Logo: Vodafone, Fotos/Montage: teltarif.de

Test aus Nutzer­sicht

Anders als bei den meisten anderen Netz­tests fahren wir nicht vorde­fi­nierte Stre­cken ab, sondern testen den mobilen Internet-Zugang immer dort, wo wir uns beruf­lich oder privat ohnehin gerade aufhalten - nur dass wir eben wech­sel­weise alle drei Netze verwenden. Es handelt sich somit eher um einen Erfah­rungs­be­richt aus Nutzer­sicht. Vorteil des etwas späteren Tests in diesem Jahr: Wir waren von der Ostsee bis zum Schwarz­wald in vielen Teilen Deutsch­lands unter­wegs.

Unter­wegs haben wir im Internet gesurft, Strea­ming­dienste genutzt und Speed­tests durch­ge­führt. Für Webradio-Strea­ming haben wir fest defi­nierte Stre­cken im Rhein-Main-Gebiet in Hessen und in Fisch­land-Darß-Zingst in Meck­len­burg-Vorpom­mern abge­fahren und dabei im Wechsel die Daten­ver­bin­dung über die SIM-Karten aus allen Netzen herge­stellt. In der vergan­genen Woche haben wir bereits über unsere Erfah­rungen im Telekom-Netz berichtet. Heute ist nun das Voda­fone-Netz an der Reihe. LTE-Abdeckung von Vodafone LTE-Abdeckung von Vodafone
Quelle: Vodafone.de, Screenshot: teltarif.de

Voda­fone holt beim LTE-Ausbau auf

Im Test zeigte sich, dass Voda­fone bemüht ist, LTE-Versor­gungs­lü­cken zu schließen, die es vor allem in länd­li­chen Regionen noch gibt. Als Beispiele seien die Spes­sart-Gemeinden Flörs­bach und Lett­gen­brunn genannt. Vor einem Jahr stand hier nur das GSM-Netz von Voda­fone mit entspre­chend kaum nutz­barem EDGE-Internet zur Verfü­gung. Mitt­ler­weile hat der Netz­be­treiber nach­ge­bes­sert und bietet auch hier LTE im Frequenz­be­reich um 800 MHz an.

Das 5G-Netz von Voda­fone spielte im Test wiederum keine Rolle. Keiner unserer 26 rein zufällig ausge­wählten Mess­punkte zwischen Wolgast am Peene­strom und Freu­den­stadt im Schwarz­wald befand sich inner­halb des mit dem 5G-Netz des Düssel­dorfer Betrei­bers versorgten Bereich. Das wäre mitt­ler­weile vermut­lich anders. Wie berichtet hat Voda­fone beispiels­weise in weiten Teilen von Frank­furt am Main 5G im Frequenz­be­reich von 1800 MHz akti­viert.

Auf Seite 2 berichten wir unter anderem darüber, wo derzeit die größte Schwäche bei der Internet-Nutzung im Voda­fone-Netz liegt.

1 2 3

Mehr zum Thema Netztest