4G

Vodafone: 87 Prozent Flächenabdeckung mit LTE

Vodafone will in 50 Großstädten noch in diesem Jahr 375 MBit/s über LTE anbieten. Kunden in den Red-Smartphone-Tarifen profitieren von den Verbesserungen automatisch.
AAA
Teilen (13)

Vodafone investiert in LTEVodafone investiert in LTE Die deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber forcieren den Ausbau ihrer LTE-Netz. Das verwundert nicht, zumal der mobile Internet-Zugang immer mehr an Bedeutung gewinnt und in Zukunft auch die Telefonie bevorzugt über den Voice-over-LTE-Standard abgewickelt werden soll. So investiert auch Vodafone weiter in seine 4G-Abdeckung.

Der drittgrößte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber teilte nun mit, das eigene LTE-Netz erreiche mittlerweile eine 87-prozentige Flächenabdeckung Deutschlands. Dabei haben wir beobachtet, dass der Düsseldorfer Telekommunikationsdienstleister seit Herbst 2015 wieder verstärkt in den LTE-Ausbau in die Fläche investiert, nachdem die Erschließung unversorgter Gebiete zuvor für mehr als ein Jahr fast zum Erliegen gekommen war, weil sich der Netzbetreiber auf den Ausbau der Kapazitäten in bereits versorgten Regionen konzentriert hat.

Derzeit bis zu 225 MBit/s über LTE von Vodafone

Aktuell stehen bis zu 225 MBit/s über LTE im Vodafone-Mobilfunknetz zur Verfügung. Damit bleibt die Bandbreite hinter dem zurück, was die Deutsche Telekom als Mitbewerber ihren Kunden derzeit anbietet. Die Bonner Telekommunikationsfirma ermöglicht bis zu 300 MBit/s, während sich o2 derzeit auf maximal 50 MBit/s beschränkt.

Unsere in den vergangenen Wochen durchgeführten Netztests haben gezeigt, dass Datenübertragungsraten von mehr als 200 MBit/s über LTE in der Praxis derzeit - wenn überhaupt - nur in Ausnahmefällen erreicht werden. Dennoch ist die Absicht der Netzbetreiber, noch höhere Bandbreiten bereitzustellen, durchaus sinnvoll, denn so steht mehr Kapazität im Netz zur Verfügung, wovon wiederum alle Kunden profitieren - insbesondere angesichts des nach wie vor rasant steigenden Daten-Aufkommens in den Mobilfunknetzen.

Bald 375 MBit/s in 50 Großstädten

Noch in diesem Jahr will Vodafone in rund 50 Großstädten die Übertragungsgeschwindigkeit im LTE-Mobilfunknetz auf bis zu 375 MBit/s erhöhen. Im kommenden Jahr soll diese Maximalgeschwindigkeit in allen deutschen Großstädten zur Verfügung stehen. Dabei gibt es bereits Pläne für noch höhere Datenübertragungsraten. So soll die Geschwindigkeit schon bald auf bis zu 525 MBit/s steigen. An ausgewählten Orten will Vodafone zum Jahresende bis zu 1 GBit/s ermöglichen.

Von der verbesserten Performance profitieren alle Kunden in den Red-Smartphone-Tarifen automatisch, denn ähnlich wie in den höherwertigen MagentaMobil-Verträgen der Deutschen Telekom ist hier keine feste Bandbreite mehr im Tarif verankert, sondern "LTE max.", also die maximale Geschwindigkeit, die das Netz am Aufenthaltsort des Kunden bereitstellt. Derzeit wird LTE von 7,7 Millionen Vodafone-Kunden für den Internet-Zugang und die VoLTE-Telefonie genutzt.

Teilen (13)

Mehr zum Thema Vodafone