Begrenzt

Vodafone: Maximaler LTE-Speed nicht für alle Kunden

Wir berichten über diejenigen Vodafone-Tarife, die weiterhin ohne maximalen LTE-Speed auskommen müssen und zeigen auf, welche Leistungen Sie in welchen dieser Verträge erhalten.

Vodafone limitiert in einigen Tarifen nach wie vor die LTE-Geschwindigkeit Vodafone limitiert in einigen Tarifen nach wie vor die LTE-Geschwindigkeit
Foto: Vodafone
Vodafone hat zum 14. April neue Smartphone-Tarife eingeführt. Gleichzeitig hat der Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreiber sein LTE-Mobilfunknetz für alle Kunden geöffnet. Zudem sollen alle Nutzer die maximale Übertragungsgeschwindigkeit bekommen. Das sind derzeit bis zu 225 MBit/s im Downstream. Gegenüber teltarif.de relativierte die Vodafone-Pressestelle später, die LTE-Freischaltung für alle Kunden beziehe sich nur auf diejenigen Nutzer, die einen Vertrag oder eine Prepaidkarte direkt vom Netzbetreiber besitzen. Anders als im E-Plus-Netz, wo die Aktion "Highspeed für Jedermann" tatsächlich für alle Kunden gilt, müssen im Vodafone-Netz die Besitzer von SIM-Karten beispielsweise von 1&1, Fyve oder BILDmobil weiterhin ohne das mobile Breitbandnetz auskommen.

Aber auch für direkte Kunden von Vodafone gibt es Einschränkungen, wie das Onlineportal LTE-Anbieter.info aufgedeckt hat. So haben zwar alle Nutzer nun Zugang zum 4G-Mobilfunknetz. Die volle Übertragungsgeschwindigkeit bekommen aber nur Kunden in den klassischen Mobilfunktarifen, nicht jedoch Nutzer von LTE-Zuhause-Verträgen. Diese müssen weiterhin mit den auch bislang schon üblichen Begrenzungen der Übertagungsgeschwindigkeit leben.

LTE-Tarife ab 7,2 MBit/s

Vodafone limitiert in einigen Tarifen nach wie vor die LTE-Geschwindigkeit Vodafone limitiert in einigen Tarifen nach wie vor die LTE-Geschwindigkeit
Foto: Vodafone
Ein Blick auf die Webseite von Vodafone bestätigt die Angaben. Demnach surfen die Kunden im Tarif LTE Zuhause S wie bisher mit maximal 7,2 MBit/s im Downstream. Uploads sind auf 1,4 MBit/s begrenzt. Zudem stehen monatlich maximal 10 GB ungedrosseltes Datenvolumen zur Verfügung. Nach dem Verbrauch des Kontingents greift aber anders als in den Red-Tarifen keine Datenautomatik. Stattdessen wird in allen LTE-Zuhause-Verträgen die Übertragungsgeschwindigkeit auf 384 kBit/s gedrosselt.

Der Tarif LTE Zuhause M bietet bis zu 21,6 MBit/s im Downstream und 5,7 MBit/s im Upstream. Dabei stehen monatlich 15 GB Transfervolumen zur Verfügung, bevor die Datendrossel greift. LTE Zuhause L ermöglicht Downloads mit bis zu 50 MBit/s und Uploads mit bis zu 10 MBit/s. Das ungedrosselte Datenvolumen ist auf monatlich 30 GB begrenzt.

Alle LTE-Zuhause-Verträge schlagen bei Buchung über den Online-Shop des Netzbetreibers im ersten Jahr nach Abschluss mit einer monatlichen Grundgebühr von 19,99 Euro zu Buche. Danach erhöht sich der Monatspreis für den kleinsten Tarif auf 29,99 Euro. Kunden, die sich für LTE Zuhause M entscheiden, zahlen ab dem 13. Monat jeweils 39,99 Euro und im Tarif LTE Zuhause L erhöht sich die Grundgebühr ab Beginn des zweiten Jahres auf 54,99 Euro.

Mehr zum Thema Vodafone