Netzausbau

Vodafone: Mehr LTE & 5G für Ber­ge, Seen und Meer

Voda­fone hat sein LTE- und 5G-Netz gezielt in Regionen ausge­baut, in denen viele Kunden ihren Urlaub verbringen. Weitere Ausbau­pläne sind bereits bekannt.

Voda­fone hat einen Schwer­punkt beim Ausbau seines Mobil­funk­netzes auf die Regionen Deutsch­lands gelegt, in denen Kunden beson­ders oft Urlaub machen. Beispiele sind die Nord- und Ostsee­küste, der Harz, die Lüne­burger Heide sowie Allgäu, Baye­rischer Wald, Schwarz­wald, Voral­pen­land und die Bodensee-Region.

In den vergan­genen zwölf Monaten hat der in Düssel­dorf ansäs­sige Mobil­funk-Netz­betreiber nach eigenen Angaben mehr als 1750 Baupro­jekte in den sieben belieb­testen deut­schen Feri­enge­bieten abge­schlossen. Im Rahmen dieser Arbeiten hat Voda­fone 45 neue Basis­sta­tionen in Betrieb genommen. An 57 Stand­orten ist erst­mals das LTE-Netz verfügbar.

5G in immer mehr Regionen

Vodafone baut Mobilfunknetz in Ferienregionen aus Vodafone baut Mobilfunknetz in Ferienregionen aus
Foto: envatoelements/kitzstocker via Vodafone
Beim Netz­ausbau in den Urlaubs­regionen hat Voda­fone außerdem den 5G-Stan­dard berück­sich­tigt. An mehr als 850 Stand­orten seien rund 2500 Antennen für den neuen Netz­stan­dard akti­viert worden. In weiteren etwa 800 Orten wurden die Breit­band-Kapa­zitäten erhöht, um mehr Kunden gleich­zeitig einen schnellen Internet-Zugang zu bieten.

Wie Voda­fone weiter mitteilte, zeige sich direkt zu Beginn der Haupt­rei­sezeit, dass sich der Netz­ausbau lohnt. Der LTE- und 5G-basierte Internet-Zugang werde verstärkt genutzt, beispiels­weise um Eindrücke vom Urlaub auf Face­book, YouTube, WhatsApp oder Insta­gram zu teilen. Beim mobilen Daten­ver­kehr in den Feri­enre­gionen gebe es jähr­lich eine Stei­gerungs­rate von etwa 30 Prozent.

Netz­ausbau an Nord- und Ostsee

Voda­fone hat nach eigenen Angaben an der Ostsee unter anderem 23 neue Mobil­funk-Stationen in Betrieb genommen und an 20 weiteren Stand­orten Funk­löcher geschlossen. Das GSM-Netz erreiche 99,9 Prozent der Bevöl­kerung und auch LTE sei in mehr als 99 Prozent der besie­delten Gebiete verfügbar. In Arbeit seien unter anderem 22 neue Basis­sta­tionen.

An der Nord­see­küste wurden sieben neue Mobil­funk-Masten in Betrieb genommen. Mit GSM werden 99,9 Prozent der Bevöl­kerung erreicht. Für das LTE-Netz vermeldet Voda­fone eine Abde­ckung von mehr als 98 Prozent der besie­delten Gebiete. Fünf weitere Sende­sta­tionen will der Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zern bis zum Sommer 2023 reali­sieren.

Meck­len­bur­gische Seen­platte, Harz und Lüne­burger Heide

Im Bereich der Meck­len­bur­gischen Seen­platte ist der Versor­gungs­grad mit dem an der Nord­see­küste vergleichbar. Aller­dings deutet der Verweis auf die "besie­delten Gebiete" darauf hin, dass es bei der Flächen­ver­sor­gung durchaus noch weiße Flecken gibt. Dazu können auch land­schaft­lich reiz­volle Regionen zählen, die sich für Ausflüge anbieten, wo aber niemand wohnt.

Im Harz hat Voda­fone an zwölf Orten Funk­löcher geschlossen. Bis zum nächsten Sommer sollen sieben Neubau­stand­orte das Handy­netz ergänzen. Das GSM-Netz erreicht 99,9 Prozent der Bevöl­kerung. Mehr als 97 Prozent der besie­delten Gebiete sind nach Unter­neh­mens­angaben außerdem mit LTE und/oder 5G versorgt.

In der Lüne­burger Heide sind bereits rund 99 Prozent der bewohnten Regionen mit dem mobilen Breit­band­netz versorgt. Im Heide­kreis ist eine neue Funk­sta­tion geplant. Darüber hinaus sind bis zum Sommer kommenden Jahres 17 Baupro­jekte geplant, mit denen die Kapa­zitäten weiter gestei­gert werden.

Allgäu und Baye­rischer Wald

Im Allgäu wurden an sechs Stand­orten Funk­löcher geschlossen. Dazu hat Voda­fone an 96 Sende­stellen die Kapa­zitäten erwei­tert. Bis Mitte 2023 sollen fünf weitere Stand­orte in den Land­kreisen Ober­allgäu (drei), Lindau und Ostallgäu hinzu­kommen. Weitere 35 Projekte sind bis Sommer 2023 geplant, um zwei Funk­löcher zu schließen sowie die Kapa­zitäten und Geschwin­dig­keiten im Mobil­funk­netz zu stei­gern.

Sieben neue Basis­sta­tionen sind in den vergan­genen zwölf Monaten im Baye­rischen Wald in Betrieb genommen worden. Zehn weitere Sende­masten will Voda­fone im kommenden Sommer akti­vieren. Den genauen Ausbau­stand für GSM bzw. LTE und 5G speziell im Allgäu und im Baye­rischen Wald nannte Voda­fone nicht.

In einer weiteren Meldung lesen Sie den aktu­ellen Stand zum 5G-Roaming für Voda­fone-Kunden.

Mehr zum Thema Vodafone