Breitband

Vodafone: Knapp eine Million neue Gigabit-Anschlüsse

Knapp eine Million neue Gigabit-Anschlüsse hat Voda­fone heute in Süd- und West­deutsch­land frei­ge­schaltet. Auch neue Glas­faser-Anschlüsse sind geplant.

Vodafone baut Gigabit-Anschlüsse aus Vodafone baut Gigabit-Anschlüsse aus
Foto: Vodafone
Voda­fone schaltet in Baden-Würt­tem­berg, Hessen und Nord­rhein-West­falen heute nach eigenen Angaben rund 960 000 Kabel­an­schlüsse für Internet mit Gigabit-Geschwin­dig­keit frei. Wie der Düssel­dorfer Konzern mitteilte, stehen die schnellen Breit­band-Anschlüsse bundes­weit nun für 18,7 Millionen Kabel­haus­halte zur Verfü­gung. Bis zum über­nächsten Jahr soll die Anzahl auf 25 Millionen Anschlüsse steigen.

Um die hohen Geschwin­dig­keiten zu ermög­li­chen, rüstet Voda­fone sein Kabel­netz mit dem DOCSIS-3.1-Stan­dard nach. So soll die Gigabit-Versor­gung in Nord­rhein-West­falen im Laufe des Jahres von derzeit 3,9 auf 5,2 Millionen Kabel­haus­halte steigen. Für Baden-Würt­tem­berg wird eine Erhö­hung von aktuell 2,7 auf 3,4 Millionen Kabel­haus­halte ange­strebt und in Hessen sind Stand heute 1,2 Millionen Anschlüsse für das Gigabit-Tempo geeignet. Bis zum Jahres­ende sollen es zwei Millionen Haus­halte sein.

Mit dem jetzt erfolgten Ausbau erhalten in Nord­rhein-West­falen erst­mals Kabel­haus­halte in Gummers­bach, Olpe, Halle, Kamp-Lint­fort die Möglich­keit, die Gigabit-Geschwin­dig­keit für ihren Kabel-Inter­net­an­schluss zu buchen. In Baden-Würt­tem­berg profi­tieren unter anderem Baiers­bronn, Rott­weil und Birken­feld vom Ausbau, in Hessen sind es unter anderem Haus­halte in Korbach, Büttel­born, Dillen­burg und Butz­bach.

Weiterer Ausbau auch bei Glas­faser-Anschlüssen

Vodafone baut Gigabit-Anschlüsse aus Vodafone baut Gigabit-Anschlüsse aus
Foto: Vodafone
Voda­fone hat unter anderem ange­kün­digt, in 19 weiteren Städten und Gemeinden Gewer­be­ge­biete mit seinem Glas­fa­ser­netz zu erschließen. Davon profi­tieren in Nord­rhein-West­falen unter anderem Gewer­be­trei­bende in Bochum, Duis­burg, Hamm und Ober­hausen. In Baden-Würt­tem­berg erfolgt der Ausbau in Tübingen, Schwä­bisch Hall, Rutes­heim, Tutt­lingen, Hemmingen, Mössingen, Erbach, Mann­heim, Heiden­heim, Schutter­wald, Leuten­bach, Heidel­berg, während in Hessen Aßlar, Butz­bach sowie mehrere Gebiete im Main-Kinzig-Kreis profi­tieren.

Beim Glas­fa­ser­ausbau in Wohn­ge­bieten hat Voda­fone zuletzt den Zuschlag für den Land­kreis Breisgau-Hoch­schwarz­wald in Baden-Würt­tem­berg erhalten. Hier errichtet der Land­kreis das Glas­fa­ser­netz für 13 000 Haus­halte im geför­derten Ausbau und Voda­fone betreibt nach Fertig­stel­lung der Arbeiten das Netz.

Zudem will Voda­fone im hessi­schen Solms mit einem Partner eigen­wirt­schaft­lich ein Glas­fa­ser­netz für 11 500 Haus­halte errichten. Im Düssel­dorfer Orts­teil Witt­laer im Wohn­bau­ge­biet Kehr­besen sollen im Juni die Arbeiten an einem WhiteSpot-Projekt beginnen. Mehr als 100 Privat­haus­halte will Voda­fone hier im Rahmen eines Lücken­schlusses neu anbinden.

WLAN-Hotspots werden verein­heit­licht

Voda­fone kündigt außerdem an, die WLAN-Hotspots, die derzeit noch unter der Marke Unity­media betrieben werden, unter dem eigenen Namen fort­zu­führen. Rund 1,4 Millionen draht­lose Internet-Zugangs­punkte seien betroffen. Bei einem Groß­teil handele es sich um soge­nannte HomeSpots, der über den Kabel­router in Privat­haus­halten bereit­ge­stellt wird. Die Umstel­lung ist für den kommenden Monat geplant, sodass bundes­weit dann rund vier Millionen Voda­fone-Hotspots zur Verfü­gung stehen.

Die Telekom hat vor wenigen Wochen die früher übliche Vorein­stel­lung für das mit den Voda­fone HomeSpots vergleich­bare WLAN-to-Go aufge­geben.

Mehr zum Thema Vodafone