Aktion

GigaBoost: Vodafone verweist auf CallYa Freikarte

Festnetzkunden, deren Vertrag nicht mindestens seit sechs Monaten läuft, verweist Vodafone für GigaBoost jetzt auf die CallYa Freikarte. Dabei fallen aber zusätzliche Kosten an.
AAA
Teilen (18)

Wie berichtet hat Vodafone nachträglich die Bedingungen für seine GigaBoost-Aktion geändert. Festnetzkunden, die ihren Vertrag nicht mindestens bereits seit sechs Monaten nutzen, wurden von der Möglichkeit, einmalig ohne zusätzliche Kosten 100 GB Datenvolumen für den mobilen Internet-Zugang zu bekommen, ausgeschlossen.

Inzwischen hat Vodafone die Details zum Angebot auf seiner Webseite erneut angepasst. "Wir wollen keine Kunden von der GigaBoost-Aktion ausschließen", so die Pressestelle der Düsseldorfer Telefongesellschaft gegenüber teltarif.de. In der Praxis bietet Vodafone den betroffenen Interessenten nun genau die Lösung an, über die wir bereits berichtet haben.

Neuer Link auf der Aktionsseite

Neue Details zu Vodafone GigaBoostNeue Details zu Vodafone GigaBoost Für Festnetz-, GigaCube- oder TV-Kunden, deren Vertrag nicht mindestens seit einem halben Jahr läuft, wurde auf der Aktionsseite ein zusätzlicher Link eingepflegt. Dieser führt zur Bestellseite für die CallYa Freikarte. Damit lassen sich die 100 GB Bonus-Datenvolumen zwar in der Tat nutzen, allerdings nicht ganz kostenlos. Stattdessen verlangt der Netzbetreiber neben der Anmeldung über die MeinVodafone-App noch eine Aufladung des Prepaid-Guthabens um mindestens 15 Euro.

Andere Kunden berichten von Anmeldeproblemen bei der GigaBoost-Aktion für Festnetz-, GigaCube- und TV-Kunden. Dabei berichten Leser mit GigaCube- und Kabelverträgen, dass die angegebenen Daten nicht oder als falsch erkannt werden. In diesem Fall verweist Vodafone ebenfalls auf die Bestellmöglichkeit einer CallYa Freikarte.

Problem mit GigaGube-Vertrag nachvollzogen

Wir konnten das Problem mit dem Versuch der Bestellung über einen GigaCube-Vertrag nachvollziehen. Dabei wurde ebenfalls angezeigt, die Eingabe sei "leider nicht richtig" gewesen. Dabei wurden wir ebenfalls auf die Möglichkeit verwiesen, eine CallYa Freikarte zu bestellen. Keine Angaben gab es dazu, warum die Order auf dem eigentlich vorgesehenen Weg nicht funktioniert.

Über die Vodafone-Pressestelle haben wir schließlich in Erfahrung gebracht, woran der Fehler in diesem Fall aus Sicht des Netzbetreibers lag. Auf die gleichen Benutzerdaten war in der Datenbank der Telefongesellschaft noch ein Mobilfunkvertrag hinterlegt. Diesen gibt es allerdings seit rund drei Monaten nicht mehr, sodass die Bestellung eigentlich möglich sein müsste.

Text auf der Vodafone-Webseite erneut geändert
Text auf der Vodafone-Webseite erneut geändert
Selbst wenn es diesen Vertrag noch geben würde, sollte es Vodafone eigentlich möglich sein, festzustellen, dass auf diesem Weg noch kein GigaBoost-Paket gebucht wurde. So verständlich es ist, dass das Unternehmen jedem Kunden nur einmal das kostenlose 100-GB-Paket zukommen lassen möchte, so frustrierend ist es für betroffene Interessenten, wenn die Bestellung nicht funktioniert oder kurzerhand die Rahmenbedingungen für die Aktion geändert werden.

In einer weiteren Meldung berichten wir darüber, welche Verbesserungen Vodafone für seine Kunden Mitte Februar einführen will.

Teilen (18)

Mehr zum Thema Vodafone