Zufallsprinzip

Vodafone Kabel: Diese Router sind zu haben

Bei Vodafone Kabel können Kunden, die einen Anschluss mit mietbarer Hardware wählen, nicht immer bestimmen, welchen Gerätetypen sie erhalten. Per Zufallsprinzip wird dem Kunden der Router für den Kabelanschluss geschickt.
Von Marleen Frontzeck-Hornke
AAA
Teilen (25)

Vodafone Kabel mit Zufallsprinzip bei Router für den Kabelanschluss?Vodafone Kabel mit Zufallsprinzip bei Router für den Kabelanschluss? Vodafone Kabel bietet passend zu seinen Tarifen der Internet-&-Phone-Reihe für den Kabel­anschluss auch Hardware in Form eines Routers oder Modems an. Durch den Wegfall des Routerzwangs seit August 2016 haben Kunden natürlich die freie Wahl beim Router-Kauf. Wer dennoch gleich bei Vodafone einen Kabel-Internet-Router verwenden möchte, der kann diesem beim Anbieter nur mieten - ein Kauf ist nicht möglich. Zudem muss der Kunde die gemietete Hardware nach Beendigung der Vertrags­verhältnisse wieder zurück an den Kabel­netz­betreiber schicken.

Vodafone Kabel bietet eine kleine Übersicht zu den WLAN-Routern für den Kabel­anschluss an, die mietbar sind. Dabei geht der Anbieter aber nicht darauf ein, dass dem Kunden beim Kabel-Router bzw. WLAN-Kabel-Router einige Modelle verschiedener Hersteller zur Verfügung stehen, dieser aber bei der Bestellung nicht den Gerätetyp bestimmen kann. So erhält der Kunde Vodafone zufolge einen "gleichwertigen" Router für den Kabel­anschluss, aber der Kunde kann sich die Wunsch­hersteller nicht aussuchen, wie teltarif.de exklusiv erfahren hat. Der Kunde weiß damit nicht, was er für ein Gerät erhält.

Keine freie Wahl bei Kabel-Router: Zufallsprinzip

Der einfache Kabel-Router ohne WLAN-Funktion ist ohne eine monatliche Grundgebühr verfügbar. Um den WLAN-Kabel-Router nutzen zu können, muss der Kunde monatlich 2 Euro zahlen. Für die HomeBox FRITZ!Box 6490 Cable fallen monatlich 5 Euro an. Wir haben bei Vodafone nachgefragt, welche Modelle nun eigentlich an die Kunden per Zufallsprinzip geschickt werden und haben die folgende Antwort erhalten: "Vodafone überlässt seinen Kabelkunden Kabelrouter/WLAN-Kabelrouter verschiedener Hersteller zur Nutzung. Aktuell sind das folgende Geräte: Hitron CVE 30360, Compal CH6640E, Compal 7466CE, Technicolor TC7200K und Sagemcom FAST 5460. Kunden können bei der Bestellung zwischen HomeBox FRITZ!Box 6490 oder Kabelrouter/WLAN-Kabelrouter wählen, jedoch beim Router nicht den Gerätetyp. Alle Geräte entsprechen den Vodafone-Spezifikationen und -Standards. Somit ist sichergestellt, dass Kunden immer das zum Tarif passende Geräte bekommen."

Diese Hardware für den Kabelanschluss ist bei Vodafone Kabel mietbar
Diese Hardware für den Kabelanschluss ist bei Vodafone Kabel mietbar

Eigenen Router am Kabelanschluss von Vodafone

Wie bereits erwähnt, können Kunden an dem Kabel­anschluss von Vodafone durch die Router-Freiheit auch ihren eigenen Router bzw. ein Kabel-Internet-Modem betreiben. Nach dem Anschluss des Routers und der Verbindung mit einem PC oder Laptop muss der Kunde im Internet-Browser eine beliebige Webseite öffnen. Darüber gelangt er direkt zum Aktivierungs­portal für Fremdgeräte von Vodafone - diese ist alternativ auch über kabelmodemaktivieren.vodafone.de [Link entfernt] erreichbar. Dabei gilt zu beachten, dass der Router den Übertragungs­standard Euro DOCSIS 3.0 unterstützen muss, damit er sich mit dem Kabelnetz von Vodafone verbinden kann. Im nächsten Schritt muss auf der Seite der Aktivierungs­code und die Kunden­nummer eingetragen werden - diese Informationen stehen in der Auftrags­bestätigung, die per Port zugeschickt wird. Nachdem alles eingetragen und die besonderen Bedingungen zur Nutzung sowie Sicherheits­hinweise bestätigt wurden, muss der Kunde nun auf den Punkt "Kabelmodem aktivieren" klicken. Durch einen Reset des Routers lässt sich die Konfiguration starten.

Mit dem Thema Router-Freiheit haben wir uns bereits ausführlich auf unserer Ratgeberseite zum Wegfall des Routerzwangs beschäftigt.

Teilen (25)

Mehr zum Thema Internet über TV-Kabel