Langsam

Aktuelle Beobachtungen: Mobiles Internet über EDGE von Vodafone

Der vor zwei Jahren völlig unbrauchbare GPRS- und EDGE-Internet-Zugang von Vodafone wurde nach unseren Beobachtungen nachgebessert. Dennoch besteht weiterhin Potenzial für Verbesserungen. Wir berichten über aktuelle Erfahrungen im GSM-Netz des Düsseldorfer Netzbetreibers.

Aktuelle Beobachtungen zum EDGE-Internet bei Vodafone Aktuelle Beobachtungen zum EDGE-Internet bei Vodafone
Foto: teltarif.de
Vor rund zwei Jahren haben wir über großflächige Probleme bei der mobilen Internet-Nutzung im Vodafone-Netz berichtet. Auch Leser bestätigten seinerzeit: Wenn LTE oder UMTS nicht zur Verfügung steht und man demnach auf GPRS oder EDGE beschränkt ist, fließen in vielen Regionen Deutschlands keine Daten mehr. Erst in den Nachtstunden, wenn viele Smartphone-Nutzer ihre Geräte offenbar nicht genutzt haben, konnten wir den Internet-Zugang verwenden.

In den vergangenen Monaten haben wir stichprobenartig erneut das 2G-Netz des Düsseldorfer Mobilfunkdienstleisters getestet. Dabei konnten wir durchaus leichte Verbesserungen gegenüber der Situation vor zwei Jahren feststellen. So war es beispielsweise in der Berliner U-Bahn möglich, auch tagsüber, als viele Fahrgäste unterwegs waren, Nachrichten über den Smartphone-Messenger WhatsApp auszutauschen. Das war vor zwei Jahren undenkbar, da keine Datenverbindung zustandekam.

Aktuelle Beobachtungen zum EDGE-Internet bei Vodafone Aktuelle Beobachtungen zum EDGE-Internet bei Vodafone
Foto: teltarif.de
Die gleiche Beobachtung machen wir auch im Spessart, im Taunus und im Vogelsberg: Zumindest für Messaging-Dienste wie WhatsApp, Telegram oder Threema reicht der paketvermittelte Internet-Zugang im GSM-Netz von Vodafone tagsüber wieder aus. Auch ein möglicherweise am Smartphone eingerichteter E-Mail-Pushdienst funktioniert - wenn auch nicht immer so schnell und zuverlässig wie im UMTS- und LTE-Netz.

Surfen im Internet kaum möglich

Das Surfen im Internet ist dagegen nach wie vor kaum möglich. Selbst wenn eine für die Smartphone-Nutzung optimierte Seite wie mobil.teltarif.de aufgerufen wird, gerät das Warten auf die angeforderten Daten zum Geduldsspiel. Nicht selten wurden im Test die Seiten überhaupt nicht aufgebaut. Es besteht somit durchaus noch Nachbesserungspotenzial, aber immerhin sind leichte Verbesserungen gegenüber der Situation vor zwei Jahren erkennbar.

Das Surfen im Internet klappt weiterhin oft nicht Das Surfen im Internet klappt weiterhin oft nicht
Foto: teltarif.de
Wirklich zeitgemäß ist ein GPRS- oder EDGE-basierter Internet-Zugang im Jahr 2015 nicht mehr, so dass die Mobilfunk-Netzbetreiber gefordert sind, die LTE-Netze weiter auszubauen. Hier haben wir bei Vodafone in den zurückliegenden Monaten eher einen Stillstand beobachtet - zumindest wenn es um den weiteren Ausbau in die Fläche geht, während das Netz in Städten und Ballungsgebieten weiter verdichtet wird, was sich durch eine bessere Versorgung innerhalb von Gebäuden niederschlägt.

Vor drei Jahren war Vodafone noch davon ausgegangen, im Laufe des Jahres 2015 eine bundesweit nahezu flächendeckende LTE-Versorgung anbieten zu können. Ende vergangenen Jahres hatte das Unternehmen seine Pläne allerdings relativiert. Nun spricht der Netzbetreiber von einer Abdeckung von 90 Prozent bis zum Jahresende. Es wird also auf absehbare Zeit weiterhin weiße Flecken geben.

Mehr zum Thema Vodafone