International

Vodafone kündigt weltgrößtes LTE-Roaming-Netz an

Vodafone will zum weltgrößten LTE-Roaming-Netz werden. Davon sollen bis zum Sommer auch deutsche Kunden des Netzbetreibers profitieren. Wir informieren darüber, welche LTE-Netze im Ausland künftig zur Verfügung stehen, welche Dienste denkbar sind und mit welchen Kosten zu rechnen ist.

Vodafone kündigt LTE-Roaming an Vodafone kündigt LTE-Roaming an
Foto: teltarif
Vodafone plant, in den kommenden Monaten zum weltweit größten LTE-Roaming-Netz zu werden. Davon sollen auch deutsche Kunden des Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreibers profitieren, wie die Pressestelle des Unternehmens auf Anfrage von teltarif.de bestätigt hat. Extra-Kosten gegenüber dem Roaming über GPRS und EDGE im GSM-Netz bzw. HSPA im UMTS-Netz fallen hierfür nicht an.

Derzeit bieten einige Landesgesellschaften bereits die LTE-Datennutzung im Ausland an. Dazu zählen Vodafone Griechenland, Italien, Portugal, Rumänien und Spanien. Bis zum Sommer sollen neben deutschen Kunden auch die Nutzer von Vodafone in Australien, den Niederlanden, Neuseeland und Großbritannien sowie von Vodacom in Südafrika dem Roaming-Netzwerk beitreten.

Roaming-Partner auch außerhalb der Vodafone-Gruppe

Vodafone kündigt LTE-Roaming an Vodafone kündigt LTE-Roaming an
Foto: teltarif
Neben den genannten Vodafone-Netzen sollen auch weitere Mobilfunk-Netzbetreiber zum geplanten Roaming-Netzwerk gehören. Dazu zählen nach Vodafone-Angaben Mobilfunk-Betreiber in Österreich, Belgien, Frankreich, Japan, Singapur, Südkorea und der Schweiz. Ziel ist es nach Unternehmensangaben, das LTE-Roaming bis zur Reise-Saison im diesjährigen Sommer in den wichtigsten Urlaubsländern zu ermöglichen.

Vodafone Group Chief Commercial and Operations Officer Paolo Bertoluzzo erklärte zum Start der LTE-Roaming-Initiative, der Dienst sei ideal für Geschäftsreisende und Urlauber geeignet, die während ihrer Reise auch einen Internet-Zugang nutzen möchten. So sei der LTE-Zugang in der Regel deutlich schneller als ein WLAN-Hotspot im Hotel. Zudem entfalle die aufwändige Einrichtung des Internet-Zugangs.

Wie bei der GPRS- und UMTS-Nutzung im Ausland gelten auch für LTE die gleichen Zugangsdaten wie im Heimatnetz. Bertoluzzo sagte, die Kunden sollen mit dem 4G-Roaming einen Internet-Zugang bekommen, der sich für Video- und Musik-Streaming genauso eignet wie für das Surfen und Arbeiten im Internet.

Kommt Vodafone auch mit neuen Roaming-Tarifen?

Zwar hat Vodafone verlauten lassen, für die LTE-Nutzung im Ausland fielen keine zusätzlichen Kosten gegenüber dem bisherigen Daten-Roaming an. Dennoch stellt sich die Frage nach den Tarifen, die der zweitgrößte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber seinen Kunden für die Auslandsnutzung künftig anbieten wird.

Wer einen Vodafone-Red-Tarif nutzt, bekommt derzeit für 3 Euro pro Tag im europäischen Ausland je 100 Minuten, SMS und Megabyte. Für die im Rahmen der LTE-Initiative beispielhaft genannten Dienste wie Video- und Audio-Streaming reicht diese Datenmenge allerdings kaum aus.

Weitere Artikel zu LTE