5G

Bundesliga: Vodafone bringt 5G in die Fußball­stadien

Voda­fone und die Deut­sche Fußball-Liga bringen noch in der kommenden Saison 5G in ein erstes Bundes­liga-Stadion. Fans sollen auf dem Handy Daten zum Spiel in Echt­zeit erhalten.
AAA
Teilen (4)

Vodafone bringt 5G ins Bundesliga-StadionVodafone bringt 5G ins Bundesliga-Stadion Voda­fone will den neuen Mobil­funk­stan­dard 5G in die Fußball­stadien bringen. Zu diesem Zweck hat der Düssel­dorfer Mobil­funk-Netz­betreiber eine Part­nerschaft mit der Deut­schen Fußball-Liga (DFL) gestartet. Schon in der kommenden Saison (2019/20) wird mit der Volks­wagen Arena in Wolfs­burg das erste Bundes­liga-Stadion mit dem Mobil­funk­netz der nächsten Genera­tion versorgt.

Mit 5G wollen Voda­fone und die DFL unter anderem mehr Kapa­zität für den mobilen Internet-Zugang im Stadion schaffen. Wie der Düssel­dorfer Mobil­funk-Netz­betreiber erläu­terte, werden bei Spit­zenspielen in der Bundes­liga bis zu 500 GB an Daten allein im Voda­fone-Netz über­tragen. Dabei sei die Tendenz weiter stei­gend. Im vergan­genen Jahr sei der Wert um rund 50 Prozent gestiegen.

Darüber hinaus ist es vorge­sehen, zusätz­liche Dienste für die Fans im Stadion anzu­bieten. Voda­fone und die DFL wollen eine Echt­zeit-App entwi­ckeln, die den Zuschauern vor Ort verzö­gerungs­frei und per Augmented Reality Infor­mationen und Spiel­daten auf dem Smart­phone zur Verfü­gung stellt. Das Angebot soll vor, während und nach dem Spiel zur Verfü­gung stehen.

Als Beispiel für die Inhalte der App nennt Voda­fone die Geschwin­digkeit des Stür­mers, der gerade zum Sprint auf das gegne­rische Tor ansetzt. Basis für den Infor­mati­onsfluss in Echt­zeit sind rund 1600 Spiel-Ereig­nisse und 3,6 Millionen Posi­tions­punkte, die die DFL bei einem Bundes­liga­spiel erhebt.

Hannes Amets­reiter: "Wir bringen für Fußball­fans zwei Welten zusammen"

"Fußball lebt von Emotionen. Auch Daten und Analysen werden für viele Fans immer wich­tiger. Die gab es bislang oft erst nach dem Spiel am heimi­schen TV", so Voda­fone-Chef Hannes Amets­reiter. "Wir bringen für Fußball­fans jetzt zwei Welten zusammen: Die Emotionen aus dem Stadion und die Infor­mationen aus der digi­talen Welt. Unsere Part­nerschaft mit der DFL ist der Anpfiff für 5G in der Bundes­liga. Mit der neuen Mobil­funk-Tech­nologie bringen wir Echt­zeit-Infor­mationen zu Statistik-Lieb­habern auf der Tribüne und erhöhen die Netz­kapa­zitäten für die Fans im Stadion."

"Tech­nolo­gien sind nur so gut, wie die Anwen­dungs­möglich­keiten, die daraus entstehen. Als Inno­vati­onsführer bringt die DFL neue Tech­nolo­gien rund um Sport und Medien konse­quent voran, um Zuschauern im Stadion und vor den Bild­schirmen zusätz­liche Möglich­keiten zu bieten. Das gelingt uns mit der Verbin­dung von 5G und Echt­zeit-Infor­mationen. Auch für Clubs Partner bietet eine starke 5G-Infra­struktur opti­male Rahmen­bedin­gungen", so DFL Geschäfts­führer Chris­tian Seifert.

Wann genau der Start­schuss für das 5G-Netz von Voda­fone im Stadion des VfL Wolfs­burg fällt und wie die weiteren Ausbau­pläne aussehen, sagte Voda­fone noch nicht. Auch 5G-Tarife und Endge­räte für den neuen Mobil­funk­stan­dard hat der Düssel­dorfer Netz­betreiber noch nicht vorge­stellt.

Mitbe­werber Deut­sche Telekom hat hingegen die Vermark­tung von 5G-Tarifen, -Smart­phones und -Routern aufge­nommen.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Vodafone