Pauschal

Auch Vodafone bringt Smartphone-Tarif mit echter Daten-Flat

Der Tarif Vodafone Business Black+ ist ab 26. Oktober mit Daten-Flat ohne Drosselung erhältlich. Ein Pendant für Privatkunden ist allerdings vorerst nicht geplant.
AAA
Teilen (9)

Vodafone bietet ab 26. Oktober einen Smartphone-Tarif mit echter Daten-Flatrate an. Damit kontert der Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreiber seine Mitbewerber, die bereits in den vergangenen Wochen entsprechende Verträge eingeführt haben. Das Vodafone-Angebot ist allerdings nicht ganz billig und richtet sich zudem vorerst nur an Geschäftskunden, wie die Pressestelle des Unternehmens auf Anfrage von teltarif.de bestätigte.

Der neue Tarif nennt sich Vodafone Business Black+ und kostet 169 Euro netto pro Monat. Das entspricht dem Brutto-Preis von 200 Euro, den Kunden auch bisher schon für den Vodafone-Black-Tarif zahlen. Der Vertrag ist aktuell für Privat- und Geschäftskunden gleichermaßen zu bekommen und bietet bislang neben einer Allnet-Flatrate für Telefonate und den SMS-Versand auch 30 GB Datenvolumen für den mobilen Internet-Zugang.

Bisheriges 30-GB-Volumenlimit entfällt

Vodafone Black wird aufgewertetVodafone Black wird aufgewertet Im neuen Tarif Vodafone Business Black+ entfällt die Volumengrenze, so dass aus den bislang 30 GB Kontingent pro Monat eine echte Daten-Flatrate wird, die mit "LTE max.", also bis zu 375 MBit/s im Downstream genutzt werden kann. Der Tarif lässt sich neben Deutschland auch in allen EU-Staaten, in der Schweiz, in Norwegen und Island, in den USA, in Kanada und in der Türkei nutzen. Außerdem erhalten die Kunden jedes Jahr ein neues Smartphone. Im Preis enthalten sind zudem zwei Red Data SIMs. Damit lässt sich der Vertrag auf bis zu drei Endgeräten gleichzeitig nutzen.

Am Vodafone-Black-Tarif für Privatkunden soll sich vorerst nichts ändern. Das würde bedeuten, dass es hier trotz identischer monatlicher Grundgebühr nach wie vor die Volumengrenze von 30 GB im Monat gilt. Für beide Vertragsvarianten gilt eine 24-monatige Mindestvertragslaufzeit, die immer dann von neuem beginnt, wenn die Kunden ein neues Handy beziehen.

Tarif erinnert an MagentaMobil XL Premium

Der neue Geschäftskundentarif von Vodafone erinnert demnach sehr an den MagentaMobil XL Premium, den die Deutsche Telekom zur IFA Anfang September vorgestellt hat. Dabei ist die Grundgebühr des Telekom-Angebots monatlich exakt 5 Cent günstiger und die Kunden haben auch eine Flatrate für die WLAN-Hotspots des Bonner Telekommunikationsdienstleisters zur Verfügung. Zudem ist der Vertrag für Privat- und Geschäftskunden gleichermaßen zu bekommen.

Anders als bei der Telekom soll es bei Vodafone keine DayFlat unlimited geben, die sich je nach Bedarf für 4,95 Euro zu den kleineren Smartphone-Tarifen bzw. für 9,95 Euro zu den Datentarifen hinzubuchen lässt. Damit bekommen die Telekom-Kunden für jeweils 24 Stunden ab Buchung eine echte Daten-Flatrate mit LTE max.

o2 hat in der vergangenen Woche seine Free-Tarife eingeführt. Hier wird die Performance nach Verbrauch des jeweiligen Highspeed-Datenvolumens nach wie vor gedrosselt, allerdings nicht - wie bei den meisten anderen deutschen Mobilfunk-Tarifen - auf 64 kBit/s oder weniger, sondern auf 1 MBit/s, so dass die meisten Dienste bei der Nutzung am Smartphone weiter verfügbar sind. Allerdings müssen gedrosselte o2-Free-Kunden auf den Zugang zum LTE-Netz verzichten, während es derartige Einschränkungen bei Vodafone und Telekom nicht gibt.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Vodafone