Netzausbau

Vodafone informiert online über LTE-Ausbaupläne

Vodafone informiert auf seiner online einsehbaren Netzabdeckungskarte jetzt auch über Ausbaupläne in der nächsten Zukunft. Wir informieren darüber, wo Sie die Daten zum Netzausbau finden und wie sich die Optimierung auch in Städten bemerkbar macht.

Vodafone verbessert Abfragemöglichkeiten zur Funkversorgung Vodafone verbessert Abfragemöglichkeiten zur Funkversorgung
Foto: Vodafone, Screenshot: teltarif.de
Vodafone hat seine auf der Webseite des Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreibers einsehbaren Karte zur Funkversorgung über GSM, UMTS und LTE deutlich verbessert. So informiert das Unternehmen hier jetzt nicht mehr ausschließlich über den aktuellen Stand des Netzausbaus am vom Interessenten abgefragten Standort. Sofern es konkrete Ausbaupläne gibt, findet der Anwender dazu ebenfalls entsprechende Informationen.

Vor allem das LTE-Netz befindet sich bei allen deutschen Mobilfunk-Anbietern noch im Aufbau. Fast täglich kommen neue Standorte hinzu, die für das schnelle Daten-Netz erschlossen werden. Dank der erweiterten Informationen auf der Vodafone-Webseite können Kunden nun auch für die nächste Zukunft planen, ob sich beispielsweise die Buchung einer größeren Daten-Option oder der Abschluss eines separaten Daten-Vertrags lohnt, da der mobile Internet-Zugang an den Orten, an denen er genutzt werden soll, in Kürze mit brauchbarer Performance - etwa über LTE oder UMTS - zur Verfügung steht.

Vodafone legt Grundlagen für LTE mit bis zu 225 MBit/s im Downstream

Vodafone verbessert Abfragemöglichkeiten zur Funkversorgung Vodafone verbessert Abfragemöglichkeiten zur Funkversorgung
Foto: Vodafone, Screenshot: teltarif.de
Nach Beobachtungen des Onlinemagazins Maxwireless baut Vodafone sein LTE-Netz aktuell verstärkt in Städten aus - vor allem auch in Regionen, in denen das 4G-Netz bereits auf 800 MHz zur Verfügung steht. Mit dem neuen Ausbau werden zusätzliche Kapazitäten auf 2 600 MHz geschaffen, so dass Vodafone - wie geplant - künftig bis zu 225 MBit/s im Downstream anbieten kann.

Diese Ausbaustrategie von Vodafone ist durchaus nachvollziehbar. So wurde auf 800 MHz zunächst eine Basisversorgung geschaffen, zumal sich dieser Frequenzbereich physikalisch bedingt deutlich besser für eine schnelle Flächenabdeckung eignet. Auf 2 600 MHz, wo die technische Reichweite einer Basisstation deutlich kleiner ist, wird das Netz nun einerseits verdichtet und zum anderen werden höhere Übertragungsgeschwindigkeiten ermöglicht.

Auch ohne LTE Cat. 6 höhere Geschwindigkeiten auf 2 600 MHz

Auch Kunden, die noch kein LTE-Cat.-6-fähiges Endgerät besitzen, das die bis zu 225 MBit/s im Downstream ermöglichen würde, profitieren vom Ausbau des Netzes auf 2 600 MHz. Ähnlich wie bei der Deutschen Telekom, die in Städten auf 1 800 MHz bis zu 150 MBit/s im Downstream und auf dem Land auf 800 MHz nur bis zu 50 MBit/s anbietet, sind auch im Vodafone-Netz auf der höheren Frequenz größere Übertragungsgeschwindigkeiten möglich.

Weitere Details zum Vodafone-LTE-Ausbau finden Sie in einer weiteren Meldung.

Weitere Artikel zu LTE