Speed-On

Vodafone Data Go: Bis zu 5 GB für 19,99 Euro nachbuchen

Vodafone-Kunden mit Data-Go-Vertrag haben die Möglichkeit, Datenvolumen nachzubuchen, wenn die Inklusivleistung des Tarifs nicht ausreicht. In unserer Meldung erfahren Sie, welche Optionen es derzeit gibt und inwieweit es zu Änderungen kommen kann.
AAA
Teilen (2)

Während Vodafone für seine Red-Smartphone-Tarife im Herbst vergangenen Jahres eine Daten-Automatik eingeführt hat, wurde diese Praxis für die Data-Go-Tarife nicht übernommen. Sprich: Bei Kunden, die einen solchen Datentarif zum Einsatz mit dem Tablet oder Notebook gebucht haben, wird die Übertragungsgeschwindigkeit des mobilen Internet-Zugangs nach Verbrauch des Inklusivvolumens bis zum Ende des jeweils aktuellen Abrechnungszeitraums gedrosselt, während in den Red-Smartphone-Tarifen bis zu drei zusätzliche und für den Kunden kostenpflichtige Datenpakete aufgebucht werden, bevor auch hier die Drosselung einsetzt.

Nicht beworben wird indes die Möglichkeit, bei Data Go sogenannte MobileInternet-Upgrades zu buchen, um zusätzliches ungedrosseltes Datenvolumen zur Verfügung zu haben. Diese Speed-On-Pakete bekommen die Kunden immer dann angeboten, wenn sie ihr zum Tarif gehörendes Inklusivvolumen verbraucht haben.

Nachbuch-Optionen bei Vodafone-DatentarifenNachbuch-Optionen bei Vodafone-Datentarifen Die Vodafone-Pressestelle bestätigte auf Anfrage von teltarif.de das Angebot, das immer dann per SMS unterbreitet werde, wenn der Kunde 90 bzw. 100 Prozent seines Datenpakets verbraucht hat. Eine dauerhafte "Vorabbuchung" sei nicht möglich. Das dürfte auch damit zusammenhängen, dass es sich um "promotionale Erweiterungsangebote" handelt, deren Konditionen sich jederzeit ändern könnten.

Diese Nachbuch-Optionen stehen zur Verfügung?

Aktuell bietet Vodafone zwei verschiedene Nachbuch-Pakete an. Für 9,95 Euro haben Interessenten die Möglichkeit, 1 GB zusätzliches ungedrosseltes Datenvolumen zu nutzen. Kunden, die mehr Extra-Datenübertragungsvolumen benötigen, können für 19,95 Euro auch ein 5-GB-Paket nachbuchen.

Buchungsmöglichkeit für die Nachbuch-OptionenBuchungsmöglichkeit für die Nachbuch-Optionen Die Vodafone-Pressestelle deutete an, dass es bereits zum Monatsende zu Veränderungen hinsichtlich der Preispunkte und Inklusivvolumina kommen könne. Dabei gibt es noch keine Angaben dazu, auf welche Neuerungen sich die Kunden möglicherweise schon in wenigen Wochen einstellen müssen. Im vergangenen Jahr hatte der Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreiber bereits die Bedingungen für die MobileInternet-Upgrades in den Smartphone-Tarifen verschlechtert.

Diese Data-Go-Tarife sind verfügbar

Data Go gibt es in drei Preisstufen. Für Einsteiger und Gelegenheitsnutzer gibt es den Tarif Data Go S, der in der SIM-only-Variante monatlich 14,99 Euro kostet und 1 GB ungedrosseltes Datenvolumen bietet. Data Go M schlägt mit einem Monatspreis von 19,99 Euro zu Buche und bietet 3 GB Highspeed-Volumen. Für Vielnutzer ist Data Go L gedacht. Dieser Tarif kostet 29,99 Euro monatliche Grundgebühr und die Kunden bekommen 6 GB ungedrosseltes Übertragungsvolumen. Die maximale Übertragungsgeschwindigkeit beträgt in allen Tarifen 225 MBit/s.

Anders als in älteren Datentarifen von Vodafone ist es mit Data Go nicht möglich, zu telefonieren. Einzige Ausnahme: Bestandskunden ihren Vertrag vor dem 27. April 2015 gebucht haben, können ihre SIM-Karte auch für Telefonate nutzen. Dabei sind die Konditionen mit einem Minutenpreis von 29 Cent in alle deutschen Netze allerdings nicht sonderlich attraktiv.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Vodafone