Ausfall

Vodafone: LTE-Problem in Berlin und Potsdam behoben (Update)

Vodafone kämpft in verschiedenen Regionen Deutschlands mit technischen Problemen. Die Ursache ist unklar. Die Hinweise reichen von Beeinträchtigungen bei der mobilen Internet-Nutzung bis hin zu komplettem Netzverlust.
AAA
Teilen

Vodafone kämpft derzeit offenbar in verschiedenen Regionen Deutschlands mit Netzproblemen. Entsprechende Hinweise von Lesern werden durch den Störungsmonitor der Webseite Allestörungen.de untermauert, die seit den Morgenstunden auffällig viele Meldungen über Probleme mit dem Netz des Düsseldorfer Telekommunikationsunternehmens verzeichnet.

Den Angaben zufolge kommt es vor allem bei der mobilen Telefonie zu Beeinträchtigungen. Aber auch der Internet-Zugang im Festnetz und im Mobilfunknetz seien betroffen. Die Live-Störungskarte des Portals zeigt einen Schwerpunkt der Netzprobleme im Raum Berlin und Brandenburg. Aber auch aus dem Westen und Süden Deutschlands gibt es vereinzelte Meldungen, nach denen das Vodafone-Netz nicht wie gewohnt funktioniert.

Unterschiedliche Fehlerbeschreibung aus verschiedenen Regionen

Derzeit kommt es zu Problemen mit dem Vodafone-NetzDerzeit kommt es zu Problemen mit dem Vodafone-Netz Die Leser-Kommentare zu den Störungen sind recht unterschiedlich. So beklagen manche Nutzer, dass sie bereits seit einigen Stunden das Mobilfunknetz nicht mehr nutzen können. In anderen Fällen kommt es offenbar immer wieder zu kurzzeitigen Ausfällen. Andere Anwender können den LTE-basierten Internet-Zugang nicht nutzen oder der mobile Online-Zugang funktioniert überhaupt nicht.

Wieder andere Kunden erklärten, dass sie zwar UMTS-Empfang haben. Das Handy würde aber immer wieder kurzzeitig den Netzkontakt verlieren und auch nicht beispielsweise ins GSM-Netz zurückfallen, wie es der Fall wäre, wenn das 3G-Signal am Aufenthaltsort kurzzeitig verloren geht.

Details zur Störung unklar

Noch nicht bekannt ist, ob es sich hier um eine zusammenhängende Störung handelt, von der nicht alle Nutzer betroffen sind. Denkbar wäre auch eine Häufung verschiedener regionaler Beeinträchtigungen. Wir haben Vodafone um eine Stellungnahme gebeten und werden darüber berichten, sobald weitere Informationen vorliegen.

Bei zwei von teltarif.de genutzten Vodafone-Anschlüssen kommt es derzeit in Berlin und im Rhein-Main-Gebiet ebenfalls zu Problemen. So kam es in Berlin zu kurzzeitigen Netzverlusten und mit beiden SIM-Karten ist die LTE-Nutzung nicht möglich, obwohl das 4G-Netz am jeweiligen Aufenthaltsort technisch verfügbar wäre. In einem Fall buchte sich das Smartphone bereits gestern Abend aus dem LTE-Netz aus. Seitdem stehen nur noch UMTS und HSPA für den Internet-Zugang zur Verfügung.

Update: Vodafone bestätigt LTE-Probleme in Berlin und Potsdam

Vodafone hat inzwischen Probleme in Berlin und Potsdam eingeräumt. Hier sei in Tempelhof ein zentrales Netzelement ausgefallen. Betroffen sei ausschließlich die LTE-Nutzung. Die Smartphones verbleiben aber nicht im 2G- oder 3G-Netz, sondern versuchen immer wieder, sich ins LTE-Netz einzubuchen, wodurch es zu den von Lesern beschriebenen häufig auftretenden Netzverlusten komme, zumal so auch hoher Signalisierungsverkehr im Netz anfällt.

Eine Lösung wäre die Beschränkung der Netzstandards auf GSM und UMTS. Das ist über die Einstellungen nahezu jedes Endgeräts möglich. Im Laufe des Nachmittags will Vodafone die Störung beheben, so dass auch die 4G-Nutzung wieder uneingeschränkt möglich ist. Bei den Störungen in Süd- und Westdeutschland, die im Gegensatz zur Hauptstadtregion in der Tat nur vereinzelt gemeldet wurden, handelt es sich nach Vodafone-Angaben um kleinere lokale Probleme, die nicht im Zusammenhang mit der Beeinträchtigung in Berlin und Potsdam stehen.

Update 2: Störung in Berlin und Potsdam behoben

Wie die Vodafone-Pressestelle mitteilte, konnte die Störung in Berlin und Potsdam gegen 13.15 Uhr behoben werden. Seitdem können die Kunden auch das LTE-Netz in der Hauptstadt-Region wieder uneingeschränkt nutzen.

Teilen

Mehr zum Thema Vodafone