4G

Vodafone: 8000 Quadratkilometer erstmals mit LTE versorgt

Eine Fläche, die so groß ist wie Zypern, hat Voda­fone in diesem Jahr erst­mals mit LTE versorgt. Mit dem GSM-Netz werden 99,8  Prozent der Bevöl­kerung abge­deckt.
AAA
Teilen (5)

Voda­fone treibt den Mobil­funk-Netz­ausbau voran, um weitere Kunden mit einem schnellen Internet-Zugang versorgen zu können. So berichtet das Unter­nehmen, seit Jahres­beginn 2700 Baupro­jekte für den LTE-Ausbau abge­schlossen zu haben. Dadurch sei eine Fläche von 8000 Quadrat­kilo­metern erst­mals mit dem schnellen Daten­netz versorgt worden. Das sei eine Fläche, die fast so groß wie Zypern sei. 1,3 Millionen Menschen profi­tieren nach Angaben des Netz­betrei­bers von diesem Ausbau.

Bis zum Ende des aktu­ellen Geschäfts­jahres will der Düssel­dorfer Mobil­funk-Netz­betreiber weitere 2600 Baupro­jekte angehen. Aktuell vermeldet Voda­fone einen LTE-Versor­gungs­grad von 94,5 Prozent der Bevöl­kerung. Das Unter­nehmen machte aber keine Angaben dazu, wie hoch der Prozent­satz zum Jahres­ende sein soll. Wie berichtet strebt die Deut­sche Telekom an, bis Ende des Jahres 98 Prozent Bevöl­kerungs­abde­ckung mit dem 4G-Netz zu errei­chen.

Weitere 5G-Antennen im August

Vodafone forciert LTE-AusbauVodafone forciert LTE-Ausbau Derzeit besteht das 5G-Netz von Voda­fone aus 25 Stationen mit 60 Antennen. Für den August hat sich der Netz­treiber eine Verdopp­lung auf 50 Stationen mit 120 Antennen vorge­nommen. "Wir sind beim Netz­ausbau auf Kurs", so Voda­fone Deutsch­land CEO Hannes Amets­reiter. "Wir bringen Deutsch­land ins 5G-Zeit­alter und treiben für unsere Kunden den LTE-Ausbau voran - vor allem auf dem Land."

Voda­fone baut darüber hinaus auch sein Maschi­nennetz Narrow­band IoT weiter aus. Mitt­lerweile sind nach Unter­nehmens­angaben 83 Prozent der Fläche Deutsch­lands versorgt. Bis zum Herbst soll dieser Wert auf 95 Prozent steigen. Genutzt werden die Frequenzen im Bereich um 800 MHz. Damit sollen Maschinen auch tief unter der Erde über das Mobil­funk­netz kommu­nizieren können.

Weniger Gesprächs­abbrüche

Wie Voda­fone weiter bilan­ziert, gab es in diesem Jahr bundes­weit 58 000 Gesprächs­abbrüche weniger als im Vergleichs­zeit­raum des vergan­genen Jahres. Von täglich 78 Millionen mobilen Tele­fonaten seien im Voda­fone-Netz mehr als 99,6 Prozent der Anrufe von Anfang bis Ende erfolg­reich.

Insge­samt versorge der Düssel­dorfer Netz­betreiber 99,8 Prozent der deut­schen Bevöl­kerung mit Mobil­funk. Dabei müssen aller­dings vor allem in länd­lichen Regionen viele Kunden nach wie vor mit dem GSM-Netz leben, mit dem zwar Tele­fonate und der Austausch von SMS-Mittei­lungen möglich ist. Ein zeit­gemäßer mobiler Internet-Zugang ist über 2G aber nicht verfügbar.

In einer weiteren Meldung lesen Sie, wie Voda­fone beim dies­jährigen Netz­test von teltarif.de abge­schnitten hat.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Vodafone