Integriert

Vodafone kritisiert eSIM-Lösung von Apple

Vodafone lehnt die von Apple im iPad Pro 9.7 verbaute eSIM-Lösung ab und bevorzugt die von Samsung gewählte Lösung. Die Telekom ist auf der eSIM von Apple dagegen mit eigenen Tarifen vertreten.
AAA
Teilen (6)

Vodafone kritisiert Apples eSIMVodafone kritisiert Apples eSIM Der Vorsitzende der Geschäftsführung von Vodafone, Dr. Hannes Ametsreiter, erklärte gegenüber der Rheinischen Post, der Mobilfunk-Netzbetreiber werde künftig auf Roaming-Zuschläge in der EU verzichten und den LTE-Zugang für alle Kunden ermöglichen. Darüber hinaus ging der Vodafone-Chef auch auf das Thema eSIM ein. Dabei verfolge der Düsseldorfer Telekommunikationskonzern eine andere Strategie als der Mitbewerber Deutsche Telekom.

Im März hatte Vodafone mit der Smartwatch Samsung Gear S2 classic 3G das erste eSIM-Produkt auf den deutschen Markt gebracht. Wenige Wochen später startete die Deutsche Telekom mit eigenen Tarifen auf der eSIM, die Apple im iPad Pro 9.7 integriert hat. Dabei ist der Ansatz der beiden Produkte nicht miteinander vergleichbar.

Auf der Samsung Gear S2 classic 3G befindet sich eine anbieterneutrale SIM-Karte. Der Kunde entscheidet selbst, welchen Netzbetreiber oder Discounter und welchen Tarif er für die Smartwatch wählt. Bei der eSIM des iPad Pro 9.7 ist das nicht möglich. Hier steht nur eine Auswahl von Anbietern zur Verfügung, die mit Apple einen entsprechenden Vertrag abgeschlossen haben.

Vodafone gegen "Insellösungen"

Ametsreiter meinte im Interview, Insellösungen wie die von Apple, die in Deutschland von der Telekom mitgetragen wird, führten nur selten zum Erfolg. Die Telekommunikation sei immer dann stark gewesen, wenn es einheitliche Standards gab. Der Standard für die eSIM werde von der GSMA festgelegt. Er sehe vor, dass nur der Kunde darüber entscheidet, ob und wie er seinen Anbieter und Tarif wechselt. Das ist bei der Apple-Variante der fest verbauten SIM-Karte nicht möglich, da der Nutzer hier von vorneherein auf die Anbieter festgelegt ist, die er vom iPad-Hersteller zur Auswahl bekommt.

Vodafone will auf Kooperationen mit allen Smartphone-Herstellern setzen. Auf der CeBIT räumte der Netzbetreiber ein, auch bei der Samsung Gear S2 classic 3G komme ein Vorab-Standard für die eSIM zum Einsatz. Der Netzbetreiber rechne aber nicht mehr mit größeren Änderungen. Erwartet wird der endgültige Standard für die eSIM im Sommer.

Die Telekom hatte sich ihrerseits zur CeBIT gegen die Einführung der Samsung-Smartwatch mit eSIM entschieden und kritisierte in diesem Zusammenhang den hier genutzten nicht endgültigen Standard. So gesehen erstaunt es, dass der Vodafone-Konkurrent jetzt selbst auch eine proprietäre eSIM-Lösung nutzt - allerdings anders als Vodafone nur für Prepaid-Tarife und nicht für Laufzeitverträge. Details zur eSIM im iPad Pro 9.7 finden Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (6)

Mehr zum Thema eSIM