Mail-Dienst

Kurztest: Vodafone Mail im neuen Design ausprobiert

Vodafone Mail hat eine neue Oberfläche erhalten: Das Design ist jetzt moderner, allerdings wird Werbung eingeblendet. Das Anlegen von Alias-Adressen ist wieder möglich, vom Cloud-Speicher ist noch nichts zu sehen.
AAA
Teilen (18)

Vodafone Mail wurde aufgefrischt
Vodafone Mail wurde aufgefrischt
Die monatelangen Bauarbeiten am E-Mail-Dienst von Vodafone gehen offenbar dem Ende entgegen. Im Juli hatte Vodafone bereits angekündigt, dass der Maildienst von Arcor und Vodafone auf eine neue, gemeinsame Oberfläche umgestellt wird. Dem vorausgegangen waren monatelange technische Störungen.

Im Juli versprach Vodafone, dass nach der Umstellung einige Dinge, die technisch vorübergehend nicht möglich waren, wieder funktionieren sollen - wie beispielsweise die Anlage von Alias-Adressen. Ebenfalls noch in diesem Jahr starten soll der ins Postfach integrierte Cloud-Speicher.

Neues Design wirkt deutlich moderner

Vor wenigen Stunden erhielten wir von Vodafone die Benachrichtigung, dass unser Vodafone-Mail-Postfach auf das neue Design umgestellt worden sei. Die Weboberfläche ist jetzt unter mail.vodafone.de erreichbar, die alte Adresse email.vodafone.de funktioniert aber weiterhin. Arcor-Nutzer loggen sich weiterhin unter www.arcor.de ein

Nach dem ersten Einloggen begrüßte uns das neue Postfach mit einer kurzen Informationstour zu den Neuigkeiten. Die auffälligste Neuerung hatte Vodafone schon vorab angekündigt: Das Postfach ist nun nicht mehr werbefrei wie bisher, Vodafone blendet an bis zu drei Stellen rund um das eigentliche Postfach Bannerwerbung ein. Layer-Werbung ist uns bei unseren ersten Tests bislang nicht begegnet. Nach unserer Erfahrung ist die Oberfläche nicht mehr ganz so schnell wie die alte, was an der Einblendung der Werbung von externen Servern liegen dürfte: Die Postfach-Ansicht ist stets wenige Millisekunden vor der Werbung geladen.

Neu ist eine Startseite, die sich "Portal" nennt. Auf diesem Portal werden diverse Abteilungen des Postfachs wie Posteingang, Termine, Aufgaben oder anstehende Geburtstage in Form von Boxen angezeigt, was auf mobilen Geräten und auch auf dem Computer sehr übersichtlich wirkt. Jede Box kann mit einem Klick auf ein Kreuzchen geschlossen werden. Das Portal lässt sich über die Einstellungen individuell konfigurieren.

Die eigentliche Mail-Oberfläche wirkt sehr viel moderner und übersichtlicher als das kleinteilige alte Portal mit seinen winzigen Schriften, das noch den Charme der 1990er-Jahre verströmte. Die E-Mail-Inbox kann entweder im heute üblichen Design (von links nach rechts Ordnerliste, Posteingang, E-Mail-Vorschau) angezeigt werden oder im klassischen Design (Ordnerliste links, Posteingang oben, Mail-Vorschau unten).

Auf einer Icon-Leiste sind die wichtigsten Funktionen wie beispielsweise Antwort, Weiterleiten und Löschen untergebracht. Es gibt aber weiterhin auch klassische Menüs.

Ein Screenshot der neuen Weboberfläche von Vodafone Mail
Ein Screenshot der neuen Weboberfläche von Vodafone Mail

Anlegen neuer Alias-Adressen wieder möglich

Über mehrere Monate war bei Vodafone Mail das Anlegen neuer E-Mail-Alias-Adressen aufgrund der technischen Probleme nicht mehr möglich. Im unserem Kurztest fanden wir heraus, dass dies nun wieder geht - und zwar mit den von Vodafone angekündigten Änderungen.

Bestehende Mailadressen und Alias-Adressen mit der Endung @vodafone.de bleiben für Bestandskunden bestehen, können aber nicht mehr neu angelegt werden. Alle neu angelegten Adressen haben nun die Endung @vodafonemail.de. Vermutlich will sich Vodafone die klassische Endung für Konzern-Adressen im eigenen Haus vorbehalten. Bis zu 10 Alias-Adressen lassen sich anlegen, auch wir konnten im Test problemlos einen neuen Alias @vodafonemail.de anlegen.

Nicht möglich war dies allerdings mit unserer Rufnummer in der Form 01721234567@vodafonemail.de, obwohl wir bereits die Adresse in der Form 01721234567@vodafone.de besitzen. Das System zeigte an, die 01721234567@vodafonemail.de sei bereits belegt. Als wir aber eine Mail an diese Adresse sandten, kam eine Antwort, diese Adresse würde nicht existieren. Vodafone hat bereits angekündigt, dass Kunden, die ihren Vodafone-Mobilfunkvertrag kündigen, zwar das Postfach behalten können, aber die Adresse in der Form 01721234567@vodafone.de verlieren. Offenbar will Vodafone die Rufnummern-Adressen zukünftig für Neukunden nicht mehr anbieten.

Einbindung externer Mail-Accounts und Cloud-Speicher

Über die Funktion "externen E-Mail-Account" hinzufügen lassen sich nun auch Postfächer von anderen Providern in Vodafone Mail integrieren. Vorgefertigte Vorlagen gibt es dafür nicht, obwohl Vodafone Gmail oder Yahoo als Beispiel nennt. Die Serverdaten für die Einbindung externer Maildienste müssen während der Einrichtung händisch eingegeben werden - andere Postfächer haben dies komfortabler gelöst. Filterregeln und Einstellungen für Sammelkonten konnten übrigens nicht auf das neue Design umgezogen werden - diese muss der Kunde nun manuell neu einrichten.

Noch nichts zu sehen ist in unserem Postfach übrigens vom angekündigten Cloud-Speicher. Bestandskunden haben momentan 5 GB Speicherplatz für E-Mails, Neukunden erhalten 2 GB. Dieser Speicher soll sich zukünftig auch für die Ablage von Dateien in Vodafone Mail mitnutzen lassen. In unserem Postfach ist diese Option aber noch nicht freigeschaltet. Konkurrenten wie GMX, Web.de oder Gmail bieten dies seit Jahren an, einige Konkurrenten spendieren dazu sogar einen separaten Speicherplatz, statt diesen mit dem Mail-Speicher gemeinsam zu nutzen, wie Vodafone dies plant.

Neue Serverdaten für externe E-Mail-Programme und -Apps

Wer Vodafone Mail nicht webbasiert, sondern in einer E-Mail-App auf dem Smartphone beziehungsweise auf dem Computer mit Thunderbird oder Outlook nutzt, sollte gegebenenfalls die neuen Serverdaten eingeben, falls mit den alten Serverdaten Empfangs- und Sendeprobleme auftreten. Die neuen Daten lauten:

  • Benutzername: Vodafone E-Mail-Adresse, bspw. peter.mustermann@vodafone.de
  • IMAP-Server: imap.vodafonemail.de, Port: 993 (SSL)
  • SMTP-Server: smtp.vodafonemail.de, Port: 587 (TLS)
  • POP3-Server: pop.vodafonemail.de, Port: 995 (SSL)

In einem weiteren Artikel lesen Sie Details zu unseren ersten Erfahrungen mit CallYa Flex von Vodafone.

Teilen (18)

Mehr zum Thema Vodafone