Zukunft

LTE-Nachfolger 5G soll bei Vodafone ab 2020 für 10 GBit/s sorgen

Außer dem Start von Voice over LTE waren 5G mit 10 GBit/s und Secure E-Mail Themen der CeBIT-Präsentation von Vodafone. Doch es ging auch um die Dienste-Priorisierung und bessere Infos bei Netzstörungen.
Von der CeBIT in Hannover berichtet
AAA
Teilen

LTE-Nachfolger 5G bei Vodafone ab 2020LTE-Nachfolger 5G soll bei Vodafone ab 2020 für 10 GBit/s sorgen Vodafone hat im Rahmen der CeBIT Neuigkeiten in puncto 5G und sicherer Kommunikation vorgestellt. Bereits im Vorfeld sickerte der Start von Voice over LTE durch - teltarif.de berichtete. Besondere Vorteile der Technik sieht Vodafone im Bereich höherer Akkulaufzeiten und schnellem Verbindungsaufbau. Firmware-Updates sollen in Kürze für Sony-, Samsung- und HTC-Smartphones verfügbar sein. Zusatzkosten für Nutzer sollen nicht anfallen.

5G, Voice over LTE und Dienstepriorisierung

Vodafone sieht sein Netz inzwischen wieder auf Kurs. Mit der Umsetzung des 5 Milliarden Euro schweren Investitionsprogramms sei Vodafone inzwischen zur Hälfte fertig. Dabei seien bereits wichtige Verbesserungen für die Netzqualität erzielt worden. Nach wie vor möchten die Düsseldorfer wieder das beste Netz in Deutschland stellen - Jens Schulte-Bockum glaubt, dies könne bald in Reichweite sein.

Für einen Infrastrukturwettbewerb setzt Vodafone auf eine aufgeweichte Netzneutralität. Dabei fordert Vodafone, künftig müsse es möglich sein, bestimmte Diensteklassen in unter­schied­lichen Qualitätsstandards zu übertragen. Zwar sei niemand ernsthaft gegen Netzneutralität, aber die Differenzierung von Diensten müsse möglich sein, so Schulte-Bockum.

Ab 2020 soll auch der LTE-Nachfolger 5G in den Startblöcken stehen. Dabei sollen Ge­schwin­dig­keiten bis 10 GBit/s erreichbar sein. Entscheidend seien aber niedrige Reaktionszeiten - die Latenz soll bei 1 Millisekunde liegen.

Vodafone Secure E-Mail: Sicherheit für Unternehmenskunden

Vodafone Secure E-Mail richtet sich an Unternehmenskunden. Für 4,99 Euro im Monat sollen Nutzer unbegrenzt Ende-zu-Ende-verschlüsselte E-Mails verschicken können - für den Empfang sei kein Abo des Dienstes nötig. Dazugehörige Apps werden für verbreitete Desktop-Betriebssysteme sowie für Android und iOS verfügbar sein. Vodafone sieht das Angebot als Ergänzung zu SecureCall, mit dem verschlüsselte Telefonate möglich sind. Die Sicherheitslösungen könnten künftig auch in einigen Tarifen inkludiert sein.

Firmenkunden zeigt Vodafone mit dem Technical Service Cockpit einen Überblick über aktuelle Störungen im Netz - wobei Vodafone darunter nicht nur das Mobilfunknetz, sondern auch die Festnetz-Infrastruktur versteht. Für private Kunden seien ähnliche Dienste im Rahmen einer App geplant.

Teilen

Mehr zum Thema Vodafone