Nachzügler

Vodafone startet bundesweit mit HD-Voice im UMTS-Netz

Ausbau wurde nach Testbetrieb bereits Anfang April gestartet
AAA
Teilen

Bislang stand HD-Voice hierzulande nur im Telekom-Netz zur VerfügungBislang stand HD-Voice hierzulande nur im Telekom-Netz zur Verfügung Die Deutsche Telekom bietet in ihrem UMTS-Mobilfunknetz bereits seit geraumer Zeit HD-Voice an. Damit verbessert sich die Sprachqualität bei Telefonaten deutlich, sofern beide Gesprächspartner ein Smartphone nutzen, das den Standard unterstützt. Zudem müssen beide Teilnehmer im UMTS-Netz eingebucht sein.

Datenblätter

Bei HD-Voice handelt es sich - technisch betrachtet - um den Standard "Adaptive Multirate Codec / Wide-Band" (AMR-WB). Dabei wird die Datenrate variabel an die verfügbare Kanalqualität angepasst. Bei AMR-WB wird der übertragbare Frequenzbereich von zirka 3,4 kHz auf etwa 6,4 kHz beziehungsweise 7 kHz angehoben, ohne mehr Funkressourcen zu belegen.

Beachtung fand das Feature unter anderem im Herbst vergangenen Jahres, als Apple das iPhone 5 auf den Markt brachte, das den AMR-WB-Standard ebenfalls unterstützt. Seinerzeit haben wir auch einen Test im Telekom-Mobilfunknetz durchgeführt, das seinerzeit als einziges deutsches Handynetz den Klangverbesserer unterstützt hatte.

Test: HD-Voice sorgt für Klangverbesserung und filtert Nebengeräusche heraus

Im Test zeigte sich, dass die Sprachqualität einem Skype-Telefonat ähnelt. Zudem wurden Umgebungsgeräusche weitgehend herausgefiltert und die Übertragung wurde auf die Sprache reduziert. Auf diesem Weg wurde der Hintergrund in einer fahrenden S-Bahn nahezu vollständig unterdrückt, ein im Büro nebenbei laufendes Radio war erst dann beim Gesprächspartner zu hören, als das Gerät unnatürlich laut eingestellt wurde. Auch Stimmen aus einem Großraumbüro wurden aus dem Telefonat herausgefiltert.

Vodafone hatte bislang bereits in zwei norddeutschen Regionen einen Pilotversuch mit HD-Voice durchgeführt. Nach Auswertungen der Testergebnisse hat der Düsseldorfer Telekommunikationsdienstleister nun offiziell angekündigt, das Feature in seinem UMTS-Netz einzuführen. Nach Angaben des Unternehmens wurde Anfang April mit dem bundesweiten Ausbau begonnen.

Noch im Sommer soll der Ausbau abgeschlossen werden, wie Vodafone weiter erläuterte. Nach aktuellem Planungsstand wird für Juli oder August mit der bundesweiten Versorgung im UMTS-Netz gerechnet. GSM ist zur Nutzung von HD-Voice nicht geeignet, während Sprachtelefonate im LTE-Netz (VoLTE) derzeit noch nicht angeboten werden - abseits der Möglichkeit, herkömmliche Internet-Telefonie (VoIP) via LTE zu nutzen.

Teilen

Weitere Meldungen zu HD-Voice