Zustimmung

Kabel Deutschland: Vorstand empfiehlt, Angebot anzunehmen

Angebot sei finanziell attraktiv und die Perspektiven gut
Von Hans-Georg Kluge mit Material von dpa
Kommentare (133)
AAA
Teilen (1)

Kabel Deutschland empfiehlt seinen Aktionären, das Angebot von Vodafone anzunehmen.Kabel Deutschland empfiehlt seinen Aktionären, das Angebot von Vodafone anzunehmen. Kabel Deutschland bekräftigt die Empfehlung an die eigenen Aktionäre, das Übernahmeangebot von Vodafone anzunehmen. Beide Unternehmen würden sich ideal ergänzen, heißt es in einer Mitteilung von Vorstandschef Adrian von Hammerstein. Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber hatte bereits bei Veröffentlichung des Angebots am 24. Juni Juni seinen Anteilseigener dazu geraten.

Übernahmevereinbarung zwischen Kabel Deutschland und Vodafone

In der Mitteilung sprechen sich sowohl Aufsichtsrat als auch der Vorstand für die Übernahme aus. Beide Gremien halten den Kaufpreis von 87 Euro pro Aktie für angemessen. Im Vorfeld der Veröffentlichung der Übernahmepläne am 24. Juni haben Vodafone und Kabel Deutschland eine Grundsatzvereinbarung ("Business Combination Agreement") unterzeichnet. Der Vereinbarung zufolge verzichtet Vodafone während der Laufzeit des Vertrages sowohl auf betriebsbedingte Kündigungen als auch auf die Schließung "wesentlicher Standorte" des Kabelanbieters. Update, 15:06 Uhr: Die Vereinbarung läuft Ende 2014 aus. Ende Update.

Laut der Mitteilung von Kabel Deutschland habe Vodafone vor, die Unternehmenszentrale in Unterföhring (bei München) zu lassen. Zukünftig werde das Management von Kabel Deutschland das gesamte Privatkunden-Festnetz-Geschäft beider Unternehmen übernehmen und verantworten.

Adrian von Hammerstein, Vorstandsvorsitzender von Kabel Deutschland sagt: "Wir empfehlen unseren Aktionären, das Angebot von Vodafone anzunehmen. Nach eingehender Prüfung der Angebotsunterlagen sehen wir uns darin bestätigt, dass der Angebotspreis finanziell attraktiv und die strategische Perspektive durch die Übernahme vielversprechend ist. Kabel Deutschland und Vodafone ergänzen sich ideal."

In der Mitteilung schreibt Kabel Deutschland außerdem, dass alle Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats das Angebot für die von ihnen gehaltenen Aktien annehmen werden.

Kabel-Deutschland-Übernahme hat begonnen

Der britische Telekomriese startete bereits am Dienstag offiziell die Übernahme und bietet 87 Euro je Aktie. Damit wird Kabel Deutschland einschließlich Schulden mit mehr als zehn Milliarden Euro bewertet. Die Frist für das Angebot endet am 11. September.

Vodafone ist auf dem deutschen Mobilfunkmarkt die Nummer zwei hinter der Deutschen Telekom, stößt aber beim Ausbau des schnellen Internets an seine Grenzen. Doch die Briten wollen ihren Kunden vermehrt Komplettpakete aus Telefon, Internet und Fernsehen anbieten und damit vor allem dem Platzhirsch Deutsche Telekom das Leben schwer machen. Der Deal steht allerdings noch unter Vorbehalt, denn die Kartellbehörden müssen noch zustimmen.

Beide Partner erwarten aber keine größeren Schwierigkeiten dabei. Die Aktien von Kabel Deutschland befinden sich weitgehend im Streubesitz, was eine Übernahme erschwert. Größter Aktionär ist der Finanzinvestor Blackrock mit rund zehn Prozent.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Vodafone (Kabel)