Mobiles Internet

Vodafone GigaCube: 50-GB-LTE-Tarif ausprobiert

Wir haben den 50-GB-LTE-Tarif von Vodafone in Frankfurt am Main ausprobiert, wollten die GigaCube-SIM-Karte aber auch mobil verwenden. Dazu haben wir einen weiteren Test mit einem Mobile Hotspot unternommen.
AAA
Teilen (54)

Seit Ende April bietet Vodafone den GigaCube, einen LTE-to-WLAN-Router, inklusive Datentarif an. Für 34,99 Euro im Monat bekommen die Kunden 50 GB Datenvolumen, das über GPRS und EDGE, UMTS und HSPA sowie LTE genutzt werden kann. Bis zu 150 MBit/s im Downstream sind möglich und für Interessenten, die einen weiteren Vodafone-Vertrag nutzen, reduziert sich der Monatspreis auf 24,99 Euro.

Das Angebot ist für die Zweitwohnung, das Wochenend­haus oder ähnliche Einsatzorte gedacht. Allerdings müssen die Kunden keine Nutzungs­adresse angeben. Stattdessen funktioniert die SIM-Karte im gesamten deutschen Vodafone-Netz. Einzig International Roaming ist nicht möglich. Zudem wird die mobile Nutzung dadurch eingeschränkt, dass Akkubetrieb für den GigaCube nicht vorgesehen ist.

GigaCube-Tarif getestet
GigaCube-Tarif getestet

Router bucht sich sofort ins Netz ein

Wir haben die SIM-Karte in den Router eingelegt und diesen über das mitgelieferte Netzteil mit Strom versorgt. Nach dem Bootvorgang des GigaCube buchte sich das Gerät sofort ins Netz ein, zumal die Betreiberkarte nicht mit einer PIN gesichert ist. Vodafone weist im Begleitschreiben darauf hin, dass Kunden, die den PIN-Schutz aktivieren möchten, die dazu erforderlichen Informationen unter Angabe ihrer Kundendaten von der Hotline erhalten können.

Wir haben dann wie bei einem Vodafone-Mobilfunkvertrag unter der nur netzintern erreichbaren Seite center.vodafone.de die aktuellen Verbrauchsdaten abgerufen. Das war genauso wie bei anderen Tarifen des Düsseldorfer Netzbetreibers möglich. Direkt nach Inbetriebnahme von SIM-Karte und Router wurden richtigerweise 49,9 GB als restliches im Abrechnungs­zeitraum noch verfügbares Datenvolumen angezeigt.

Webbasierte Datenverbrauchsanzeige
Webbasierte Datenverbrauchsanzeige

Abrechnungszeitraum synchron zum Hauptvertrag

Der Abrechnungszeitraum entspricht dem des Red-Tarifs, zu dem GigaCube hinzugebucht wurde. Dabei spielt es keine Rolle, wann die GigaCube-Karte tatsächlich aktiviert wurde. In unserem Fall sorgt das beispielsweise für einen deutlich verkürzten ersten Abrechnungszeitraum.

Beim Test in Frankfurt am Main kamen wir auf Datenübertragungsraten zwischen 19 und 39 MBit/s im Downstream sowie 2,5 bis 7,3 MBit/s im Upstream. Die Ansprechzeiten lagen zwischen 31 und 62 ms. Die Tests haben wir mit einem Apple MacBook Air und einem Huawei Mate 9 durchgeführt, die jeweils in wenigen Metern Entfernung per WLAN mit dem GigaCube verbunden waren.

Auf Seite 2 lesen Sie, welches Feature derzeit noch nicht funktioniert und welche Erfahrungen wir mit dem GigaCube-Tarif in einem anderen Router gemacht haben.

1 2 vorletzte
Teilen (54)

Mehr zum Thema Vodafone