Netzausbau

Vodafone bringt 500 MBit/s - im Kabel und per LTE

Auf dem Weg zum Giganetz macht Vodafone eine Zwischenstation auf der Hälfte: In 15 Städten soll in diesem Sommer 500 MBit/s per LTE möglich sein, 20 Prozent der Kunden sollen die Geschwindigkeit auch im Kabel erhalten.
Von der CeBIT in Hannover berichtet
AAA
Teilen (41)

Vodafone nutzt die CeBIT in Hannover, die sich eigentlich an Business-Kunden richtet, auch, um Ankündigungen für die zahlreichen Privat­kunden zu machen. Diese betreffen sowohl das Festnetz bzw. das Kabelnetz als auch das Mobilfunk­netz. In beiden Fällen will Vodafone schon in wenigen Wochen oder Monaten auf eine Geschwindig­keit von 500 MBit/s im Downstream kommen.

Das passiert bei LTE

In den kommenden Wochen wird Vodafone sein LTE-Netz in insgesamt 15 Städten auf eine Maximal­geschwindig­keit von bis zu 500 MBit/s bringen. Bis zum Beginn des Sommers sollen unter anderem Düsseldorf, Stuttgart und Dresden entsprechend ausgestattet sein. Weitere Städte hat Vodafone auf Nachfrage unserer Redaktion genannt.

Bereits im November vergangenen Jahres hatte Vodafone bekannt gegeben, die Netze in Düsseldorf und Berlin entsprechend ausgerüstet zu haben. Nur genutzt werden konnte es von den normalen Kunden nicht, da dazu noch Handys mit einer speziellen Software notwendig waren. Jetzt sollen aber auch normale Handys, die die Kunden von Vodafone bekommen, mit der benötigten Technik ausgestattet sein. Gemeint ist dabei die Carrier Aggregation, also das Zusammen­schalten mehrerer Mobilfunk­frequenzen zur Bandbreiten­erhöhung. Bei diesem 3CA-Szenario koppelt Vodafone Frequenzen aus dem 800er-, 1800er- und 2600er-MHz-Bereich.

Von der neuen Geschwindigkeits­stufe sollen alle Kunden profitieren können. Allerdings dürften die wenigstens Kunden wirklich 500 MBit/s erreichen. Vielmehr geht es um die Erhöhung der Gesamt­kapazität.

Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter präsentiert die CeBIT-Neuerungen
Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter präsentiert die CeBIT-Neuerungen

Das passiert im Kabelnetz

Auch im Kabelnetz will Vodafone den Kunden höhere Band­breiten bieten. Statt bislang 200 oder maximal 400 MBit/s im Downstream sollen bis zum Sommer 20 Prozent der Kunden im Verbreitungs­gebiet die Möglichkeit bekommen, bis zu 500 MBit/s zu buchen. Preise dafür nannte Vodafone noch nicht. Auch gab es keine Informationen, wo der Ausbau erfolgen wird.

In Bayern will Vodafone bis 2019 70 Prozent der Haushalte mit einer Datenrate von 1 GBit/s erreichen. Im Rahmen der CeBIT hat Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter gesagt: "Wir haben das schnellste Festnetz" - doch stimmt das auch?

Teilen (41)

Mehr zum Thema Internet über TV-Kabel