Tor

Vor Bundesliga-Start: Vodafone schließt Netzausbau in mehreren Stadien ab

Vodafone modernisiert sein Mobilfunknetz in Bundesliga-Stadion. Dabei wird vor allem in UMTS und LTE investiert. In unserer Meldung erfahren Sie unter anderem, in welchen Stadien der Ausbau abgeschlossen wurde und wo die Aufrüstung im Laufe der kommenden Saison erfolgt.
AAA
Teilen

Vodafone baut derzeit massiv sein Mobilfunknetz aus, zumal das Unternehmen hier auch großen Nachholbedarf hat, wie sich auch im diesjährigen teltarif-Netztest gezeigt hat. Dabei finden auch die Fußball-Bundesliga-Stadien besondere Beachtung. Einzelne Sportstätten wie der Borussia-Park in Mönchengladbach sind schon im vergangenen Jahr entsprechend umgerüstet worden. Nun teilte Deutschlands zweitgrößter Mobilfunk-Netzbetreiber mit, rechtzeitig vor dem Start in die diesjährige Bundesliga-Saison weitere Stadien ausgebaut zu haben.

Wie Vodafone weiter erläuterte, haben die Techniker des Unternehmens dafür zusätzliche Antennen mit UMTS- und LTE-Basisstationen installiert. Wie schon auf der Berliner Fanmeile zur Fußball-Weltmeisterschaft im Juni und Juli lag der Schwerpunkt bei der UMTS-Technik, so dass die Kunden über das modernisierte Netz nicht nur im Internet surfen, sondern auch telefonieren können. Zudem haben auch Discounter-Kunden Zugang zu UMTS, während diese Nutzer oft für LTE gesperrt sind.

In diesen Stadien hat Vodafone sein Netz bereits erweitert

Vodafone rüstet Netz in Bundesliga-Stadien aufVodafone rüstet Netz in Bundesliga-Stadien auf In den Stadien in Braunschweig, Bremen, Düsseldorf, Gelsenkirchen, Hamburg (Imtech-Arena), Hannover, Mönchengladbach, Stuttgart und Wolfsburg hat Vodafone sein Netz nach eigenen Angaben bereits stark aufgerüstet. Im Laufe der Saison 2014/15 sind zusätzliche Kapazitätserweiterungen und Ausbauarbeiten auch für die Stadien in Augsburg, Berlin (Olympiastadion und Alte Försterei), Frankfurt am Main (Commerzbank Arena), Fürth, Köln und München geplant.

Der Netzausbau von Vodafone rund um Orte mit sportlichen Großveranstaltungen trägt Früchte, wie unser Test zur Fußball-WM auf der Berliner Fanmeile gezeigt hat. Dank des ausgebauten Netzes sollen nun auch in den Stadien deutlich mehr Zuschauer gleichzeitig mit Freunden telefonieren oder über soziale Netzwerke ihre Eindrücke schildern sowie Schlüsselszenen diskutieren und kommentieren können.

Smartphone dient oft als "Second Screen"

Der Netzausbau erfolgt aber auch, weil immer mehr Fans im Stadion via Internet auf dem Smartphone zusätzliche Informationen zum Spielgeschehen auch auf den anderen Plätzen beziehen. Früher wurde hierfür vor allem die ARD-Bundesliga-Konferenz im Radio genutzt. Insgesamt investiert Vodafone nach eigenen Angaben innerhalb von zwei Jahren die Rekordsumme von vier Milliarden Euro, um sein Netz zu modernisieren. Dabei spricht das Unternehmen vom größten Investitionsprogramm in der Geschichte von Vodafone Deutschland.

Teilen

Weitere Meldungen zum Thema Netzausbau