Netztest

Mobiles Internet im Netz von Vodafone im Test

LTE-Performance schlechter als im Telekom-Netz

Im vergangenen Jahr haben wir erstmals im Rahmen einer kleinen Serie die mobilen Internet-Zugänge in den vier deutschen Handy-Netzen untersucht. Auch in diesem Jahr führen wir einen entsprechenden Netz-Test durch. In der vergangenen Woche haben wir die Netzabdeckung und Performance im Netz der Deutschen Telekom untersucht. Nun haben wir uns das Vodafone-Netz angesehen.

Erneut waren wir mit dem HTC One XL eine Woche lang unterwegs. Dabei haben wir eine Vodafone-Vertragskarte genutzt, die theoretisch für Internet-Verbindungen über GPRS, UMTS und LTE mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s im Downstream freigeschaltet ist. Wir haben den Internet-Zugang immer dann überprüft, wenn dieser ohnehin gerade genutzt werden sollte. Es handelt sich demnach eher um einen Praxis-Test.

LTE-Netzausbau schreitet voran

LTE von Vodafone langsamer als bei der Telekom LTE von Vodafone langsamer als bei der Telekom
Foto: Vodafone
Schon im Frühjahr 2012 war Vodafone vor allem im Umfeld großer Städte gut mit seinem LTE-Netz aufgestellt. Seinerzeit spielte das Mobilfunknetz der vierten Generation in der Praxis jedoch nur eine untergeordnete Rolle, so dass wir LTE bei unserem Netz-Test im vergangenen Jahr noch nicht berücksichtigt haben.

Inzwischen gibt es jedoch eine breite Palette an LTE-fähigen Smartphones, Tablets, Surfsticks und Mobile Hotspots. Zudem schaltet Vodafone den Zugang zum 4G-Netz inzwischen in allen Red-Tarifen frei. Demnach ist die Nutzerbasis deutlich größer als vor einem Jahr, so dass wir LTE in unserer aktuellen Test-Reihe mit einbezogen haben.

Im östlichen Rhein-Main-Gebiet stellten wir fest, dass Vodafone im vergangenen Jahr massiv den LTE-Netzausbau vorangetrieben hat. In den letzten sechs bis neun Monaten hat sich hier allerdings nicht mehr viel verändert. Dafür hat das Unternehmen den Ausbau in den Großstädten deutlich verbessert. Sowohl in Frankfurt am Main, als auch in Berlin und in München konnten wir uns vielerorts ins LTE-Netz einbuchen.

Performance deutlich schlechter als bei der Telekom

Während wir im LTE-Netz der Deutschen Telekom auf Downloadraten von bis zu 93 MBit/s kamen, erreichten wir bei Vodafone nicht einmal annähernd diesen Wert. Bei einem Test in Hanau kamen wir auf immerhin 20 MBit/s im Downstream. Auf einen annähernd gleichen Wert kamen wir im Upstream. Das ist für die mobile Nutzung mehr als ordentlich.

Schlechter als im Telekom-Netz waren aber vor allem auch die Ping-Zeiten, die bei 37 bis 48 ms lagen. Hier zeigt sich deutlich der Nachteil einer weitgehend auf Richtfunk-Technik ausgelegten Anbindung der Basisstationen, während die Deutsche Telekom diesbezüglich fast ausschließlich auf Glasfaser setzt.

In Frankfurt am Main kommt es offenbar bereits jetzt zu Überlastungserscheinungen auf LTE. In unserem Test erreichten wir nur 4 bis maximal 11 MBit/s im Downstream und 2 bis 5 MBit/s im Upstream. Dafür waren die Ansprechzeiten mit 32 bis 46 ms sogar etwas besser als in Hanau. In Gelnhausen, der Kreisstadt des Main-Kinzig-Kreises, lagen die Download-Werte bei 12 bis 19 MBit/s, während wir Uploads mit 4 bis 8 MBit/s durchführen konnten. Die Ping-Zeiten lagen bei 42 bis 58 ms.

Auf Seite 2 erfahren Sie, wie sich das UMTS-Netz von Vodafone im Rahmen unseres Tests geschlagen hat und welche Erfahrungen wir mit GPRS und EDGE gemacht haben.

1 2

Weitere Meldungen zu Tests in den Mobilfunknetzen