Kabel-TV

Vodafone GigaTV: Receiver "verges­sen" alle Programme

Für Nutzer der GigaTV Cable Box von Voda­fone kam es in den vergan­genen Wochen wieder­holt zu tech­nischen Problemen.

Kabel-TV-Kunden von Voda­fone werden derzeit immer wieder mit massiven tech­nischen Problemen konfron­tiert. Dabei werde der gesamte Sender­spei­cher der GigaTV Cable Box wie von "Geis­ter­hand" gelöscht. Auch auf Aufnahmen von Fern­seh­pro­grammen hätten betrof­fene Kunden keinen Zugriff mehr, berichtet das Online­magazin iFun. Der Fehler sei in den vergan­genen Wochen mehr­fach aufge­treten. Probleme mit Vodafone-Kabelreceivern Probleme mit Vodafone-Kabelreceivern
Foto/Logo: Vodafone, Montage: teltarif.de
Als Ursache werden dem Bericht zufolge fehler­hafte Soft­ware-Updates vermutet, die Voda­fone auto­matisch auf die Set-Top-Boxen über­spielt. Danach sei die Sender­liste leer. Von dem Problem betrof­fene Kunden führten einen erneuten Sender­such­lauf durch, um erneut Zugriff auf die TV-Programme zu bekommen. Doch mit dem Such­lauf ist es den Angaben zufolge nicht getan. Auch die Favo­riten­listen müssen neu erstellt werden. Indi­vidu­elle Sender-Sortie­rungen sind eben­falls verlo­ren­gegangen.

So ist Abhilfe denkbar

Wie es weiter heißt, ist es nicht immer erfor­der­lich, die GigaTV Cable Box komplett neu einzu­richten. Bei manchen Störungen sei es ausrei­chend, den Receiver für einige Minuten vom Strom­netz zu trennen und anschlie­ßend erneut zu verbinden. Dieser Schritt sei auch nach einer Störung am vergan­genen Wochen­ende erfor­der­lich gewesen. Zwar habe Voda­fone einen Fehler nach mehreren Stunden behoben. Ohne diesen "Strom-Reset" des Recei­vers sei es aber nicht erneut möglich gewesen, das Kabel­fern­sehen zu nutzen.

Dem Bericht zufolge komme es auch bei der älteren Horizon-Kabelbox, die noch von UnityMedia in Baden-Würt­tem­berg, Hessen und Nord­rhein-West­falen ausge­geben wurde, zu Soft­ware-Fehlern. Zum Teil sei der zuletzt empfan­gene Sender noch verfügbar, aller­dings sei kein Umschalten auf andere Programme mehr möglich. In der Vergan­gen­heit sei es sogar vorge­kommen, dass die Horizon-Box nach einem Soft­ware-Update komplett ohne Funk­tion war, sodass das Gerät ausge­tauscht werden musste.

Frequenzum­stel­lungen pausieren bis Januar

Im Sommer star­tete Voda­fone mit einer Neuor­gani­sation des Frequenz­spek­trums in den Kabel­netzen. Bis Mitte 2023 sollen die Frequenzen bundes­weit verein­heit­licht werden. Wie berichtet, pausieren diese Umstel­lungen während der Fußball-Welt­meis­ter­schaft sowie über Weih­nachten und den Jahres­wechsel. Umso unver­ständ­licher ist, dass der Netz­betreiber Receiver-Updates offenbar weiterhin auslie­fert und so riskiert, dass Kunden mit tech­nischen Problemen konfron­tiert werden.

Wer von einer Kabel-TV-Störung betroffen ist, hat die Möglich­keit, ggf. vorüber­gehend auf eine andere Tech­nologie für den Fern­seh­emp­fang umzu­steigen. Nahe­lie­gend wären beispiels­weise Strea­ming und DVB-T2. So zeigen die Fern­seh­sender ihre Inhalte wie Nach­richten, Sport und Serien auch in Media­theken.

Mehr zum Thema Vodafone