4G

Vodafone: Kein Termin für flächendeckendes LTE-Netz (Update)

Anders als die Deutsche Telekom und Telefónica äußert sich Vodafone nur ausweichend auf Pläne für eine LTE-Vollversorgung. Dafür will man in einigen Städten das 4G-Netz mit der besten Performance anbieten.
Von der CeBIT in Hannover berichtet
AAA
Teilen (105)

Vodafone lässt Fragen zum LTE-Ausbau unbeantwortetVodafone lässt Fragen zum LTE-Ausbau unbeantwortet Vodafone hat auf der CeBIT in Hannover noch höhere Übertragungsgeschwindigkeiten für den LTE-basierten Internet-Zugang angekündigt. Punktuell wolle das Unternehmen in Zukunft bis zu 500 MBit/s anbieten, wurde auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Messe erklärt. Allerdings vermied der Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreiber konkrete Aussagen zum weiteren Ausbau des mobilen Breitband-Netzes in die Fläche.

Auf Nachfrage von teltarif.de zeigte sich die Pressestelle von Vodafone zwar bemüht, herauszustellen, dass die vom Mitbewerber Deutsche Telekom nun angekündigte Single-RAN-Technik bei Vodafone längst zum Einsatz komme. Die Komplett-Modernisierung des Mobilfunknetzes sei bei Vodafone schon bundesweit zu 100 Prozent vollendet.

Vodafone: "LTE-Netz erreicht mehr als 90 Prozent der Bevölkerung"

"Bereits heute erreichen wir mit unserem LTE-Netz mehr als 90 Prozent der Bevölkerung und als einziger Netzbetreiber setzen wir neben dem klassischen LTE (= 4G) bereits 4.5G in der Praxis ein", so Vodafone-Pressesprecher Dirk Ellenbeck gegenüber teltarif.de. "Von dem Frequenz-Tausch (Telekom und Vodafone aus Januar 2017) werden Vodafone-Kunden mindestens in dem Umfang profitieren wie Telekom-Kunden."

Ferner wurde herausgestellt, dass sich Frequenzen im 800-MHz-Bereich für die LTE-Indoorversorgung noch besser eignen als das nun von der Telekom neu in Betrieb genommene Band 8 (900 MHz). Diese würden von Vodafone bereits im großen Stil eingesetzt und würden eine sehr gute Basis für eine stabile Versorgung innerhalb von Gebäuden bieten.

Keine Antwort auf konkrete Frage zur LTE-Vollversorgung

Mit keinem Wort wurde hingegen auf unsere konkrete Frage nach einer LTE-Vollversorgung eingegangen. Die Deutsche Telekom hat wiederum im Vorfeld der CeBIT nicht nur angekündigt, das LTE-Mobilfunknetz nun auch im Frequenzbereich um 900 MHz auf- und auszubauen. Bis Ende 2019 wolle das Bonner Telekommunikationsunternehmen den 4G-Standard auch überall dort anbieten, wo die Kunden heute schon mit dem Handy telefonieren können.

Auch Telefónica-CEO Markus Haas versprach im Rahmen eines Pressegesprächs auf der CeBIT, im Laufe der nächsten zwei Jahre LTE überall dort anzubieten, wo der Münchner Telekommunikationsdienstleister heute schon sein GSM-Netz anbiete. LTE werde EDGE ablösen, so dass die Kunden - wie bei der Telekom - fast überall in Deutschland einen schnellen Internet-Zugang zur Verfügung hätten.

Auch Vodafone muss weiter ausbauen

Bleibt Vodafone somit das einzige deutsche Mobilfunknetz ohne LTE-Vollversorgung an allen Standorten, an denen heute zumindest das GSM-Netz zur Verfügung steht? Zumindest hinterlässt es keinen guten Eindruck, dass der Netzbetreiber klare Worte zu diesem Thema vermissen lässt. Will Vodafone gegenüber Telekom und Telefónica konkurrenzfähig bleiben, dann wird das Unternehmen kaum umhinkommen, ebenfalls die noch bestehenden Lücken im Breitband-Mobilfunknetz zu schließen.

Nicht zuletzt gibt es auch eine Ausbauverpflichtung, die eine 98-prozentige Bevölkerungsabdeckung mit einem schnellen mobilen Internet-Zugang vorsieht. In einer eigenen Meldung erfahren Sie, was die Kunden von ihrem Mobilfunknetz künftig "in der Regel" hinsichtlich der Abdeckung und Datenrate erwarten können.

Update: Neue Stellungnahme von Vodafone

Nach der Veröffentlichung unsres Artikels hat Vodafone nun bestätigt, dass das Unternehmen LTE ebenfalls möglichst flächendeckend ausbauen will. Dies werde seit dem Start von LTE immer wieder bestätigt. Das habe nichts damit zu tun, ob oder ob nicht an jeder GSM-Basisstation auch LTE komme. Allerdings baue Vodafone auch neue Basisstationen, die mit LTE aber nicht auch zwangsläufig auch mit GSM ausgestattet werden. Einen Termin für das Ziel, den 4G-Standard möglichst flächendeckend bereitzustellen, nennt Vodafone aber nicht.

Teilen (105)

Mehr zum Thema Vodafone