Vodafone-Entertainment

Drei Jahre GigaTV: Wie schlägt sich das Kabelprodukt jetzt?

Voda­fone GigaTV feierte kürz­lich Geburtstag, Grund genug, um sich die Entwick­lung des Services genauer anzu­sehen. Welche Fort­schritte hat GigaTV Cable gemacht und wo gibt es noch Opti­mierungs­bedarf?

Vor rund drei Jahren führte Voda­fone seinen Fernseh- und Strea­ming-Service GigaTV ein – eigent­lich Zeit genug, um den Anwen­dern ein ausge­reiftes Produkt zur Verfü­gung zu stellen. Wir wagen einen Blick zurück auf den Start der Platt­form und infor­mieren über den aktu­ellen Stand. Dabei schil­dern wir, was es für Ände­rungen hinsicht­lich der Version für das Kabel­netz gibt – und in welchen Berei­chen Still­stand herrscht. Wie umfang­reich hat Voda­fone in den vergan­genen Jahren die Strea­ming-Platt­form an sich, den Receiver und die Smart­phone-App gepflegt?

Voda­fone GigaTV – Holp­riger Start im Februar 2017

Die aktuelle Vodafone GigaTV 4K Box von Technicolor Die aktuelle Vodafone GigaTV 4K Box von Technicolor
Andre Reinhardt
Aller Anfang ist schwer, das bekamen sowohl der Düssel­dorfer Netz­betreiber als auch die Teil­nehmer zu spüren, als das neue Angebot das Licht der Welt erblickte. Weder am Fern­sehgerät über die GigaTV 4K Box noch am Smart­phone oder Tablet anhand der GigaTV-App (verfügbar für Android und iOS) funk­tionierte der Dienst reibungslos. Nutzer beklagten sich unter anderem über häufige Abstürze des Recei­vers und – trotz ausrei­chend gutem Inter­netemp­fang – schlechter Qualität des Video­streams auf dem Mobil­gerät. Zahl­reiche Probleme wurden in den App Stores und im Voda­fone-Forum gemeldet. Das Unter­nehmen werkelte auch fleißig an Updates, wodurch beispiels­weise die Stabi­lität der Platt­form sowie die Strea­ming-Qualität verbes­serte und YouTube auf der GigaTV 4K Box ergänzt wurde. Im Laufe der Zeit ließ das Enga­gement jedoch nach. Besteht also kaum noch Bedarf an Opti­mierungen?

Voda­fone GigaTV – So präsen­tiert sich das Portal heute

Der Homescreen von GigaTV Der Homescreen von GigaTV
Andre Reinhardt
Das Erschei­nungs­bild von GigaTV Cable gleicht mitt­lerweile jenem des neueren IP-basierten GigaTV Net. Die unüber­sicht­liche, wenig intui­tive Benut­zerfüh­rung, die beson­ders anfangs über­fordern konnte, wich also einem aufge­räumten Inter­face. Unter­teilt in den vertikal ange­ordneten Menü­punkten „Aufnahmen“, „TV-Guide“, „Home“, „Video­thek“, „Media­theken“ und „Suche“ findet man sich schnell zurecht. Nett sind Rubriken wie die „Oscar-Sektion“, die Filme anpreist, deren Haupt­darsteller mit dem begehrten Academy Award ausge­zeichnet wurden. Des Weiteren sind Sortie­rungen nach Genres und dem Alphabet gegeben. Wenig: nach drei Jahren nur vier Streaming-Services Wenig: nach drei Jahren nur vier Streaming-Services
Andre Reinhardt
Mit Cirkus gibt es seit Ende 2018 bei GigaTV einen VoD-Dienst, der sich auf Krimis spezia­lisiert hat. Aber was ist mit Amazon Prime Video? Auch nach drei Jahren hat es der Netz­betreiber nicht geschafft, den schon zum Start von GigaTV von vielen Usern gefor­derten Strea­ming-Dienst zu imple­mentieren. Wir sind deshalb skep­tisch, dass es neuere Services wie Disney+ oder AppleTV+ zu GigaTV Cable schaffen.

