Öffentlich

Vodafone: 1,5 Millionen Hotspots in Deutschland

Vodafone gibt bekannt, wie viele Hotspots deutschlandweit nutzbar sind. Die meisten davon gehen auf private Homespots zurück. Für öffentliche Betreiber übernimmt Vodafone allerdings die Störerhaftung.
AAA
Teilen (9)

Outdoor- und Indor-Hotspots bei VodafoneOutdoor- und Indor-Hotspots bei Vodafone Vodafone gibt bekannt, wie viele WLAN-Hotspots in Deutschland zur Verfügung stehen. Allerdings muss man hierbei unterscheiden zwischen Hotspots an öffentlichen Stellen und Homespots, die darauf zurückgehen, dass Vodafone-Kunden ihren Router geöffnet haben.

Laut Vodafone erfolgt die Anbindung der meisten dieser Hotspots über das TV-Kabelnetz. Deutschlandweit können die Hotspots in 13 Bundesländern genutzt werden.

Vodafone-Hotspot-Flat kostet extra

Laut Vodafone stehen in Deutschland rund 1,5 Millionen Hotspots auf der Basis von Kunden-Anschlüssen bereit. Wer die Hotspot-Flat nutzen möchte, muss allerdings auch als Vodafone-Anschlussinhaber dafür bezahlen: Zubuchbar ist die Hotspot-Flat zu Kabel-Produkten von Vodafone; bei vorhandener WLAN-Option oder HomeBox-Option kostet sie 4,99 Euro pro Monat, ansonsten monatlich 9,99 Euro. Die Hotspot-Flat kann auch als Einzelprodukt für 19,99 Euro monatlich gebucht werden, also unabhängig von einem Kabel-Produkt. Verfügbar ist die Flat für Kunden mit Wohnsitz in Deutschland. Die WLAN-Hotspot-Flat ist jederzeit in Textform kündbar mit einer Frist von vier Wochen. Der Kunde erhält drei zusätzliche Logins für weitere Familien-Mitglieder oder fürs gleichzeitige Surfen mit mehreren Geräten.

Zusätzlich zu den 1,5 Millionen Homespots gibt es etwa 1000 öffentliche Hotspots - diese teilen sich noch einmal auf in Outdoor- und Indoor-Hotspots (zum Beispiel in Cafés). Wem die Flat zu teuer ist, der kann auch Hotspot-Tickets für eine Stunde, einen Tag, eine Woche oder einen Monat erwerben. Die ersten 30 Minuten sind allerdings kostenlos. Zum Auffinden der Hotspots steht eine App für iOS und Android zur Verfügung. In diesem Apps lässt sich auch die Funktion "Mein Gerät soll sich zukünftig automatisch mit Vodafone Hotspots verbinden" auswählen.

Cafés, Restaurants oder auch Städte und Gemeinde können die Hotspots zu unterschiedlichen Konditionen aufbauen. Der Internetzugang ist für den Nutzer allerdings nur über die Hotspot-Startseite möglich. Hier werden ihm die Nutzungsbedingungen erklärt und er muss diesen eindeutig zustimmen. Vodafone Kabel Deutschland deklariert sich selbst als Betreiber des Hotspots und damit auch als Adressat möglicher Unterlassungs- oder Haftungsansprüche bei Urheberrechtsverletzungen. Der Business-Kunde beziehungsweise Auftraggeber oder Restaurantbesitzer haftet daher nicht für Rechtsverletzungen Dritter bei der Nutzung des Vodafone-Hotspots. Eine Anpassung der Nutzungsbedingungen und die Voraussetzungen für die Hotspot-Nutzung sowie eine außerordentliche Kündigung bei missbräuchlicher Nutzung durch Hotspot-Nutzer bleiben allerdings vorbehalten.

Zur Sicherheit an öffentlichen WLAN-Hotspots geben wir konkrete Empfehlungen auf unserer Ratgeberseite zur Sicherheit an Hotspots.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Vodafone