Mobile Hotspot

Vodafone GigaCube: 50 GB LTE-Volumen ab 24,99 Euro

Vodafone GigaCube bietet einen LTE-Tarif, der vor allem für Zweitwohnung, Wochenendhaus und ähnliches gedacht ist. Anders als beim congstar WLAN Cube muss aber keine feste Nutzungssdresse angegeben werden.
AAA
Teilen (167)

Voraussichtlich noch in diesem Monat wird Vodafone Berichten aus Branchenkreisen zufolge ein neues Produkt für die mobile Internet-Nutzung vorstellen. Das Angebot nennt sich Vodafone GigaCube und erinnert an den WLAN Cube von congstar, der sich an Interessenten richtet, die beispielsweise für die Zweitwohnung, das Wochenendhaus oder den Campingplatz einen Tarif für die Internet-Nutzung suchen.

Anders als beim Homespot-Tarif von congstar wird es den uns vorliegenden Informationen zufolge bei Vodafone GigaCube nicht erforderlich sein, eine Nutzungsadresse anzugeben. Der Mobile Hotspot wird stattdessen im gesamten Vodafone-Netz innerhalb Deutschlands funktionieren. International Roaming ist wiederum nicht vorgesehen.

Vodafone wird Interessenten zwei verschiedene Tarife anbieten. Als Laufzeitvertrag über 24 Monate schlägt das Angebot mit einer monatlichen Grundgebühr von 34,99 Euro zu Buche. Im Vodafone-Vorteil, der dann greift, wenn die Kunden einen weiteren Vodafone-Vertrag im Festnetz oder Mobilfunk besitzen, sinkt der Monatspreis auf 24,99 Euro. Dafür bekommen die Nutzer 50 GB ungedrosseltes Datenvolumen pro Monat.

Flex-Tarif: Kosten nur bei Nutzung

So oder ähnlich könnte der Vodafone GigaCube aussehenSo oder ähnlich könnte der Vodafone GigaCube aussehen Als zweite Option gibt es einen Flex-Tarif, der immer dann greift, wenn das Produkt auch wirklich genutzt wird. Monatspreise und Inklusivvolumenen sind identisch mit dem Laufzeitvertrag. Wer den Tarif aber nur hin und wieder benötigt, weil er sich beispielsweise nur zwei- oder dreimal im Jahr in der Ferienwohnung aufhält, zahlt den Monatspreis immer nur dann, wenn der GigaCube auch wirklich genutzt wird. Die Berechnung der Monatsgebühr startet immer dann, wenn mehr als 100 MB Datenvolumen übertragen wurden.

Kunden, die sich für den Laufzeitvertrag entscheiden, zahlen für die Hardware eine einmalige Zuzahlung von 1 Euro. Interessenten, die die Flex-Variante wählen, bekommen den GigaCube für einmalig 49,90 Euro. In beiden Fällen fällt zudem eine einmalige Anschlussgebühr von 39,99 Euro an.

Datenvolumen kann nachgebucht werden

Bislang nicht bekannt ist, was passiert, wenn die 50 GB Highspeed-Volumen verbraucht sind. Es gibt aber insgesamt vier Optionen, die die Kunden buchen können, um weiter mit der vollen Übertragungsgeschwindigkeit zu surfen. Für 2,99 Euro lässt sich 1 GB ungedrosseltes Datenvolumen nachbuchen, für 9,99 Euro bekommen die Kunden weitere 5 GB. Vielnutzer haben die Möglichkeit, zum Preis von 14,99 Euro weitere 10 GB nachzubuchen. Wer sich gleich für ein 25-GB-Paket entscheidet, zahlt dafür 24,99 Euro.

Der zum GigaCube gehörende Tarif sieht den uns vorliegenden Informationen zufolge "LTE max." vor. Wie in den Red-Verträgen bekommen die Kunden demnach die maximale im Netz mögliche Übertragungsgeschwindigkeit. Der Mobile Hotspot, der den UMTS/LTE-Internet-Zugang auf WLAN umsetzt, ermöglicht offenbar bis zu 150 MBit/s im Downstream. Offizielle Informationen zu Vodafone GigaCube gibt es derzeit noch. In einer weiteren Meldung finden Sie unseren Test zum ähnlichen LTE-Tarif von congstar für die Homezone.

Teilen (167)

Mehr zum Thema Vodafone