Voda­fone GigaTV – App weiterhin mit merk­würdigen Einschrän­kungen

Außerhalb von Streams ist die GigaTV-App nur vertikal nutzbar Außerhalb von Streams ist die GigaTV-App nur vertikal nutzbar
Andre Reinhardt
Die Smart­phone-App des Fernseh- und Strea­ming-Produkts wird noch eini­germaßen gut gepflegt. Auf Android hielt am 19. Dezember 2019 ein Update auf die Version 2.194.3 und auf iOS am 8.  Januar 2020 eines auf die Version 19.4.3 Einzug. Allzu viel bringen Aktua­lisie­rungen aber nicht, wenn man nicht auf die Bedürf­nisse der Nutzer eingeht. Die Bewer­tungen der Soft­ware spre­chen Bände. 2,4 von 5 Sternen in Google Play und sogar nur 2,2 von 5 Sternen im Apple App Store zeugen von wenig Begeis­terung. Die Streaming-Qualität auf dem Smartphone überzeugt Die Streaming-Qualität auf dem Smartphone überzeugt
Andre Reinhardt
Gewünschte Features wie eine einstell­bare Strea­ming-Qualität werden immer noch igno­riert – und weshalb sich die App außer­halb der Streams nicht im Land­scape-Modus des Mobil­geräts nutzen lässt, bleibt Voda­fones Geheimnis. Der TV-Guide ist nicht für Handy­bild­schirme ange­passt, eine zu große Schrift und riesige Sender­logos erschweren die Über­sicht. Ein Filtern nach den Inhalten eines spezi­fischen Senders fehlt außerdem immer noch. Das Anfer­tigen von Screen­shots unter­bindet Voda­fone in seiner App, weshalb wir Fotos von einer Kamera einbinden mussten.

Voda­fone GigaTV – 4K Box in der Update-Wüste

Mikrofon und Mikrofon-Taste ohne Nutzen Mikrofon und Mikrofon-Taste ohne Nutzen
Andre Reinhardt
Bis März 2019 kamen recht häufig Aktua­lisie­rungen für den inter­netfä­higen Kabel-Receiver heraus. Seitdem herrscht Ebbe. Zuletzt wurden unter anderem eine Replay-Funk­tion und die Unter­stüt­zung für die Univer­salfern­bedie­nung Logi­tech Harmony ergänzt. User, die nicht zufrieden mit der mitge­lieferten Fern­bedie­nung der GigaTV 4K Box sind, sollen auf die Logi­tech-Lösung auswei­chen, empfiehlt Voda­fone. Dies bedeutet aber selbst­redend eine weitere Inves­tition.

Mit der ange­prie­senen Sprach­steue­rung, die mit Giga TV Net bereits funk­tioniert, wird es bei der Kabel-Ausgabe wohl nichts mehr. Somit hausen ein nicht benö­tigtes Mikrofon und eine funk­tions­lose Mikrofon-Taste auf dem Einga­begerät. Die Einschalt­zeit des Recei­vers aus dem Standby heraus haben wir mit 9,5 Sekunden gemessen. Das geht auch flotter. Hingegen ist die Umschalt­zeit zwischen Fern­sehpro­grammen (mit Umweg über einen AV-Receiver) mit 1,7 Sekunden erträg­lich.

Drei Jahre GigaTV: Fazit

Das Film­angebot der VoD-Offerten ist durchaus aktuell und viel­seitig. Gene­rell geht das Navi­gieren durch die Video- und Media­thek gut von der Hand. Die Preise für das Ausleihen von HD-Filmen bewegen sich mit 3,99 bis 4,99 Euro auf dem Niveau der Konkur­renz. Ausge­liehene Filme lassen sich sowohl auf dem Fern­sehgerät als auch auf dem Mobil­gerät via GigaTV-App konsu­mieren. Schade: Serien sind immer noch nicht im Sorti­ment vorzu­finden. Nett: im Gegen­satz zu Telekom MagentaTV verlangt Voda­fone keine monat­lichen Gebühren für die Nutzung seiner Mobil­gerät-Soft­ware. Letz­tere ist aber wie bereits erwähnt immer noch nicht ausge­reift. In Kombi­nation mit der mangel­haften Pflege des 4K-Recei­vers mutet GigaTV Cable nach drei Jahren teil­weise immer noch wie ein kosten­pflich­tiger Beta­test an.

Mehr zum Thema Vodafone GigaTV