Indoor

Vodafone verbessert mit Mikrozellen Handy-Empfang in Gebäuden

Mit neuen Mikrozellen von Huawei will Vodafone die Mobilfunk-Versorgung innerhalb von Gebäuden verbessern. In unserer Meldung erfahren Sie mehr zum neuen System und darüber, welche Funktechnologien das LampSyte System unterstützt.

Vodafone verbessert Funkversorgung in Gebäuden Vodafone verbessert Funkversorgung in Gebäuden
Foto: teltarif.de
Vodafone bietet ab sofort eine neue Lösung an, um die Mobilfunk-Versorgung in geschlossenen Räumen zu verbessern. Als nach eigenen Angaben erster Telekommunikationskonzern in Deutschland setzt Vodafone auf das von Huawei entwickelte LampSite System, mit dem Großkunden besser an das Handy-Netz angebunden werden sollen.

Nach Angaben des Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreibers ist diese Lösung vergleichsweise kostengünstig, leistungsfähig und flexibel. So ermögliche die Technologie die Nutzung von Smartphones oder Tablets auch dort, wo aufgrund der Gebäudebeschaffenheit bislang die Mobilfunkversorgung nur mit großem Aufwand und zu hohen Kosten realisierbar war.

Erste Installation beim rbb

Vodafone verbessert Funkversorgung in Gebäuden Vodafone verbessert Funkversorgung in Gebäuden
Foto: teltarif.de
Als ersten Großkunden hat Vodafone den Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) mit der Technologie ausgestattet. So werden bei der Landesrundfunkanstalt der Hauptstadtregion unter anderem auch die Innenräume in einem Bürokomplex mit 14 Etagen und in einem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude mit extrem dicken Mauern mit Mobilfunk versorgt. Bislang war in den Räumlichkeiten keine brauchbare Funkversorgung verfügbar.

Das Huawei-System ist nach Vodafone-Angaben flexibel nutzbar und kann so je nach Bedarf und Kundenwunsch eine UMTS- und LTE-Versorgung realisieren. Auch als WLAN-Hotspots können die Mikrozellen fungieren. Darüber hinaus ist es möglich, die Kapazitäten bedarfsgerecht anzupassen - beispielsweise um mehr Sprach- und Datenkanäle in Konferenzräumen bereitzustellen.

Integration ins bestehende Mobilfunknetz

Das LampSite System lässt sich nahtlos ins bestehende Mobilfunknetz von Vodafone integrieren. So werden Gespräche und Datenverbindungen automatisch je nach Aufenthaltsort des Kunden zwischen den Funkzellen innerhalb und außerhalb der Gebäude übergeben. Dank einer aktiven Systemüberwachung inklusive der automatischen Bereitstellung von Messdaten sollen sich nötige Netzanpassungen schnell aus der Ferne vornehmen lassen.

Darüber hinaus ist die neue Technik aufgrund ihres modularen Aufbaus leicht erweiterbar, da die Anlage auch zu einem späteren Zeitpunkt mit zusätzlichen Funkmodulen, so zum Beispiel für den Internet-Zugang über LTE, ausgestattet werden kann. Die Aufrüstung erfolgt über entsprechende Steckplätze, die das LampSite Sytem bereithält. Damit entfallen eine aufwendige Montage und die nachträgliche Verkabelung, wie sie bei bisherigen Technologien für die Mobilfunkversorgung in geschlossenen Räumen nötig ist.

In einem Themen-Special zum Thema Technik erfahren Sie mehr dazu, wie ein Mobilfunknetz funktioniert.

Weitere Meldungen zu Angeboten von Vodafone