MultiSIM

Vodafone: Bis zu fünf SIM-Karten zum Vertrag

Red+ von Vodafone bietet neue Features für zusätzliche SIM-Karten. Dafür sind die Kosten für die Kunden zum Teil höher. Wir zeigen auf, welche Vorteile der Nachfolger von UltraCard und Red Data SIM mit sich bringt und was nach Ende des Hauptvertrags passiert.
AAA
Teilen (5)

Vodafone bietet seine bisher bekannte UltraCard und die Red Data SIM ab sofort nicht mehr an. Stattdessen gibt es nun mit Red+ eine neue Lösung für Kunden, die mehrere SIM-Karten zu einem Mobilfunkvertrag buchen möchten. Dabei haben sich die Modalitäten gegenüber den bisherigen Lösungen geändert.

Red+ kann von allen Kunden gebucht werden, die einen Red-Smartphone-Tarif nutzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein neuer Vertrag abgeschlossen wird oder ob man als Bestandskunde zusätzliche SIM-Karten nutzen möchte. Wer bisher eine UltraCard oder Red Data SIM genutzt hat, kann diese auch weiterhin betreiben.

Die neue Red+ genannte Lösung bietet Vorteile gegenüber den bislang von Vodafone bekannten Mehrkarten-Angeboten. Es gibt aber auch Nachteile. So können die Nutzer nun bis zu vier zusätzliche Betreiberkarten bestellen, so dass für den Anschluss insgesamt bis zu fünf SIM-Karten bereitstehen. Bislang bot Vodafone maximal drei Karten pro Vertrag an.

Endlich LTE-Zugang für Zusatzkarten bei Vodafone

Neue Mehrkarten-Lösung bei VodafoneNeue Mehrkarten-Lösung bei Vodafone Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit der LTE-Nutzung. Diese ist prinzipiell auch für UltraCard und Red Data SIM geplant, derzeit aber noch nicht möglich. Stattdessen haben die Kunden mit den bisherigen MultiSIM-Produkten von Vodafone auf den zusätzlichen SIM-Karten vorerst nur GSM und UMTS zur Verfügung, während mit Red+ auch LTE genutzt werden kann.

Weggefallen ist der Bonus kostenloser Zusatzkarten in höherwertigen Tarifen. Auch erweitertes Highspeed-Datenvolumen gibt es bei Red+ nicht mehr. Dafür sinkt der zusätzliche monatliche Grundpreis pro Extra-Betreiberkarte von 10 auf 5 Euro. Für Kunden, die wirklich vier Zusatzkarten benötigen, fallen dennoch zusammengerechnet recht teure 20 Euro Extra-Grundgebühren pro Monat an.

Zusatzverträge enden nicht zusammen mit dem Hauptvertrag

Darüber hinaus wird Red+ nicht mehr als zusätzliche SIM, sondern als eigenständiger Mobilfunkvertrag behandelt, der nicht automatisch endet, wenn der Hauptvertrag gekündigt ist. Stattdessen laufen die zusätzlichen SIM-Karten nach Vertragsende der Hauptkarte als reine Daten-SIMs weiter, die jeweils 5 Euro monatliche Grundgebühr kosten und dafür jeden Monat 500 MB Datenvolumen bieten.

Red+ bietet somit deutlich bessere Features als UltraCard und Red Data SIM. Dafür erhöhen sich die Preise vor allem für Kunden in höherwertigen Tarifen und für Anwender, die beispielsweise neben ihrem Smartphone auch ein Tablet, ein Autotelefon, einen Surfstick und einen mobilen Hotspot betreiben und tatsächlich insgesamt fünf SIM-Karten nutzen möchten. Auf unserer Infoseite zum Thema MultiSIM finden Sie weitere Details zu den Mehrkarten-Lösungen der verschiedenen Anbieter.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Multi-SIM