Vodafone

Vodafone ordnet TV- und Radiosender im Kabelnetz neu

In den alten Gebieten von Unity­media ändert Voda­fone die Programm­bele­gung und Frequenzen im Kabel. Kabel­kunden müssen hier unter Umständen einen neuen Programm­such­lauf durch­führen.

Vodafone stellt Frequenzen vorrangig von Pay-TV-Sendern im Kabel um Vodafone stellt Frequenzen vorrangig von Pay-TV-Sendern im Kabel um
Foto/Logo: Vodafone, Montage: teltarif.de
Seit Herbst 2019 wurde aus dem Kabel­netz­betreiber Unity­media Voda­fone, das wiederum aus Kabel Deutsch­land hervor­ging. Damit die Anfor­derungen an die Fern­seh­viel­falt im Kabel­netz mit mehr als 100 Free-TV- und 131 Pay-TV-Sendern, Breit­band­dienste und Strea­ming-Ange­bote im Kabel­netz auch zukünftig sicher­gestellt sind, verein­heit­licht der neue Betreiber die bislang unter­schied­lichen Kabel­netz­struk­turen.

Umstel­lung am 26. Mai 2021

Vodafone stellt Frequenzen vorrangig von Pay-TV-Sendern im Kabel um Vodafone stellt Frequenzen vorrangig von Pay-TV-Sendern im Kabel um
Foto/Logo: Vodafone, Montage: teltarif.de
In der Nacht vom 25. auf den 26. Mai 2021 erhalten in Nord­rhein-West­falen, Hessen und Baden-Würt­tem­berg 111 TV-Sender und 62 digi­tale Radio­pro­gramme im Kabel­netz eine andere Frequenz. Dabei handelt es sich laut Voda­fone-Angaben vornehm­lich um Sparten-, Special-Inte­rest- und Fremd­spra­chen­sender – Voll­pro­gramme wie ARD, ZDF, RTL, Sat1 oder Pro7 seien den Angaben zufolge nicht betroffen.

Neu ins Programm holt Voda­fone die Fern­seh­sender Geo TV HD, RTLplus HD und Home & Garden TV HD. Um das Programm­angebot nach der Umstel­lung wie gewohnt zu empfangen, muss laut Voda­fone ein Sender­such­lauf durch­geführt werden. Abhängig vom verwen­deten Empfangs­gerät erfolgt der Sender­such­lauf entweder von allein oder muss von Hand ange­stoßen werden.

Empfangs­geräte von Voda­fone, Unity­media oder Sky sowie Kunden mit einem modernen Fern­seh­gerät finden die Sender nach der Umstel­lung auto­matisch. Voda­fone empfiehlt seinen Kunden, den Receiver zum Umstel­lungs­zeit­punkt nicht vom Strom­netz zu trennen und am Morgen nach der Umstel­lung zu prüfen, ob alle Sender wie bisher zu empfangen sind.

Bei Empfangs­geräten von anderen Anbie­tern kann ein Sender­such­lauf notwendig sein. Zudem rät Voda­fone dazu, die Favo­riten­listen anzu­passen und Aufnahmen neu zu program­mieren, damit alles wie gewohnt funk­tio­niert.

Vergan­genen Monat hatte Voda­fone das UKW-Radio im Kabel abge­schaltet.

Mehr zum Thema Fernsehen